SEO-Grundlagen-Leitfaden

Unsere Tipps helfen vielen Unternehmen über organischen Traffic zu wachsen.

In diesem Leitfaden lernst du die SEO-Grundlagen kennen und bekommst ein grundlegendes Verständnis davon, was SEO ist, wie sie funktioniert, was sie beinhaltet und warum sie wichtig ist.

Wenn du neu im Bereich SEO bist und die Grundlagen und grundlegenden SEO-Konzepte begreifen willst, dann ist dieser Leitfaden genau das Richtige für dich.

Der Leitfaden zu den SEO-Grundlagen besteht aus Fragen, die jeder SEO-Anfänger hat, mit punktgenauen Antworten.

Was ist SEO und wie funktioniert es?

SEO bedeutet, dass du deine Website so optimierst, dass sie auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen besser platziert wird, wenn jemand nach bestimmten Suchbegriffen sucht. Dadurch werden deine Inhalte bekannter, so dass die Menschen auf deine Marke aufmerksam werden.

SEO hat einen enormen Einfluss auf die Besucherzahlen deiner Website. Wenn du viel kostenlosen Traffic erhalten willst, musst du etwas Zeit und Mühe in SEO investieren. Im Gegenzug kannst du mehr Kunden anziehen, die bereits nach Marken wie deiner suchen und nach Angeboten wie den von dir angebotenen Ausschau halten.

Es gibt Hunderte von Elementen und Faktoren, die SEO beeinflussen. Deshalb ist es nicht möglich, sie alle in einem so langen SEO-Leitfaden wie dem, den du gerade liest, zu behandeln.

Warum ist SEO wichtig?

SEO ist wichtig, weil sie Besucher auf deine Website bringt, die wirklich an deinem Angebot interessiert sind. Das sind die Besucher, die genau nach Informationen über das Thema deiner Webseite suchen. 

PRO INSIGHT: Wusstest du, dass jede Sekunde etwa 65 000 Suchanfragen bei Google eingehen? Das bedeutet, dass alle deine aktuellen und potenziellen Kunden bei Google sind. Und du solltest auch dort sein. 

Jeden Tag werden mehr und mehr Transaktionen und Käufe im Internet getätigt. Das gilt besonders im Jahr 2022 und im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie. Immer mehr Unternehmen gehen jetzt online und es ist vor allem Google, wo die Kunden nach dem suchen, was sie brauchen. 

Was ist der Unterschied zwischen SEO und SEM?

SEM steht für Suchmaschinenmarketing und bedeutet, dass bezahlte Strategien eingesetzt werden, um in Suchmaschinen sichtbar zu werden. Das bedeutet, dass du für Anzeigen bezahlst, die direkt in den SERPs (Suchmaschinenergebnisseiten) erscheinen und den organischen Suchergebnissen ähnlich sehen.

Der größte Unterschied zwischen SEM und SEO ist, dass bei SEM deine Website nicht mehr in den Suchergebnissen erscheint, sobald du nicht mehr dafür bezahlst. Organische Suchergebnisse hingegen sind kostenlos und verschwinden nicht, sobald du aufhörst, SEO zu betreiben. 

Was ist organischer Traffic?

Organischer Traffic sind die Besuche auf deiner Website, die von organischen Einträgen in den SERPs (Suchmaschinenergebnisseiten) stammen. Das Gegenteil von organischem Traffic ist bezahlter Traffic, der sich auf Besuche bezieht, die durch bezahlte Anzeigen generiert werden. Bezahlte Besuche hören in dem Moment auf, in dem du aufhörst zu zahlen, was bei organischen Besuchen nicht der Fall ist.

Was sind SERPs?

SERPs stehen für Suchmaschinenergebnisseiten und sind die Webseiten, die Nutzern angezeigt werden, wenn sie eine Suchanfrage (ein Schlüsselwort) in eine Suchmaschine wie Google oder Bing eingeben.

SERPs enthalten 10 organische Ergebnisse auf der ersten Seite, gesponserte Ergebnisse (Anzeigen), die normalerweise ganz oben stehen, Featured Snippets (normalerweise über den organischen Ergebnissen) und andere Elemente wie Karten, Bilder, Videos und andere, je nach Art der Suchanfrage.

PRO INSIGHT: Das Ziel von SEO ist es, deine Website so weit oben wie möglich auf der ersten Ergebnisseite für einen bestimmten Suchbegriff zu platzieren. Nur die ersten drei Ergebnisse auf der ersten Seite erhalten nennenswerten organischen Traffic

In der Vergangenheit, vor 15 oder mehr Jahren, bestanden die SERPs aus 10 blauen Links. Du hast wahrscheinlich bemerkt, dass das heute nicht mehr der Fall ist. Gib mal “Google im Jahr 1998” ein, um zu sehen, wie die SERPs damals aussahen.

Was ist die universelle Suche?

Universal Search (auch Enhanced Search oder Blended Search genannt) ist die Integration verschiedener Arten von Ergebnissen innerhalb einer SERP (Suchmaschinenergebnisseite). Universal Search bedeutet, dass es in einer SERP verschiedene Arten von Medien gibt und nicht nur 10 blaue Links. Die universelle Suche gibt es seit 2007.

Die universellen Suchergebnisse enthalten Elemente wie Bilder, Videos, lokale Unternehmen, Rich Snippets, Featured Snippets, Karten, Shopping-Ergebnisse und mehr. Diese Elemente können zwischen, unter, über oder neben den regulären organischen Suchergebnissen in Suchmaschinen wie Google oder Bing angezeigt werden.

Was genau angezeigt wird, hängt von der Art der Suchanfrage, dem Standort des Nutzers und sogar von seinen vorherigen Suchanfragen ab. Jeder kluge SEO muss die universelle Suche berücksichtigen, wenn er für sich oder seine Kunden SEO betreibt.

Was ist eine Suchmaschine?

Eine Suchmaschine ist ein Programm (ein Online-Tool), das Ergebnisse auf der Grundlage einer Suchanfrage (Stichwort) liefert, die ein Nutzer eingibt. Wenn ein Nutzer eine Suchanfrage eingibt, sucht eine Suchmaschine in ihrer Datenbank nach relevanten Informationen und zeigt diese in Form einer SERP (Search Engine Results Page) an.

Suchmaschinen entdecken, analysieren, verstehen und organisieren die Inhalte im Internet. Ihr Hauptziel ist es, ihren Nutzern die relevantesten und besten Ergebnisse zu liefern. 

PRO TIPP: Das Hauptziel von Suchmaschinen ist es, die Bedürfnisse der Nutzer/innen zu erfüllen und sie glücklich zu machen. Um in Suchmaschinen zu gewinnen, sollte dein Ziel als SEO genau dasselbe sein.  

Die beliebteste Suchmaschine ist – wenig überraschend – Google mit mehr als 75 % Marktanteil. Andere nennenswerte Suchmaschinen sind Bing (von Microsoft), Baidu (beliebt in China) oder Yandex (beliebt in Russland). Auch YouTube (im Besitz von Google) ist eine Suchmaschine und die zweitgrößte Suchmaschine der Welt.  

Was ist ein Keyword?

Ein Keyword (auch Schlüsselwort oder Schlüsselphrase genannt) ist ein Wort oder eine Wortkombination, die ein bestimmtes Thema definiert und beschreibt. Sie beziehen sich in der Regel auf Online-Inhalte, wie z. B. Artikel oder Blogbeiträge.

SEO-Grundlagen: Schlüsselwort

In der SEO sind Schlüsselwörter die Begriffe und Phrasen, die Nutzer/innen in Suchmaschinen eingeben, um die Informationen zu finden, nach denen sie suchen. Schlüsselwörter, die als Wörter verstanden werden, die in ein Suchfeld in einer Suchmaschine eingegeben werden, werden auch als Suchanfragen oder Queries bezeichnet.

Was ist ein Long-Tail-Keyword?

Ein Long-Tail-Keyword ist länger und spezifischer als ein normales Keyword. Wenn Nutzer/innen ein Long-Tail-Keyword eingeben, wissen sie genau, wonach sie suchen. Long-Tail-Keywords bestehen meist aus mehreren Wörtern.  

Long-Tail-Keywords sind in der Regel weniger umkämpft und werden viel seltener gesucht.  Allerdings gibt es viel mehr Long-Tail-Keywords als normale Keywords. 

PRO INSIGHT: Wusstest du, dass etwa 18% aller Suchanfragen, die jeden Tag bei Google gestellt werden, völlig neu sind und noch nie zuvor gemacht wurden? 

Was ist Keyword-Recherche?

Die Keyword-Recherche ist der Prozess, mit dem SEO-Fachleute Keywords (oder Suchbegriffe) finden und analysieren, die Nutzer/innen in Suchmaschinen eingeben, um bestimmte Informationen, Produkte oder Dienstleistungen zu finden.  

Der einfachste Weg, um Keywords für SEO zu finden, ist die Verwendung eines der vielen verfügbaren SEO-Keyword-Tools. Es gibt viele kostenlose und kostenpflichtige Keyword-Tools, die du nutzen kannst. 

PRO TIPP: Mit einer Keyword-Recherche kannst du herausfinden, welche Keywords am häufigsten gesucht werden, wie umkämpft sie sind und wie schwierig es ist, für ein bestimmtes Keyword zu ranken. 

Das beliebteste Keyword-Tool ist der Google Keyword Planner, der dir Keyword-Daten direkt von Google liefert. Google Trends kann auch sehr nützlich sein, wenn du weiter gefasste Begriffe recherchieren willst. 

Was ist die Suchabsicht?

Die Suchabsicht (auch als Keyword Intent oder User Intent bezeichnet) ist der Grund, warum ein Nutzer eine bestimmte Anfrage in eine Suchmaschine eingibt. Die Suchabsicht beschreibt das Ziel, das ein Nutzer mithilfe einer Suchmaschine erreichen möchte.

