SEO Kenntnisse: Wie du vom Anfänger zum SEO Manager wirst

Unsere Tipps helfen vielen Unternehmen über organischen Traffic zu wachsen.

Hey Leute! Habt ihr schon mal darüber nachgedacht, was es heißt ein professioneller SEO Manager zu sein? Es ist das Erlernen und Anwenden von bestimmten SEO Techniken, die man als SEO Manager beherrschen sollte, um erfolgreich zu sein. In diesem Blogartikel werde ich ein paar der wichtigsten SEO Kenntnisse diskutieren, die für SEO Manager unerlässlich sind. Dieser Artikel wird euch also helfen, euer Verständnis über SEO zu erweitern und euch besser auf den Job vorzubereiten!

Was macht ein SEO Manager?

Als SEO Manager ist man zuständig für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) einer Website. Es ist ein wichtiger Job, da SEO dazu beiträgt, dass Websites leichter gefunden und besucht werden. Der Hauptzweck eines SEO Managers ist es durch verschiedene Techniken und Strategien, die Suchmaschinenpräsenz der Website zu verbessern.

Um dies zu erreichen, analysiert ein SEO Manager die Website und schlägt dann Änderungen vor, die die Suchmaschinenpräsenz verbessern sollten. Dazu gehören Dinge wie der Aufbau der Website, das Hinzufügen von Keywords, die Optimierung von Bildern und vieles mehr. Der SEO Manager kann auch ähnliche Websites analysieren, um zu sehen, was sie richtig machen und sagt dem Unternehmen dann, was ähnlich gemacht werden kann.

Der SEO Manager muss auch das Verhalten der Nutzer verstehen, um einzigartige Strategien zu entwickeln, um mehr Nutzer auf die Website zu bringen. Zu diesem Zweck kann der SEO Manager verschiedene Tools und Analysen im Zusammenhang mit der Suchmaschinenoptimierung verwenden, um den Erfolg seiner Strategien zu messen.


10 wesentliche Skills für SEO Manager
:

1. Onpage Analyse & Offpage Analyse

Wenn du ein SEO Manager bist, ist es wichtig, deine Kenntnisse über SEO zu vertiefen. Du solltest dich mit den Grundlagen der Onpage Analyse und der Offpage Analyse vertraut machen. 

Onpage Optimierung bedeutet, das Webdesign und die Inhalte einer Website so zu gestalten, dass sie besser von Suchmaschinen indexiert werden können. 

Beispiele für Onpahe SEO Maßnahmen wären:

  1. Optimierung der Meta-Tags wie Titel und Beschreibung, um relevante Keywords zu enthalten und so die Klickrate in den Suchergebnissen zu erhöhen.
  2. Verwendung von Überschriften und Unterüberschriften, um den Inhalt strukturiert darzustellen und wichtige Informationen hervorzuheben.
  3. Verwendung von interne Links, um die Nutzer auf der Website zu navigieren und die Verweildauer zu erhöhen.
  4. Optimierung der Bilder durch hinzufügen von alt-Attributen mit relevanten Keywords.

Offpage SEO beinhaltet hingegen Aktivitäten, die jenseits der Website des SEO-Managers stattfinden.  

  1. Linkbuilding: Durch den Aufbau von qualitativ hochwertigen Backlinks von anderen Websites kann das Suchmaschinenranking einer Website verbessert werden.
  2. Social-Media-Marketing: Durch aktive Beteiligung an sozialen Netzwerken und regelmäßiges Posten von interessanten und relevanten Inhalten kann die Sichtbarkeit einer Website in den Suchergebnissen erhöht werden.
  3. Online-Reputation-Management: Durch das Überwachen von Bewertungen und Online-Kommentaren über die eigene Website und das Beantworten von Fragen und Bedenken kann man das Vertrauen von Suchmaschinen und potenziellen Kunden stärken.
  4. Kooperationen und Partnerschaften: Durch Partnerschaften und Kooperationen mit anderen Unternehmen und Websites können Backlinks aufgebaut und die Sichtbarkeit der eigenen Website erhöht werden.