Es gibt drei Hauptarten von Suchabsichten:

SEO-Grundlagen: Suchabsicht

Eine Informationsabsicht liegt vor, wenn ein Nutzer einfach nach Informationen sucht und etwas lernen möchte. Zum Beispiel eine Anfrage wie “Wie lerne ich SEO”.

Bei der Navigationsabsicht geht es darum, dass ein Nutzer eine bestimmte Website besuchen möchte. Anstatt die Adresse der Website einzugeben, tippen sie den Namen der Website in ein Suchfeld. Zum Beispiel: “seosly seo guide”.

Transaktionsabsicht liegt vor, wenn ein Nutzer bereit ist, einen Kauf zu tätigen und sich bereits im Kaufmodus befindet. Zum Beispiel: “Technisches SEO-Audit kaufen”.

PRO TIPP: Die Suchabsicht wird für SEO immer wichtiger. Du solltest eine Webseite nie für ein Keyword optimieren, ohne vorher die Suchabsicht dahinter zu analysieren. 

PRO TIPP 2: Am einfachsten lässt sich die Suchabsicht einer Suchanfrage überprüfen, indem du einfach die Ergebnisse analysierst, die für sie zurückgegeben werden. Wenn es dort nur Informationsführer gibt, kannst du ziemlich sicher sein, dass es sich um eine Informationsanfrage handelt. 

Ein “Featured Snippet” ist eine andere Form der Präsentation eines Suchergebnisses. Statt eines Links zur Website zeigt ein Featured Snippet in der Regel ein oder zwei Sätze von einer Website an, um die Suchanfrage eines Nutzers direkt zu beantworten. Ein Featured Snippet kann auch eine Liste oder eine Tabelle sein. 

Featured Snippets werden normalerweise über den organischen Suchergebnissen und unter den gesponserten Ergebnissen (Anzeigen) platziert. Ein anderer Name für Featured Snippets sind Antwortboxen.

Was ist CTR?

CTR steht für Click-Through-Rate, also das Verhältnis zwischen den Nutzern, die auf einen bestimmten Link klicken, und den Nutzern, die sich einen bestimmten Link ansehen. Die CTR wird oft bei bezahlten Anzeigen (Google Ads) verwendet, um den Erfolg einer Werbekampagne zu messen. 

In der Suchmaschinenoptimierung (SEO) gibt die CTR an, wie viel Prozent der Nutzer, die deine Webseite in den Suchergebnissen gesehen haben, tatsächlich darauf geklickt haben. 

Was sind Rankingfaktoren?

Rankingfaktoren sind die Kriterien, nach denen Suchmaschinen Webseiten in den Suchergebnissen bewerten und einstufen. Es gibt Hunderte von weniger wichtigen und wichtigeren Ranking-Faktoren (oder Ranking-Signale), die die Sichtbarkeit einer Website in der Suche beeinflussen.

Beispiele für Ranking-Signale sind das Backlink-Profil einer Website, technische Optimierung, Geschwindigkeit, Nutzerverhalten, Inhalt, interne Verlinkung oder Sicherheit, um nur einige zu nennen.

Die Suchmaschinen geben nur selten genaue Informationen darüber, was ein Rankingfaktor ist und was nicht. Sie geben jedoch eine Menge nützlicher Hinweise, wie du deine Website zur besten ihrer Art machen kannst, damit sie sowohl für Nutzer als auch für Suchmaschinen freundlich ist.

PRO TIPP: Die 3 wichtigsten Google Rankingfaktoren sind Inhalt, Backlinks und interne Verlinkung.  

Ein Backlink (auch eingehender Link, Inbound Link oder Inlink genannt) ist ein Link von einer Website zu einer anderen. Jeder externe Link, der auf deine Website verweist, ist ein Backlink.

Google, Bing und andere Suchmaschinen nutzen Backlinks als Rankingfaktor. Sie alle geben zu, dass es ein Ranking-Faktor ist. In dieser Hinsicht werden Backlinks von Suchmaschinen als “Vertrauensbeweis” behandelt.

Da Backlinks in den meisten Suchmaschinenalgorithmen eine sehr wichtige Rolle spielen, werden sie oft überstrapaziert oder mit dem Ziel erstellt, die Suchmaschinen in die Irre zu führen.

PRO TIPP: Der Aufbau von Backlinks zur Verbesserung des Rankings verstößt gegen die Google-Richtlinien. Die meisten Linkmanipulationen, wie z. B. Linkschemata, werden entweder ignoriert oder führen dazu, dass eine Website abgestraft wird. 

Nofollow-Links sind Links, von denen du nicht möchtest, dass Google sie mit deiner Website in Verbindung bringt, wenn es um dein Ranking geht.  Du fügst einem Backlink ein Nofollow-Tag hinzu, um Google mitzuteilen, dass er keinen “Link-Saft” an deine Website weitergeben soll.

Mit Nofollow-Links kannst du sicherstellen, dass deine Website nur mit angesehenen und maßgeblichen Quellen verbunden ist. Im Gegensatz zu do-follow ist no-follow kein Standardattribut. Du musst das Tag zu jedem Link hinzufügen, der nicht mit deiner Website verknüpft werden soll.

Ein Dofollow-Link ist ein Backlink, den Google beim Ranking deiner Website berücksichtigt. Standardmäßig sind alle Backlinks dofollow. Sie müssen auf nofollow umgestellt werden, wenn du nicht willst, dass Google deine Website mit diesen Links in Verbindung bringt.

Mit Dofollow-Links kann Google feststellen, welche Websites auf dich verlinken, und so deine “Wertigkeit” im Ranking berechnen. Du musst das do-follow-Attribut nicht hinzufügen, um einen Link zu einem do-follow-Link zu machen, denn das ist die Standardkonfiguration.

SEO-Grundlagen & Google

Ist Google die einzige Suchmaschine, die zählt?

Es gibt noch andere Suchmaschinen als Google, aber Google ist die Suchmaschine, die am meisten zählt. Google hat über 75 % des Suchmarktes, während sein größter Konkurrent Bing nur etwa 10 % des Marktanteils hat.

Natürlich gibt es auch andere Suchmaschinen wie Baidu (die chinesische Suchmaschine), Yandex (die russische Suchmaschine) oder DuckDuckGo, aber Google ist für uns alle am wichtigsten.

PRO INSIGHT: Der Grund dafür ist einfach. Google liefert einfach die besten und relevantesten Ergebnisse. Deshalb sollte jeder SEO ein bisschen über Google wissen und darüber, was Google am meisten interessiert. 

Schau dir meine Liste mit alternativen Suchmaschinen und privaten Suchmaschinen an, um weitere Suchmaschinen zu entdecken.

Was ist Googlebot?

Googlebot ist die Bezeichnung für die Algorithmen und den Code (d.h. den “Crawler”), die jede Website durchsuchen und Google mitteilen, worum es geht. Der Googlebot ist dafür verantwortlich, alle Webseiten im Internet zu entdecken und zu indexieren, so dass Google über fast jeden Inhalt (auf allen Webseiten) Bescheid weiß, der derzeit online verfügbar ist.

So kann Google die relevantesten und aktuellsten Ergebnisse anzeigen, wenn jemand einen Begriff (oder eine Phrase) für die Google-Suche eingibt. Eine Website sollte für den Googlebot leicht zu durchforsten sein. Andernfalls erfährt Google nicht, welche Seiten du auf deiner Website hast. Laut Google gibt es zwei Haupttypen von Googlebot-Crawlern:

Ein Googlebot, der das Web aus der Perspektive eines Desktop-Nutzers anregt und betrachtet. Ein Googlebot Smartphone, der das Web durch die Linse eines mobilen Nutzers sieht.

Was sind Google-Algorithmen?

Google-Algorithmen sind sehr komplexe Werkzeuge, deren Aufgabe es ist, Daten aus dem Index abzurufen und sie in Form von möglichst guten und relevanten Suchergebnissen zu präsentieren. Natürlich verwendet Google Kombinationen aus verschiedenen Algorithmen, die unterschiedliche Arten von Signalen berücksichtigen, um Webseiten zu bewerten.

Einige der bekanntesten Google-Algorithmen (oder Komponenten des Google-Suchalgorithmus) heißen RankBrain, BERT oder Caffeine. 

Ich empfehle dir, den Artikel über die Funktionsweise der Suche direkt bei Google zu lesen, um die Funktionsweise von Google besser zu verstehen.

Was ist ein Google Algorithmus-Update?

Ein Google Algorithmus-Update ist eine (große oder kleine) Änderung an der Art und Weise, wie die Google-Algorithmen Websites bewerten und einordnen. 

Die Google-Algorithmen werden mehrmals am Tag aktualisiert! Es ist nicht möglich, alle diese Änderungen zu verfolgen und deine Website an jede einzelne anzupassen. 

PRO TIPP: Du kannst eines der vielen SEO-“Wetter”-Vorhersagetools nutzen, die die Schwankungen der Rankings täglich anzeigen. Eines dieser Tools ist Mozcast. 

SEO-Grundlagen: Ranking-Schwankungen

Ein paar Mal im Jahr veröffentlicht Google ein umfassendes Kern-Update, das sich in der Regel auf die Rankings vieler Websites auswirkt. 

In der Vergangenheit erhielten die Algorithmus-Updates von Google spezielle Namen wie Panda oder Penguin. Jetzt werden sie einfach Core-Updates genannt, wie z. B. Januar 2020 Core Update. Moz hat eine interessante historische Liste der Google-Algorithmus-Updates.

Was sind die Google Webmaster-Richtlinien?

Die Google Webmaster Guidelines sind eine Reihe von Regeln und Richtlinien, die Google für die Optimierung einer Website für die Suche und für White Hat SEO aufstellt. 

PRO INSIGHT: Ich sehe es immer wieder. Wenn eine Website die Google Webmaster-Richtlinien einhält, hat sie in der Regel keine Probleme mit dem Ranking

Die Google Webmaster-Richtlinien sollten deine SEO-Bibel sein. Das ist kein Scherz. Lies unbedingt die Google Webmaster-Richtlinien, wenn du es noch nicht getan hast.

Was ist eine Google-Abstrafung?

Eine Google-Abstrafung ist eine Situation, in der eine Website aus dem Suchmaschinenindex fällt oder ihre Platzierungen für bestimmte Keywords drastisch sinken. Eine Google-Abstrafung ist fast immer das Ergebnis eines Verstoßes gegen die Google-Webmaster-Richtlinien. Es gibt zwei Hauptarten von Abstrafungen: manuelle und algorithmische.

PRO TIPP: Google verhängt eine manuelle Abstrafung nur, wenn es eine Website nicht algorithmisch abstrafen kann. Eine manuelle Maßnahme liegt dann vor, wenn es einem Website-Betreiber gelingt, die Google-Algorithmen so zu täuschen, dass sie nicht in der Lage sind, diese Manipulation automatisch zu erkennen und die Hilfe eines Menschen benötigen. 

Google wird immer schlauer darin, verschiedene bösartige SEO-Techniken zu erkennen. Deshalb werden immer mehr Abstrafungen jetzt algorithmisch gehandhabt. 

Deine Aufgabe als SEO ist es, dich an die Regeln zu halten, damit deine Website oder die Website deines Kunden nicht abgestraft wird. Wenn die Website doch eine manuelle Maßnahme erhält, ist es deine Aufgabe als SEO, sie so schnell wie möglich zu bereinigen und Spam-Links zu entfernen, die erstellt wurden, um das Ranking zu verbessern. 

Was ist E-A-T?

E-A-T steht für Expertise, Autorität und Vertrauenswürdigkeit und ist ein Konzept, das aus den Richtlinien für Suchqualitätsbewerter von Google stammt. 

PRO INSIGHT: Jede Art von SEO-Analyse, die du durchführst, sollte die Website im Hinblick auf E-A-T bewerten.

SEO-Grundlagen: E-A-T

Deine Aufgabe als SEO ist es, dafür zu sorgen, dass eine Website einen angemessenen Anteil an E-A-T hat. Wenn das nicht der Fall ist, musst du Empfehlungen geben, wie sie verbessert werden kann. 

E-A-T wird immer wichtiger, vor allem für YMYL-Websites (Your Money Your Life). In einigen Nischen wie Medizin oder Recht ist es heute praktisch unmöglich, ohne ein gutes E-A-T zu ranken. 

Was ist PageRank?

PageRank (PR) ist ein Algorithmus zur Berechnung und Bewertung von Webseiten auf der Grundlage der Anzahl und Qualität der Links, die auf sie verweisen. PageRank wurde von Larry Page und Sergey Brin, den Gründern von Google, entwickelt. 

Seit seiner Einführung im Jahr 1998 hat sich der PageRank verändert und weiterentwickelt, aber er funktioniert immer noch nach denselben Grundprinzipien. Der PageRank-Wert ist nicht öffentlich und wird nur noch intern von Google verwendet. 

PRO FAKT: In der Vergangenheit war der PageRank-Wert in Form des Google Toolbar PageRank öffentlich und wurde regelmäßig aktualisiert. Der PR-Score wurde jedoch von Black-Hat-SEOs überstrapaziert und manipuliert, so dass Google ihn 2016 ganz entfernte (und 2013 nicht mehr aktualisierte). 

Was ist RankBrain?

RankBrain ist ein auf maschinellem Lernen basierendes System innerhalb des Kernalgorithmus von Google. Der Zweck von RankBrain ist es, die relevantesten Ergebnisse für Nutzeranfragen zu identifizieren und zu bestimmen.  Außerdem hilft es Google, die Suchanfragen der Nutzer und ihre Absichten besser zu verstehen. 

Zum SEO-Check

PRO TIPP: Laut Google ist RankBrain neben PageRank und Inhalt einer der wichtigsten Rankingfaktoren.  

Was ist BERT?

BERT steht für Bidirectional Encoder Representations from Transformers und ist eine auf einem neuronalen Netzwerk basierende maschinelle Lerntechnik von Google, die für die Verarbeitung natürlicher Sprache und das Pre-Training verwendet wird. 

Der Zweck von BERT ist es, Computern zu helfen, natürliche Sprache besser zu verstehen und den Kontext von Wörtern in komplexen Suchanfragen besser zu erkennen. 

PRO TIPP: Mit BERT ist Google in der Lage, komplexe Suchanfragen zu verstehen und zu verarbeiten, die oft in Form von komplizierten Fragen mit viel Kontext gestellt werden. 

BERT ist Teil des Google-Suchalgorithmus und wird mittlerweile bei fast allen englischen Suchanfragen verwendet. 

Was ist Google Autocomplete?

Google Autocomplete ist eine Funktion in der Google-Suche, die Nutzern helfen soll, ihre Suchanfragen schneller abzuschließen. Sobald eine Nutzerin oder ein Nutzer anfängt zu tippen, beginnt Autocomplete automatisch, die Suchanfragen auf der Grundlage der eingegebenen Daten vorherzusagen. 

Mit der Autovervollständigung kannst du deine Suche vervollständigen, ohne dass du alle Buchstaben und Wörter deiner Anfrage eintippen musst. Das ist eine enorme Zeitersparnis, besonders für mobile Nutzer/innen. 

PRO TIPP: Google betont, dass es bei der Autovervollständigung darum geht, vorherzusagen, was ein Nutzer eingeben wird, und nicht darum, die Suchanfrage vorzuschlagen. 

Was sind Google-Suchoperatoren?

Google Suchoperatoren (auch Suchbefehle oder Suchparameter genannt) sind spezielle Befehle und Zeichen, die du direkt in Google eingeben kannst, um die Ergebnisse zu filtern, zu verfeinern oder einzugrenzen. Mit Suchoperatoren ist es viel einfacher, bestimmte Informationen zu finden oder eine bestimmte Website zu durchsuchen.

Die gängigsten Google-Suchoperatoren sind site: (zeigt die Ergebnisse nur für die angegebene Domain an), “” (erzwingt eine genaue Wortübereinstimmung) oder – (schließt ein bestimmtes Wort von deiner Suche aus).

Google Search Console

Was ist die Google Search Console?

Google Search Console oder einfach GSC (früher bekannt als Google Webmaster Tools) ist ein kostenloses Google-Tool, mit dem Webseitenbesitzer den Prozess der Indexierung und des Crawlings ihrer Webseite überwachen können.

GSC liefert außerdem eine Fülle von Daten über die Platzierungen einer Website, die Anzahl der Klicks, die CTR und vieles mehr. Es hilft Website-Betreibern auch dabei, besser zu verstehen, wie ihre Website funktioniert, welche Probleme es gibt und wie man mögliche Probleme beheben kann.

Was ist technisches SEO?

Technische SEO konzentriert sich auf die technischen Aspekte einer Website, wenn es darum geht, ihre Sichtbarkeit in Suchmaschinen zu verbessern. 

Zur technischen SEO gehören unter anderem Optimierungen wie die Zugänglichkeit für Internetroboter oder wie diese den Inhalt einer Website verstehen. Auch die Leistung und die Geschwindigkeit der Website sind Teil der technischen SEO. Das Gleiche gilt für die Sicherheit (Verwendung von HTTPS). 

Wenn du technische SEO für eine Website machst, solltest du Begriffe wie Internet-Crawler (Robot), Crawling, Indexierung, Rendering, strukturierte Daten, Breadcrumb-Navigation oder interne Verlinkung kennen und verstehen. Du musst auch wissen, was eine robots.txt-Datei und eine XML-Map sind und wie du mögliche Probleme damit beheben kannst.

Warum ist technische SEO wichtig?

Technische SEO ist wichtig, weil sie der Türöffner für die Sichtbarkeit einer Website in der Suche ist. Der Zweck der technischen SEO ist es, Suchmaschinenrobotern den Zugriff auf deine Website zu ermöglichen, sie zu crawlen, zu indexieren und zu verstehen.

Wenn ein Roboter deine Website effizient crawlen und indexieren kann, hat deine Website eine Chance auf bessere Platzierungen und eine bessere Sichtbarkeit.

Es spielt keine Rolle, wie toll deine Inhalte sind, wenn die Suchmaschinenroboter deine Website nicht erreichen und verstehen können. Vernachlässige die technische SEO nicht!

Was ist ein technisches SEO-Audit?

Ein technisches SEO-Audit konzentriert sich hauptsächlich auf technische Fehler und Optimierungen, die an einer Website vorgenommen werden müssen. Bei einem technischen Audit werden in der Regel Dinge wie die Indexierbarkeit, Geschwindigkeit, Leistung, XML-Sitemaps und robots.txt einer Website analysiert.

PRO TIPP: Der erste und wichtigste Schritt bei einem technischen SEO-Audit ist es, sicherzustellen, dass die Website indexierbar ist. 

Technische SEO-Audits sollten Quick-Fixes und Quick-Wins aufzeigen, wie z. B. das No-Indexing von Tausenden von Thin-Content-Webseiten oder die Implementierung korrekter Weiterleitungen von veralteten und irrelevanten Webseiten.  

Was ist Crawling, Rendering, Indexierung und Ranking?

Crawling, Rendering, Indexierung und Ranking sind vier verschiedene Prozesse, die nicht miteinander verwechselt werden sollten.

Crawling ist der Prozess, bei dem ein Suchmaschinenbot neue oder aktualisierte Inhalte im Internet entdeckt und analysiert. Eine Webseite, eine Bilddatei und ein Video sind alle eine Art von Inhalt. Suchmaschinen-Bots entdecken Inhalte über Links.

Das Rendering ist der Prozess, bei dem ein Suchmaschinen-Bot eine Webseite abruft, ihren Code ausführt und ihren Inhalt auswertet, um ihre Struktur und ihr Layout zu verstehen. 

Indexierung bedeutet, dass die Inhalte, die beim Crawling und Rendering entdeckt werden, gespeichert werden. Die Informationen und Daten, die während des Crawling-Prozesses gesammelt werden, werden im Index gespeichert.