Wenn du die Grundlagen der Onpage und Offpage SEO beherrschst, kannst du effektive SEO-Strategien entwickeln, um deine Website besser zu optimieren.

2. Synergie mit anderen Marketingbereichen des Unternehmens 

Kompetenz in SEO ist ein zentraler Bestandteil des Aufgabengebiets eines SEO-Managers. Neben technischen, strategischen und analytischen Fähigkeiten ist es besonders wichtig, wie SEO mit anderen Marketingbereichen des Unternehmens verknüpft werden kann, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen. 

Dazu ist es notwendig, ein Verständnis dafür zu entwickeln, wie sich alle Bereiche die Arbeit teilen können, um eine optimale SEO-Synergie zu schaffen. 

Verständnis für die Ziele, Strategien und Best Practices der anderen Marketingdisziplinen ist hierbei ein wesentlicher Bestandteil. 

Darüber hinaus ist es wichtig, ein koordiniertes Vorgehen und gemeinsame Ziele mit anderen Abteilungen des Unternehmens zu vereinbaren, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Relevante Marketingbereiche die mit SEO zusammenhängen und Grundlegend verstanden werden sollten:

  • Performance Marketing / PPCConversion Rate Optimierung
  • E-Mail Marketing
  • Content Marketing 
  • Social Media Marketing

3. Effektives Prioritätenmanagement für gute SEO Kampagnen.

Als SEO Manager muss man sich als Erstes Gedanken darüber machen, wie man sein Budget effizient einzusetzen. Dazu muss man sich zunächst einmal einen Plan machen und entscheiden, welche Maßnahmen zu welchem Zeitpunkt ergriffen werden sollen. Dabei ist es wichtig, sich zu fragen, was outsourced und was intern erledigt werden sollte.

Ein gutes Prioritätenmanagement bei SEO Kampagnen ist unerlässlich, damit man die besten Ergebnisse erzielt. Es ist wichtig, dass man die wichtigsten Aufgaben zuerst erledigt und dass man seine Ressourcen und Budget effizient einsetzt. Zudem muss man sich überlegen, welche Maßnahmen zu welchem Zeitpunkt erfolgen sollen, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Erstellung einer SEO Kampagne ist es, zu entscheiden, was outsourced und was intern erledigt wird. Outsourcing einiger Aufgaben kann sich als sehr vorteilhaft erweisen, da es das Budget einsparen und auch die Qualität der Arbeit erhöhen kann. Dies ist ein sehr wichtiger Aspekt des Prioritätenmanagements bei SEO Kampagnen.

4. Eingehende Keyword-Recherche für gute SEO Kampagnen.

Als SEO Manager ist eine eingehende Keyword-Recherche unerlässlich, um gute SEO Kampagnen zu erstellen. 

Zum SEO-Check

Ohne die passenden Keywords, können die Kampagnen nicht effizient laufen. Ein effektives Keyword-Mapping kann dazu beitragen, besser zu verstehen, wie die Nutzer nach Informationen suchen. 

Es ist wichtig, die richtigen Keywords zu finden, um die richtigen Leute anzulocken. Auch die Erforschung der Konkurrenz kann helfen, die besten Keywords für eine Kampagne zu finden. Hierzu ist ein genaues Verständnis der 3 Suchintentionen wichtig:

Transaktional:
Transaktionale Suchintentionen beinhalten die Suche nach Produkten oder Dienstleistungen, die ein Nutzer kaufen oder in Anspruch nehmen möchte. Diese Art von Suchanfragen können eine spezifische Marke, ein Produkt oder eine Dienstleistung betreffen. Beispiele für transaktionale Suchintentionen sind “iPhone 11 kaufen” oder “Sportkurse in meiner Nähe buchen”.

Informativ:
Informativ bedeutet, dass ein Nutzer nach Informationen sucht. Diese Suchanfragen können allgemein oder spezifisch sein. Beispiele hierfür sind “Wie bereite ich einen Rührei zu” oder “Was ist ein Komposthaufen?”.