Ranking ist der Prozess, bei dem bestimmt wird, an welcher Stelle ein bestimmter Inhalt (normalerweise eine Webseite) auf einer SERP (Search Engine Results Page) erscheinen soll. Gute Platzierungen sind das Hauptziel von SEO.

PRO TIPP: Crawling ist nicht gleich Indexierung und Indexierung ist nicht gleich Ranking. Google hat einen schönen Leitfaden, der erklärt, wie der Prozess des Crawlens, Renderns und Indexierens funktioniert.

Was ist das Crawl-Budget?

Das Crawl-Budget ist die Anzahl der Seiten, die Google bei jedem Crawlen deiner Website indexiert (oder durchgeht). Sobald deine Website dieses Budget ausgeschöpft hat, wechselt der Crawler zu einer anderen Website. Das bedeutet aber nicht, dass er die “bekannte” alte Website durchgeht und neue Seiten, die du eingerichtet hast, verpasst.

Das Budget wird von Google automatisch festgelegt und aktualisiert. Es basiert auf der Größe deiner Website (Anzahl der Webseiten), der Aktualisierungshäufigkeit, der Geschwindigkeit der Website und der internen Verlinkung. Daher werden neue Seiten, die du eingerichtet hast, in der Regel berücksichtigt und dein Crawl-Budget entsprechend aktualisiert.

Grundlagen der SEO: Crawl-Budget

Das Crawl-Budget hat bei den meisten Websites keinen Einfluss auf die Suchmaschinenoptimierung oder das Ranking (einfach weil die Crawler effizient sind und das Budget fast immer ausreicht). Aber große Websites mit mehreren tausend Seiten, bei denen sehr häufig neue Seiten hinzugefügt werden, sollten ihr Crawl-Budget optimieren.

Was ist ein Suchmaschinenroboter?

Ein Suchmaschinenroboter (auch Bot, Crawler oder Spider genannt) ist ein Werkzeug, das Suchmaschinen wie Google oder Bing nutzen, um Informationen über Websites zu sammeln und in ihre Datenbank aufzunehmen.

Die Funktionsweise von Suchmaschinen-Robotern ähnelt der von Webbrowsern, mit dem Unterschied, dass sie keine menschliche Interaktion benötigen.

Bots greifen auf Webseiten meist über Links auf anderen Websites oder XML-Sitemaps zu. Die bekanntesten Suchmaschinenroboter sind natürlich die Crawler von Google. 

Was ist eine XML-Sitemap?

Eine XML-Sitemap ist eine Textdatei, die Suchmaschinenrobotern mitteilt, welche Seiten indiziert werden sollen. Eine XML-Sitemap kann auch Links zu anderen Arten von Inhalten wie Videos oder Bildern enthalten.

Eine XML-Sitemap informiert Google (oder andere Suchmaschinen) über die wichtigsten Seiten der Website. Der Zweck einer Sitemap ist es, Suchmaschinen zu helfen, die Webseiten der Website zu finden. 

PRO INSIGHT: Eine XML-Sitemap ist besonders wichtig für große Websites, die eine umfangreiche Informationsarchitektur haben.  Kleine Websites (bis zu ein paar hundert Webseiten) können ohne eine XML-Sitemap auskommen. Es ist aber trotzdem eine gute Praxis, eine zu haben!

Was ist robots.txt?

Eine robots.txt-Datei teilt den Suchmaschinen-Bots mit, welche Seiten oder Dateien gecrawlt werden sollen und welche nicht. Der Zweck einer robots.txt-Datei ist es, deine Website vor einer Überlastung mit Anfragen zu schützen. Sie ist kein Mittel, um eine Webseite aus dem Google-Index zu verbannen.

PRO TIPP: Ein weit verbreiteter SEO-Fehler ist es, URLs mit robots.txt für die Indizierung zu sperren. Um eine URL von der Indizierung auszuschließen, solltest du sie mit einem meta robots “noindex”-Tag versehen. 

Was sind kanonische URLs?

Eine kanonische URL (auch kanonisches Tag oder kanonischer Link genannt) ist die URL einer Webseite, die die Hauptversion oder die “bevorzugte” Version eines bestimmten Inhalts ist.

SEO-Grundlagen: Kanonische URL

Sie hilft, das Problem doppelter Inhalte zu vermeiden, wenn es viele ähnliche Webseiten auf einer Website gibt.

Was ist Kanonisierung?

In der Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist die Kanonisierung der Prozess, bei dem aus einer Reihe ähnlicher URLs eine URL als Haupt-URL und Repräsentant der anderen URLs ausgewählt wird. 

Eine Möglichkeit, Suchmaschinen zu helfen, eine URL einer anderen vorzuziehen, ist die Verwendung eines kanonischen Linkelements. Dies ist jedoch nur ein Treffer und Google kann immer noch eine andere URL als kanonisch auswählen, wenn es sie für relevanter hält. 

PRO TIPP: Um zu überprüfen, welche URL Google als kanonisch ausgewählt hat, kannst du das URL-Inspektionstool in der Google Search Console verwenden. 

Was sind Meta-Tags?

Meta-Tags (auch als Metadaten bezeichnet) liefern Suchmaschinen Informationen über eine Webseite. Meta-Tags sind für die Nutzer einer Webseite praktisch unsichtbar, da es sich um kleine Codeschnipsel handelt.

Die wichtigsten Meta-Tags sind Meta-Titel, Meta-Beschreibung, Meta-Robots, Meta-Viewport und Meta-Zeichensatz.

PRO TIPP: Bei vielen Websites ist die Optimierung der Meta-Tags ein schneller Gewinn, wenn es um SEO geht. 

PRO TIPP 2: Meta-Tags sollten wichtige und relevante Schlüsselwörter enthalten.  

Suchmaschinen nutzen die in den Meta-Tags enthaltenen Informationen, um eine Webseite in den SERPs anzuzeigen. 

SEO-Grundlagen: Meta-Tags

Meta-Tags helfen den Suchmaschinen auch, besser zu verstehen, worum es auf einer Webseite geht. Hochwertige und anklickbare Inhalte der Meta-Tags können dazu beitragen, die CTR einer Webseite zu verbessern. 

Was ist der Titel-Tag?

Ein Title-Tag ist ein HTML-Element, das den Nutzern und Crawlern mitteilt, wie der Titel deiner Seite lautet. Er wird als anklickbare Hauptüberschrift angezeigt, wenn du in Google nach etwas suchst.

SEO-Grundlagen: Titel-Tag

Titel-Tags sind sowohl für die SEO als auch für die Klickrate wichtig, aber sie sind für deine Nutzer/innen wichtiger als für die Crawler, denn wenn sie einen Link an die erste Stelle setzen, berücksichtigen sie den gesamten Inhalt der Seite. Im Gegensatz dazu entscheiden sich die Online-Nutzer wahrscheinlich erst nach dem Lesen des Titels für einen Klick.

Was ist der ALT-Text?

ALT-Text (alternativer Text) ist das HTML-Attribut, mit dem das Aussehen und der Inhalt des auf einer Website verwendeten Bildes beschrieben wird. 

PRO TIPP: Denke daran, dass der ALT-Text nicht der Ort ist, um deine Schlüsselwörter hineinzustopfen, sondern um das Bild zu beschreiben. 

Der ALT-Text ist sowohl für Benutzer von Bildschirmlesegeräten als auch für Suchmaschinenroboter wichtig, weil er die Bedeutung des Bildes vermittelt. 

Was sind Überschriften?

Überschriften helfen sowohl Nutzern als auch Suchmaschinenrobotern, den Inhalt einer Webseite besser zu verstehen. Es gibt fünf Arten von Überschriften (von H1 bis H5), wobei das H1-Tag das wichtigste ist.

PRO TIPP: Überschriften sind auch sehr nützlich für Benutzer von Bildschirmlesegeräten. 

Überschriften definieren die verschiedenen Teile einer Webseite und wie sie zueinander in Beziehung stehen. Sie sollten die Schlüsselwörter enthalten, für die du eine bestimmte Webseite optimierst.  

Du kannst Überschriften wie Kapitel in einem Buch behandeln, wobei die Webseite das Buch ist. 

Was ist Ankertext?

Ankertext ist der Inhalt (meist nur ein paar Wörter), der mit einer anderen Webseite verlinkt ist. Der Ankertext sollte idealerweise relevant für das Thema der Seite oder den Inhalt sein, auf den er verlinkt. Er ist anklickbar und hebt sich in der Regel durch eine andere Farbe und Unterstreichung vom restlichen Inhalt ab, du kannst ihn aber auch in den Inhalt integrieren.

Es gibt verschiedene Arten von Ankertext, darunter exakte, teilweise übereinstimmende und generische (z. B. hier klicken). Relevanter Ankertext hilft sowohl den Nutzern als auch den Crawlern zu verstehen, wie der aktuelle Inhalt mit der Webseite zusammenhängt, auf die er verlinkt. Mein Link zur Google Page Experience Anleitung enthält zum Beispiel einen relevanten Ankertext.

Was sind strukturierte Daten?

Strukturierte Daten im Zusammenhang mit SEO bedeuten einfach, dass Informationen über eine Webseite oder einen Inhalt in einem bestimmten Format bereitgestellt werden, in diesem Fall Schema.org.

Strukturierte Daten verbessern das Ranking nicht direkt, aber einige von ihnen können beeinflussen, wie eine Webseite in den Suchergebnissen aussieht. 

Was ist eine Breadcrumb-Navigation?

Die Breadcrumb-Navigation (auch einfach Breadcrumbs genannt) ist eine sekundäre Art der Navigation, die den Nutzern hilft, ihre Position innerhalb der Struktur einer Website besser zu verstehen.

PRO TIPP: Breadcrumbs sind ein wichtiges Element der richtigen internen Verlinkungsstruktur. 

Sie befinden sich normalerweise oben auf einer Webseite und enthalten Links zu übergeordneten Seiten wie der Kategorie oder der Homepage.

Was ist mobile-first indexing?

Mobile-first indexing bedeutet, dass Google die mobile Version einer Website beim Crawlen, Rendering, Indexieren und Ranking berücksichtigt. 

Früher haben die Nutzerinnen und Nutzer Websites hauptsächlich von ihren Desktop-Computern aus aufgerufen, sodass Google in erster Linie die Desktop-Version für die Indexierung und das Ranking einer Website verwendet hat. Heute nutzt die Mehrheit der Internetnutzer/innen mobile Geräte, sodass die mobile Version zum neuen “Standard” geworden ist.

PRO TIPP: Du solltest die Mobile-First-Indexierung als “Mobile-Only”-Indexierung betrachten. 

In der Google Search Console kannst du überprüfen, ob deine Website auf die mobile Version umgestellt wurde.  Gehe einfach zu Coverage und überprüfe, ob der primäre Crawler Mobile oder Desktop sagt. 

Was sind Core Web Vitals?

Core Web Vitals sind eine Reihe von Google-Leistungskennzahlen, die die wichtigsten Aspekte des Nutzererlebnisses auf der Website hervorheben. Zu den Core Web Vitals gehören die 3 folgenden Metriken:

Largest Contentful Paint (LCP), die sich auf die Ladezeit konzentriert

First Input Delay (FID), die sich auf die Interaktivität bezieht 

Kumulative Layoutverschiebung (CLS), die sich auf die visuelle Stabilität konzentriert

SEO E-Book

Wenn du über mobile SEO und die Geschwindigkeit deiner Website nachdenkst, sollten dir die Core Web Vitals immer als erstes in den Sinn kommen. 

SEO Grundlagen: Arten von SEO

Es gibt viele verschiedene Arten, Kategorien und Unterkategorien von SEO. Ich meine wirklich viele! Werfen wir einen Blick auf die beliebtesten und wichtigsten davon. 

SEO wird oft in On-Site-SEO und Off-Site-SEO unterteilt. 

On-Site-SEO bezieht sich auf die Optimierung der Elemente der Website, wie Meta-Tags, Inhalte, Geschwindigkeit, URLs, interne Links und mehr. 

Off-Site-SEO bezieht sich auf Optimierungen, die außerhalb der Website vorgenommen werden, wie z.B. Linkbuilding.

Es gibt auch On-Page-SEO und Off-Page-SEO, die analog funktionieren, sich aber auf eine bestimmte Webseite und nicht auf die gesamte Website beziehen.

SEO-Praktiken werden oft in Back-Hat-SEO und White-Hat-SEO unterteilt, je nachdem, ob du dich an die Google-Webmaster-Richtlinien hältst oder manipulative Techniken bevorzugst. 

Eine weitere gängige Unterteilung von SEO ist die in technische SEO (mit Schwerpunkt auf technischen Optimierungen), mobile SEO (mit Schwerpunkt auf der Optimierung einer Website für Mobilgeräte) und lokale SEO (mit Schwerpunkt auf lokaler Sichtbarkeit).

In den meisten Fällen bezieht sich SEO einfach auf die Optimierung einer Website für die Suche. Aber nicht immer! 

Deshalb gibt es auch YouTube SEO, Instagram SEO oder App Store Optimization (ASO), die sich darauf konzentrieren, die Sichtbarkeit eines YouTube-Kanals, eines Instagram-Accounts oder einer mobilen App zu erhöhen.

Was ist Off-Site SEO?

Off-site SEO bezieht sich auf Optimierungen, die außerhalb der Website vorgenommen werden, um das Ranking und die Sichtbarkeit einer Website in den Suchmaschinen zu verbessern. Off-Site-SEO zielt darauf ab, externe Signale zu sammeln, wie z. B. Backlinks

Es gibt auch Off-Page-SEO, die darauf abzielt, externe Signale für eine bestimmte Webseite zu sammeln, anstatt für die gesamte Website. 

PRO TIPP: Eine gute SEO-Strategie stützt sich sowohl auf Onsite- als auch auf Offsite-SEO. 

Off-Site-SEO wird meist mit Linkbuilding in Verbindung gebracht, das der wichtigste Teil ist. Es gibt aber auch andere Off-Page-SEO-Techniken. 

Off-Site-SEO umfasst alle Werbeaktivitäten, die außerhalb deiner Website stattfinden. Dazu gehören (qualitativ hochwertige) Gastbeiträge, die Erwähnung durch andere Experten auf dem Gebiet, deine Aktivitäten in den sozialen Medien oder auch das Vertrauen und die Anerkennung durch andere Autoritäten.

Was ist On-Site-SEO?

On-Site-SEO bezieht sich auf die Optimierungen, die auf der Website selbst vorgenommen werden, z. B. Meta-Tags, Überschriften, ALT-Tags, Inhalt, Geschwindigkeit, URLs, interne Links und mehr. Sie umfasst sowohl die Optimierung des Inhalts der Website als auch des HTML-Codes.

PRO INSIGHT: Viele On-Site-SEO-Optimierungen fallen in den Bereich der technischen SEO, auf die wir weiter unten noch näher eingehen werden. 

On-Site-SEO sollte sich darauf konzentrieren, die Website sowohl für Nutzer als auch für Suchmaschinenroboter zugänglich und leicht verständlich zu machen. 

Schau dir meine Checkliste für On-Page-SEO an.

Was ist Black Hat SEO?

Black Hat SEO ist das genaue Gegenteil von White Hat SEO. Damit sind Praktiken gemeint, die gegen die Regeln und Empfehlungen der Suchmaschinen verstoßen. Das Ziel von Black Hat SEO ist es, eine Suchmaschine zu täuschen, damit sie eine Website höher einstuft, als sie es verdient. 

PRO INSIGHT: Black Hat SEO ist eine altmodische Art von SEO, die eine sehr riskante und kurzfristige Strategie ist. 

Zu den gängigen Black-Hat-SEO-Praktiken gehören Keyword-Stuffing, Link-Schemata, Cloaking oder versteckter Text. Google ist sich darüber im Klaren, was es als Black Hat SEO ansieht und beschreibt dies ausführlich in seinen Qualitätsrichtlinien.

Black-Hat-SEO-Techniken führen oft dazu, dass eine Website entweder algorithmisch oder durch eine manuelle Maßnahme abgestraft wird. Eine Abstrafung ist in der Regel mit einem starken Rückgang der Besucherzahlen verbunden oder damit, dass eine Website aus den Suchergebnissen entfernt wird. 

Was ist White Hat SEO?

White Hat SEO bezieht sich auf die Optimierungstaktiken und -methoden einer Website, die den offiziellen Empfehlungen und Praktiken der Suchmaschinen entsprechen, z. B. den Google Webmaster Guidelines.  In der Praxis bedeutet das, mit Google zu spielen, anstatt zu versuchen, ihm vorzugaukeln, dass unsere Website besser ist, als sie tatsächlich ist.

PRO INSIGHT: White Hat SEO ist eine langfristige Strategie, die viel Geduld und Ausdauer erfordert, sich aber auszahlt. 

PRO TIPP: Ein guter Ausgangspunkt für White Hat SEO ist der Google Search Engine Optimization Starter Guide. 

White Hat SEOs konzentrieren sich darauf, wertvolle und nützliche Inhalte bereitzustellen, dank derer sie Vertrauen und Autorität aufbauen können. Sie kümmern sich um die Nutzer und ihre Erfahrungen und machen die Website gleichzeitig so freundlich und zugänglich wie möglich.

Was ist Grey Hat SEO?

Grey Hat SEO ist ein Bereich zwischen Back Hat SEO und White Hat SEO. Meistens handelt es sich dabei um Verstöße gegen die Google-Webmaster-Richtlinien oder um Verstöße gegen einige von ihnen, ohne dabei ins Extreme zu gehen. 

PRO INSIGHT: Es ist sehr einfach, zum Back Hat SEO überzugehen, wenn du merkst, dass einige deiner Grey Hat SEO-Tricks funktionieren. 

Ein Grauer-Hut-SEO kann eine recht anständige Website mit guten Inhalten haben, sich aber trotzdem auf Taktiken verlassen, wie z.B. den Kauf von relativ billigen Links aus Gastbeiträgen auf Blogs, die Teil eines PBN (Private Blog Network) sind. 

Und jetzt noch eine weitere interessante SEO-Art. Wusstest du, dass es bei SEO nicht immer darum geht, die Rankings zu verbessern?  Manchmal geht es auch um das Gegenteil.

Was ist negative SEO?

Negative SEO bezieht sich auf Black-Hat-SEO-Techniken und -Praktiken, die darauf abzielen, das Ranking und die Sichtbarkeit einer konkurrierenden Website in den Suchmaschinen zu beeinträchtigen.

Zu den negativen SEO-Praktiken gehören z. B. der Aufbau von Tausenden von Spam-Links, die auf eine konkurrierende Website verweisen, das Hacken der Website oder das Kopieren ihrer Inhalte, um sie an vielen verschiedenen Stellen im Internet zu veröffentlichen.

PRO INSIGHT: Negative SEO ist in der Regel nicht nur unethisch, sondern auch Zeitverschwendung. 

Google wird immer schlauer darin, zu erkennen, wenn jemand versucht, einer Website mit negativen SEO-Techniken zu schaden. In den meisten Fällen ignoriert Google diese Praktiken einfach und die angegriffene Website erhält kaum noch negative Ergebnisse.

Was ist mobile SEO?

Mobile SEO bezeichnet die Optimierung der Website mit dem Fokus auf mobile Nutzer/innen und Mobile-First-Indexierung. 

Der Zweck von Mobile SEO ist es, sicherzustellen, dass eine Website mobilfreundlich ist und das Seitenerlebnis für mobile Nutzer/innen genauso gut ist wie für Desktop-Nutzer/innen. 

SEO-Grundlagen: mobilfreundlich

PRO INSIGHT: Mehr als 50 % des weltweiten Website-Traffivs kommt von mobilen Geräten, was bedeutet, dass du mobile SEO nicht vernachlässigen darfst. 

Mobiles SEO umfasst Optimierungen wie die Geschwindigkeit einer Website, die Reaktionsfähigkeit und das bereits erwähnte Seitenerlebnis für mobile Nutzer/innen.

Was ist Local SEO?

Lokale SEO ist der Prozess der Optimierung einer Website für die Sichtbarkeit in lokalen Suchergebnissen. Bei lokaler SEO geht es genau wie bei normaler SEO darum, den organischen (auch kostenlosen oder natürlichen) Traffic auf einer Website zu erhöhen.

Der Unterschied zwischen SEO und lokaler SEO besteht jedoch darin, dass letztere sich darauf konzentriert, die Sichtbarkeit lokaler und meist kleinerer Unternehmen zu erhöhen, die über einen physischen Standort verfügen.

Ein geografischer Standort ist ein wichtiger Bestandteil der lokalen SEO.  Ein Beispiel für eine lokale Suchanfrage wäre “Pizza in meiner Nähe” oder “Pizza in London”. 

Lokale SEO

Alle technischen und mobilen SEO-Techniken gelten natürlich auch für lokale SEO. Es gibt aber auch ein paar Taktiken, die nur für lokale SEO gelten. Die grundlegendste und wichtigste Komponente der lokalen SEO ist der Eintrag deines Unternehmens in Google My Business, was uns zu einer weiteren Frage bringt. 

Was ist ASO?

ASO (App Store Optimization) bezieht sich auf die Verbesserung der Sichtbarkeit und des Rankings von mobilen Anwendungen (Apps) in den App Stores (vor allem Google Play und iTunes). 

ASO wird auch als Mobile App SEO oder App Store Marketing bezeichnet. Das Ziel von ASO ist vor allem, die Zahl der App-Downloads zu erhöhen.

Es gibt viele Gemeinsamkeiten zwischen SEO und ASO, da sich beide auf ähnliche Ranking-Signale stützen, wie z.B. Qualität, Nutzererfahrung, Indexierbarkeit, Nutzersignale, etc.

Viele traditionelle SEO-Techniken gelten auch für Mobile App SEO. Dazu gehören die Keyword-Recherche, die Optimierung des App-Namens und -Titels, die Indexierung von Apps in Google, App-Bewertungen und -Reviews, die Optimierung der App-CTR und vieles mehr.

Was ist Social SEO?

Unter Social SEO versteht man die Gewinnung von Signalen aus den sozialen Medien, um die Sichtbarkeit einer Website und ihre Platzierung in den Suchmaschinen zu verbessern.

PRO TIPP: Signale von Social-Media-Websites haben keinen direkten Einfluss auf das Ranking der Website in Suchmaschinen.

Soziale Medien können einer Website jedoch eine Menge wertvollen Traffic und Nutzer/innen bringen, wenn zum Beispiel ein Inhalt viral geht. Dies kann indirekt dazu beitragen, die allgemeine Sichtbarkeit einer Website zu verbessern.

Was ist YouTube SEO?

Unter YouTube-SEO versteht man die Optimierung eines YouTube-Kanals (und seiner Videos), damit er bei YouTube (und Google) gut platziert wird. SEO für YouTube umfasst Techniken wie die Optimierung eines Kanals (Beschreibung, Metadaten) und seiner Videos (Optimierung von Schlüsselwörtern, Titel, Beschreibung, Hinzufügen von Transkriptionen).

YouTube ist die zweitgrößte Suchmaschine der Welt (rate mal, wer die Nummer eins ist). Wenn du also Videoinhalte produzierst, ist es auf jeden Fall eine gute Idee, deine Zeit oder dein Geld in diese Art von SEO zu investieren.

Was ist WordPress-SEO?

WordPress-SEO bezieht sich einfach auf die Suchmaschinenoptimierung einer WordPress-basierten Website. Die allgemeinen SEO-Empfehlungen gelten für jede Website, unabhängig von ihrem CMS.

Allerdings unterscheiden sich die Methoden zur Umsetzung einiger dieser SEO-Optimierungen je nach verwendetem CMS. Im Fall von WordPress-Websites ist die Umsetzung von SEO-Optimierungen in der Regel sehr schnell und einfach.

PRO INSIGHT: 30 % der Websites im Internet werden mit WordPress betrieben, daher ist es sicherlich eine gute Idee zu wissen, wie man SEO für WordPress-Sites durchführt.

Das Schöne an WordPress ist, dass du viele fortgeschrittene und technische Aspekte einer Website optimieren kannst, auch wenn du kein Techniker bist. 

Brauchst du SEO-Tools?

SEO-Tools machen es viel einfacher, Daten zu sammeln, zu analysieren und Schlussfolgerungen daraus zu ziehen. Außerdem kannst du mit ihnen jede Website gründlich analysieren. Die meisten SEO-Tools zeigen auch die wichtigsten SEO-Probleme einer Website auf und schlagen mögliche Lösungen vor.

Entscheidend ist jedoch, wie du die Aussagen der Tools interpretierst.

Tools sind auch von unschätzbarem Wert, wenn es darum geht, den Wettbewerb zu analysieren, die richtigen Keywords auszuwählen, eine Strategie für deine Website zu entwickeln oder einfach zu überprüfen, wie sie im Vergleich zu anderen Websites abschneidet.

SEO-Grundlagen: SEO-Tools

SEO-Tools geben dir das Wissen und die Daten an die Hand, die du brauchst, um eine Website zu entwickeln und sie zu einem profitablen Geschäft zu machen. Der Haken an der Sache ist jedoch, dass du wissen musst, welche Tools du verwenden kannst und wie du sie einsetzen musst. Ich weiß, die Anzahl der verfügbaren SEO-Tools ist überwältigend. Aber mach dir keine Sorgen. Dafür hast du ja SEOSLY Pro und mich.

Mit welchen Tools solltest du anfangen?

Es gibt so viele SEO-Tools, dass die Auswahl der richtigen Tools für eine Website überwältigend erscheinen kann. Zum Glück sind sich viele dieser Tools sehr ähnlich und es geht wirklich darum, die Tools auszuwählen, die dir am besten gefallen, und zu lernen, wie man sie benutzt.

Hier sind einige Tools, mit denen du vielleicht anfangen möchtest:

  • Google Analytics (GA), um den Traffic und die Zielgruppe zu analysieren.
  • Google Search Console (GSC), um die Indexierung, Erreichbarkeit und Sichtbarkeit zu analysieren.
  • Google Keyword Planner für die Keyword-Recherche.
  • AnswerThePublic, um zu prüfen, welche Fragen die Leute stellen.
  • Ahrefs und/oder Semrush für alle oben genannten Aufgaben und mehr. 

Ich weiß, dass es Überschneidungen zwischen den Tools gibt, die ich dir unten zeige, aber einige Tools gehören zu mehreren Kategorien (d.h. ein bestimmtes Tool ist kostenlos, unverzichtbar und kommt von Google). 

Welche kostenlosen SEO-Tools gibt es?

Glücklicherweise gibt es viele tolle kostenlose SEO-Tools, die du nutzen kannst, um die Suchmaschinenoptimierung deiner Website zu verbessern. Hier sind einige kostenlose SEO-Tools, die du ausprobieren solltest:

Grundlegende Google-Tools wie

Schau dir meine vollständige Liste der Google SEO-Tools an.

Bing Webmaster Tools und Clarity von Microsoft. 

Was sind die besten SEO-Techniken?

Meiner Erfahrung nach gehören zu den wichtigsten SEO-Techniken:

  • Sicherstellen, dass die Website für Suchmaschinen-Bots zugänglich ist und dass es keine offensichtlichen technischen Probleme gibt, wie z. B. ein noindex-Tag. 
  • Optimierung von Meta-Tags und Kopfzeilen, damit sowohl Nutzer als auch Suchmaschinen-Bots das Hauptthema und die Unterthemen einer Webseite verstehen können. 
  • Hochwertige, nützliche und tiefgehende Inhalte erstellen, die den Nutzern helfen, ihre Probleme zu lösen oder ihre Fragen zu beantworten. Mit anderen Worten: Inhalte, die die Bedürfnisse der Nutzer erfüllen. 
  • Die Berücksichtigung aller Google-Seitenerfahrungsfaktoren.
  • Hochwertige Backlinks verdienen (nicht aufbauen), die tatsächlich Traffic auf eine Webseite bringen. 
  • Das E-A-T einer Website aufbauen. 
  • Befolgung der SEO- und Webmaster-Richtlinien von Google. 

PRO TIPP: Ich habe die Zugänglichkeit für Suchmaschinenroboter an den Anfang gestellt, weil dies die Grundlage ist, ohne die eine Website keine Chance auf hohe Platzierungen hat, egal wie gut sie ist. 

Wann beginnt SEO zu wirken?

SEO braucht Zeit und eine Menge Geduld. Es gibt viele Variablen, die beeinflussen, wie schnell du die ersten Auswirkungen von SEO sehen kannst. Es hängt von der Größe, der Art oder dem Alter einer Website ab. Es hängt auch von der Nische ab und davon, wie umkämpft sie ist. 

Im Allgemeinen kannst du die ersten Ergebnisse nach ein paar Wochen erwarten. 

Neue Websites müssen normalerweise ein paar Monate warten. 

Die größten Auswirkungen (und den Schneeballeffekt) haben konsequente White Hat SEO-Maßnahmen, die über mehrere Jahre hinweg durchgeführt werden.

PRO INSIGHT: Meine eigene Erfahrung zeigt, dass eine brandneue Website in der Regel nach etwa 8 Monaten an Fahrt aufnimmt. Natürlich meine ich damit 8 Monate, in denen neue, hochwertige Inhalte erstellt werden. 

SEO-Grundlagen: Organischer Traffic

Leider wollen viele Menschen sofortige Ergebnisse und sind nicht bereit, auf die großen und echten SEO-Effekte zu warten. Deshalb wenden sie entweder Black-Hat-SEO-Techniken an oder suchen sich einen SEO-“Experten”, der schnelle und großartige Ergebnisse garantiert. Das ist in der Regel eine Abkürzung, die zu einer Abstrafung der Website führt, anstatt zum SEO-Erfolg. Schlag diesen Weg nicht ein.

Denke daran, dass es bei SEO keine Garantien gibt. Wenn ein SEO-Spezialist oder eine Agentur Rankings garantiert, lauf weg. 

Warum dauert SEO so lange?

SEO dauert so lange, weil es darum geht, dich als Experte in deiner Nische zu etablieren, Autorität und Vertrauen aufzubauen, Mehrwert zu schaffen und die Bedürfnisse deiner Besucher zu erfüllen. Wie in jedem anderen Bereich oder jeder anderen Branche ist dies kein schneller Prozess.

Wenn du sofortige Ergebnisse erzielen und Besucher auf deine Website bringen willst, ist PPC (Pay per Click) vielleicht die bessere Option für dich. Aber SEO bringt langfristige Ergebnisse und stetigen, kostenlosen, organischen Traffic auf eine Website. 

Wie kannst du feststellen, ob SEO funktioniert?

Du kannst sagen, dass SEO funktioniert, wenn dein Geschäft wächst und neue Kunden hinzukommen. Der Erfolg von SEO sollte niemals nur an den Keyword-Rankings gemessen werden. Das ist ein Kaninchenbau!

Das Ranking einer Website für ein bestimmtes Keyword oder bestimmte Keywords liefert viele nützliche Informationen, aber es sollte nie ein SEO-Ziel an sich sein. Es kommt häufig vor, dass eine Website hohe Rankings für Hunderte von Keywords mit geringem Volumen und geringer Nachfrage hat, die keinen Traffic oder keine neuen Kunden bringen. 

Manchmal reicht es aber auch aus, wenn eine Website für eine Reihe von Keywords mit hohem Volumen und hoher Nachfrage gut platziert ist, die viel Traffic bringen und leicht konvertieren. 

Die SEO-Erfolgskennzahl ist organischer Traffic, der konvertiert und sich in zufriedene Kunden verwandelt. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Traffic von einer Vielzahl von Long-Tail-Keywords oder von einigen wenigen, hart umkämpften Suchbegriffen stammt. 

Wie oft muss SEO durchgeführt werden?

SEO ist kein einmaliger Prozess, den du befolgst und abschließt. Es handelt sich um einen fortlaufenden Prozess, der regelmäßig durchgeführt werden muss und der eine ständige Überwachung und Kontrolle erfordert.

Im Gegensatz zu PPC (Pay-per-Click) hört SEO jedoch nicht in dem Moment auf, in dem du aufhörst, dafür zu bezahlen. Eine exzellente Website (in Bezug auf Inhalt, E-A-T und technisches SEO) kann viele Monate lang gut laufen, ohne dass viel Arbeit auf der SEO-Seite anfällt, außer einer grundlegenden Überwachung und der regelmäßigen Erstellung neuer Inhalte. 

Ich bin jedoch der Meinung, dass jedes ernsthafte Unternehmen, das sich auf organischen Traffic verlässt, einen SEO oder eine SEO-Agentur haben sollte, die sich ständig um die SEO-Seite kümmert. 

Was ist Linkaufbau?

Linkaufbau ist der Prozess, bei dem Links zu einer Website von anderen hochwertigen und thematisch verwandten Websites erworben werden. 

Akquirieren heißt nicht kaufen, sondern sich diese Links verdienen, indem man so hochwertige Inhalte erstellt, dass andere wirklich darauf verlinken wollen. 

PRO INSIGHT: Beispiele für hochwertige Inhalte, die geteilt werden können, sind Statistikberichte, ausführliche Anleitungen oder Forschungsergebnisse, um nur einige zu nennen. 

Ob es dir gefällt oder nicht, Content Marketing ist ein wesentlicher Bestandteil von SEO. 

Bei einem Link-Audit werden alle eingehenden Links zu einer Website analysiert, um festzustellen, ob sie der Website schaden und sich negativ auf ihr Ranking auswirken. 

Die Durchführung eines Link Audits und die Übermittlung einer Disavow-Datei an die Google Search Console kann verhindern, dass eine Website für Linkmanipulationen abgestraft wird. 

PRO INSIGHT: Das Disavowing von Backlinks ist ein Muss, wenn eine Website wegen unnatürlicher Verlinkung eine manuelle Maßnahme erhält.  

Was ist ein SEO-Audit?

Ein SEO-Site-Audit (oder einfach SEO-Audit oder Website-Audit) ist der Prozess der Analyse und Bewertung einer Website im Hinblick auf ihre Suchmaschinenoptimierung und Sichtbarkeit in Suchmaschinen.

PRO INSIGHT: Der Zweck eines Website-Audits ist es, Probleme zu erkennen, die behoben werden müssen, um das Ranking und die Sichtbarkeit einer Website zu verbessern.

Bei einem SEO-Audit wird geprüft, ob eine Website den Webmaster-Richtlinien und anderen bewährten SEO-Verfahren entspricht.

Was ist Disavowing?

Disavow bedeutet, Google (oder einer anderen Suchmaschine) mitzuteilen, dass bestimmte Backlinks beim Ranking deiner Website nicht berücksichtigt werden sollen. Du kappst alle positiven oder negativen Verbindungen zu einem Backlink, wenn du ihn disavowierst. Selbst wenn er noch funktioniert (also noch auf deine Website verweist und du vielleicht Traffic von ihm bekommst), ist er in Bezug auf SEO “tot”. Du disavowierst alle Backlinks, von denen du glaubst, dass sie deiner Website mehr schaden als nützen.

Wenn du es richtig anstellst, verhindert das Entfernen eines Links, dass eine spammige Seite das Ranking deiner Website verschlechtert, indem sie auf sie verlinkt. Es kann aber auch ein zweischneidiges Schwert sein, denn wenn du einen Link desavouierst, bedeutet das auch, dass er keinen Link Juice mehr an deine Website weitergibt.

Disavowed Links werden nicht entfernt und du musst den Webmaster der Seite oder den ursprünglichen Poster kontaktieren, um sie entfernen zu lassen.  

Ist SEO schwer zu lernen?

Ob SEO schwer zu erlernen ist, hängt davon ab, wo du anfängst und wie gut du dich mit Computern auskennst. Ich würde sagen, dass SEO nicht schwer zu lernen ist, vorausgesetzt, du bist bereit, viele Stunden damit zu verbringen, zu lernen, zu experimentieren und Schlussfolgerungen zu ziehen.

PRO INSIGHT: SEO kann ziemlich schwer zu lernen sein, wenn du es nicht wirklich “fühlst” und dich nicht wirklich dafür interessierst. 

Es ist wie bei jedem anderen Handwerk auch. Wenn du tief in die Materie eindringst, neugierig bist und dich auf vielfältige Weise weiterbildest (Bücher, Online-Kurse, Videos, Podcasts), dann wird SEO immer einfacher. Alle notwendigen SEO-Ressourcen und -Materialien sind online verfügbar, also hängt es wirklich davon ab, wie einfach und effektiv dein SEO-Lernweg ist. 

Kannst du SEO auch alleine lernen?

Natürlich kannst du SEO auch alleine lernen. In der Tat sind die meisten SEOs Autodidakten (vor allem diejenigen mit langjähriger Erfahrung).

SEO wird, zumindest bisher, nicht an Universitäten gelehrt. Es gibt auch keinen Studiengang mit einem Schwerpunkt auf SEO. Es gibt jedoch jede Menge SEO-Ressourcen im Internet. Allein Google bietet so viele Anleitungen, Artikel und Bücher zum Thema SEO, dass du wahrscheinlich nicht genug Zeit haben wirst, um sie alle zu lesen. Eine gute Anlaufstelle ist die Google-Suchzentrale.

Du hast großes Glück, wenn du jetzt mit deiner SEO-Reise beginnst, denn die Zahl der verfügbaren Kurse und SEO-Materialien ist so groß und vielfältig. Das war nicht der Fall, als ich anfing. 

Außerdem gibt es viele freundliche und hilfsbereite SEO-Communities oder SEO-Experten, die bereit sind, ihr Wissen zu teilen. Alles, was du benötigst, ist Ausdauer, Motivation und Konsequenz. Ein guter Ort, um SEO zu lernen, ist der Ort, an dem du dich gerade befindest!

Wie schnell kannst du SEO lernen?

Die Antwort auf die Frage, wie schnell du SEO lernen kannst, ist die meistgehasste SEO-Antwort: Es kommt darauf an. Aber das ist wahr. Es hängt davon ab, wie viel Zeit du bereit bist, zu investieren und wie ernst du es mit deiner SEO-Reise meinst.

Wenn du vorhast, jeden Tag ein paar Stunden mit SEO zu verbringen, dann kannst du die Grundlagen innerhalb weniger Wochen oder sogar weniger beherrschen.

Wenn du nur ein paar Stunden pro Woche Zeit hast, musst du dich auf ein paar Monate einstellen, bevor du über grundlegende SEO-Kenntnisse verfügst. 

Und vergiss nicht, dass du, sobald du die Grundlagen gelernt hast und ein grundlegendes Verständnis von SEO hast, anfangen musst, es auf praktische Weise zu lernen. Praxis und Erfahrung sind das A und O bei SEO.

In meinem Artikel “Wie lange dauert es, SEO zu lernen?” teile ich meine Erfahrungen und Best Practices beim Erlernen von SEO.

Wie kannst du Erfahrung in SEO sammeln?

Der beste und schnellste Weg, um Erfahrungen mit SEO zu sammeln, ist, eine eigene Website zu erstellen und zu experimentieren. Deine erste Website wird wahrscheinlich nicht “die Website” sein, auf die du stolz sein wirst, aber sie wird dir helfen, die SEO-Erfahrung zu sammeln, die du brauchst.

PRO TIPP: Richte eine WordPress-Website ein und fange an zu experimentieren, ohne Angst zu haben, dass du etwas kaputt machst! 

So habe ich meinen ersten Job im SEO-Bereich bekommen. Ich zeigte den Personalverantwortlichen die Websites, die ich selbst erstellt hatte, und ihre GA-Traffic-Berichte, um zu beweisen, dass sie tatsächlich ranken. Und ich wurde als Junior SEO angestellt!

Welche Fähigkeiten brauchst du für SEO?

Welche Fähigkeiten du für SEO brauchst, ist eine andere Frage, aber im Allgemeinen brauchst du Grundkenntnisse über Computer und ihre Funktionsweise, Grundkenntnisse über den Aufbau von Websites und ihre Funktionsweise (HTML, CSS), Kenntnisse darüber, wie das Internet funktioniert, einen analytischen Verstand, der Daten mag, Hartnäckigkeit und Lernbereitschaft.

Und vor allem musst du ein “Gefühl” für Computer haben. Wenn du das hast, weißt du, wovon ich spreche. 

Wer ist ein SEO?

Ein SEO ist ein Suchmaschinenoptimierer, eine Person, deren Aufgabe es ist, Webseiten daraufhin zu prüfen und zu analysieren, ob sie den Standards und Richtlinien der Suchmaschinen entsprechen. Ein SEO ist auch oft die Person, die On-Page-Optimierungen auf einer Website durchführt oder zumindest deren Umsetzung überprüft.  

Meine Arbeit als SEO besteht hauptsächlich darin, umfangreiche und technische SEO-Audits durchzuführen. Was du als SEO genau machst, hängt jedoch von deiner Spezialisierung auf SEO, dem Unternehmen, für das du arbeitest, der Art deiner Kunden und vielem mehr ab. Ich bin ein SEO und ich liebe es wirklich!

Wie beginnt man eine Karriere als SEO?

SEO ist einer dieser Berufe, in denen Erfahrung viel wertvoller ist als eine formale Ausbildung. Du brauchst keinen Master-Abschluss in Informatik, um SEO zu werden. Um eine Karriere in der Suchmaschinenoptimierung zu starten, musst du Folgendes tun:

  • Lerne SEO selbst. Beherrsche die Grundlagen mit Hilfe von zahlreichen kostenlosen SEO-Ressourcen und -Materialien. Die SEOSLY-Website ist ein großartiger Startpunkt.
  • Setze dein neues SEO-Wissen in die Praxis um, indem du ein paar Websites erstellst und sie für SEO optimierst. Du kannst auch einem Freund mit SEO helfen.
  • Wende dich an andere erfahrene SEOs und lass dich von ihnen beraten. 
  • Analysiere die Ergebnisse, die du mit deinen ersten SEO-Projekten erzielt hast.
  • Bewirb dich auf Stellen als Junior-SEO-Spezialist. Und schon bist du dabei!

Wird SEO gut bezahlt?

Mit SEO und ob es gut bezahlt wird, ist es wie mit jedem kreativen Beruf. Je mehr Wert du generierst, desto mehr verdienst du.  Das durchschnittliche Grundgehalt für einen SEO-Spezialisten liegt bei etwa 30.000-50.000€ pro Jahr. Ob du darüber oder darunter liegst, hängt ganz von dir ab.

Wie in den meisten Berufen verdienst du ein Vielfaches mehr, wenn du deine eigene SEO-Firma hast, anstatt als SEO in einer anderen SEO-Agentur zu arbeiten. 

Wenn du sehr gut in SEO bist, wird es gut oder sogar überdurchschnittlich gut bezahlt. Wenn du nur mittelmäßig bist, wird sich das fast immer in deinem Verdienst widerspiegeln. Also, ja. SEO wird gut bezahlt, wenn du einen echten Mehrwert lieferst und bei jeder SEO-Aufgabe dein absolut Bestes gibst.

Sind für SEO Programmierkenntnisse erforderlich?

Nein, SEO erfordert keine Programmierkenntnisse. Du kannst auch ohne Programmierkenntnisse SEO machen. Es gibt viele großartige SEOs, die nicht programmieren. Wenn du aber ein SEO bist und programmieren kannst, bist du im Vorteil.

Es gibt viele tolle Online-Kurse, in denen du die Grundlagen des Programmierens lernst. Es lohnt sich wirklich, ein paar dieser Kurse zu besuchen. 

Meiner Meinung nach sollte jeder ambitionierte SEO etwas Zeit investieren, um zumindest die Grundlagen des Programmierens zu lernen. Das macht ihre Arbeit nicht nur einfacher, sondern auch viel wertvoller.

Solltest du jemanden beauftragen, der SEO für dich macht?

Wenn du es mit dem Ausbau deiner Online-Präsenz ernst meinst (und in den meisten Fällen solltest du das auch), dann solltest du darüber nachdenken, jemanden mit der Suchmaschinenoptimierung deiner Website zu beauftragen.

Ein Unternehmenseigentümer hat in der Regel nur wenig oder gar keine zusätzliche Zeit, die er damit verbringen kann, SEO selbst zu lernen und durchzuführen. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass ein erfahrener SEO-Spezialist über das nötige Wissen verfügt, um SEO zu betreiben, ohne mit deinem Unternehmen zu experimentieren.  

Wenn du SEO-Experten für dich arbeiten lässt, kannst du dir einen großen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Das Wissen und die Erfahrung eines guten SEO-Spezialisten sind es fast immer wert, dafür zu bezahlen. Selbst wenn es um viel Geld geht.

Beachte, dass praktisch jedes Unternehmen mit einer guten Online-Präsenz und hoher Sichtbarkeit in den Suchmaschinen einen SEO oder ein SEO-Team an Bord hat. Das solltest du auch. Google hat einen schönen Artikel darüber, ob du einen SEO einstellen solltest oder nicht.

Wie kannst du ein vertrauenswürdiges SEO-Unternehmen finden?

Es ist nicht ganz einfach, ein vertrauenswürdiges SEO-Unternehmen zu finden, denn es gibt immer noch viele schwarze und unethische SEO-Firmen, die großartige Ergebnisse zu sehr günstigen Preisen garantieren. 

Im Folgenden sind die Kriterien aufgeführt, die dir wirklich helfen können. Ein zuverlässiges und vertrauenswürdiges SEO-Unternehmen:

  • wird dir niemals bestimmte Platzierungen für bestimmte Keywords versprechen.
  • ist bereit, die Ergebnisse, die es mit anderen Kunden erzielt hat, mit dir zu teilen. 
  • hat viele gute Erfahrungsberichte

Wie viel kostet SEO pro Monat?

Die Kosten für SEO pro Monat hängen vor allem von der Erfahrung des beauftragten SEOs, dem Wettbewerb in der Branche und den spezifischen Zielen ab, die du mit SEO erreichen willst.

Auf Seiten wie Fiverr kannst du viele SEO-“Spezialisten” finden, die deine Website für 50 € auditieren und SEO-Dienstleistungen für 100 oder 200 € pro Monat anbieten, aber willst du das wirklich tun?

Vor ein paar Jahren reichte es aus, ein paar Hundert Dollar an eine beliebige SEO-Agentur zu zahlen, die deine Website mit meist schwarzen oder grauen Techniken wie dem Aufbau von Hunderten von Spam-Links oder dem Einfügen von Schlüsselwörtern in deine Seiten zum Ranking verhalf.

PRO INSIGHT: Ein seriöser SEO-Experte wird selten weniger als 1500€ pro Monat für komplexe SEO-Dienstleistungen verlangen. Das liegt daran, dass hochwertiges SEO harte Arbeit erfordert und sehr wertvoll ist.

Seitdem hat sich viel verändert. Heute geht es vor allem um Autorität, Qualität, Fachwissen und Relevanz. Deshalb musst du bereit sein, mindestens ein paar Tausend Dollar pro Monat für einen hochwertigen SEO-Service zu bezahlen und mindestens ein paar Tausend für ein gründliches SEO-Audit. 

In vielen Fällen sind es 5000 € und mehr. Einige bekannte SEO-Experten verlangen sogar 10000 € pro Monat für SEO. Vorausgesetzt, du findest eine ausgezeichnete SEO-Firma oder einen SEO-Experten, ist das Geld gut investiert. 

Was beinhalten SEO-Dienstleistungen normalerweise?

Vertraglich vereinbarte SEO-Dienstleistungen umfassen in der Regel einige oder alle der folgenden Punkte:

  • Ein ausführliches SEO-Audit zu Beginn, um die Website zu diagnostizieren
  • Ein technisches SEO-Audit zu Beginn und dann mindestens 2-4 Mal im Jahr
  • Ein Inhalts-Audit
  • Ein Link-Audit
  • Konkurrenzanalyse
  • Keyword-Recherche
  • Analyse der Sichtbarkeit
  • Analyse und Überwachung der Daten in Google Search Console und Google Analytics
  • On-Site-SEO-Optimierung, wie z.B. die Optimierung von Titel-Tags, Meta-Beschreibungen, H1-Tags, etc.
  • Off-Site-SEO, z. B. Aufbau des Rufs und Vertrauens deiner Website im Internet
  • Technische Optimierungen, wie z. B. das Erstellen oder Aktualisieren einer XML-Sitemap und robots.txt
  • Geschwindigkeitsanalyse und -optimierung
  • Monatliche Berichte
  • Linkaufbau (oder eher Autoritätsaufbau)

Diese Liste ist natürlich nicht abschließend. Der genaue Umfang einer SEO-Dienstleistung hängt von dem SEO-Unternehmen, der Website, der Branche, der Konkurrenz, den Geschäftszielen und vielen anderen Faktoren ab. 

Inhalt

Mit Spitzenpositionen zum neuen Umsatzkanal.

Lass Google für Dich arbeiten, denn aus Besuchern werden Kunden.

Über den Autor

Social Media & Links:

Unser SEO-Wissen direkt in deine Inbox!

100% Rabatt auf 130 Seiten SEO Praxis-eBook!

Dein kostenfreies Geschenk!

Das SEO Praxisbuch
2022

Du willst mehr Besucher und bessere Google Rankings?

Lad dir jetzt kostenlos das SEO Praxisbuch
“Die 7 SEO Sünden” herunter und vermeide sofort typische SEO-Fehler.