Navigierend:
Navigierende Suchintentionen beinhalten die Suche nach einer bestimmten Website oder einer bestimmten Seite innerhalb einer Website. Beispiele hierfür sind “Amazon.com” oder “Facebook-Hilfeseite”.

Wenn man ein gutes Verständnis über die Bedürfnisse und Wünsche der Zielgruppe hat, kann man sich auch auf die richtigen Keywords konzentrieren. Am Ende kann die richtige Keyword-Analyse einem SEO Manager helfen, mit der SEO Kampagne Erfolg zu haben.

5. SEO Konkurrenzanalyse um Stärken, Schwächen und Strategien von Konkurrenten zu verstehen

SEO-Manager müssen die Techniken ihrer Konkurrenten kennen, um ihnen die Stirn bieten zu können. 

Eine SEO-Konkurrenzanalyse ist ein wesentliches Instrument, um ihre Stärken, Schwächen und Strategien zu verstehen. 

Es hilft SEO-Managern, die Schlüsselwörter und Metriken ihrer Konkurrenten zu identifizieren, und beim Finden neuer Lücken, um bessere Ergebnisse zu erzielen. 

Außerdem ermöglicht es ihnen, die Optionen anderer Unternehmen zu vergleichen und von deren Strategien zu lernen. 

Auch gibt es SEO-Konkurrenzanalysen, die die Rankings der Konkurrenten in Echtzeit überwachen, um so die neuesten Trends und Entwicklungen auf dem Markt zu erkennen. SEO-Kenntnisse sind also für SEO-Manager unerlässlich, um erfolgreich zu sein.

6. SEO Copywriting für Content der rankt und konvertiert.

Als SEO Manager ist das SEO Copywriting eine wichtige Komponente um Content zu erstellen, der bei Suchmaschinen ein gutes Ranking erzielt. 

Die Grundlage jeder SEO Strategie ist es, dass die Inhalte Inhalte schaffen, die sich an der richtigen Zielgruppe orientieren und relevante Keywords enthalten. 

Zudem sollte der Content so geschrieben werden, dass er User anspricht und konvertiert. Um das erfolgreich zu erreichen, sollte man sich mit den Basics des SEO Copywritings vertraut machen. 

Es ist wichtig die richtige Balance zu finden zwischen Keywords optimieren und qualitativ hochwertigen Content schreiben. 

Außerdem sollte man auch die richtige Wortwahl treffen, um die Leser zu überzeugen und das Interesse an dem Thema zu erhöhen. SEO Copywriting ist ein wichtiger Bestandteil, um mit Content das Ranking zu verbessern und zu konvertieren.

7. SEO Kenntnis: Technisches SEO 

SEO-Manager haben eine Vielzahl von technischen Fähigkeiten zu beherrschen, um erfolgreich zu sein. Ein wichtiges technisches SEO-Skill ist die Informationsarchitektur, d.h. die Strukturierung von Inhalten und Informationen auf einer Website, um die Website für Suchmaschinen-Crawler lesbar zu machen. Dazu gehören unter anderem die Verwendung von HTML-Tags, um Inhalte zu strukturieren und Suchmaschinen über die Bedeutung von Inhalten zu informieren.

SEO E-Book

Ein weiterer wichtiger technisches SEO-Skill ist PageSpeed. Es befasst sich mit der Verbesserung der Ladezeiten und der Benutzerfreundlichkeit einer Website. SEO-Manager müssen die Ursachen für langsame Ladezeiten identifizieren und Maßnahmen ergreifen, um sie zu beheben.

Wichtig ist beispielsweise auch die Berücksichtigung von Core Web Vitals. Dies sind Leistungskennzahlen, die darauf abzielen, die Ladegeschwindigkeit und Benutzerfreundlichkeit einer Website zu verbessern. SEO-Manager müssen diese Metriken untersuchen und Maßnahmen ergreifen, um sie zu verbessern.

Alles in allem sind die technischen SEO-Skills für SEO-Manager ein wesentlicher Bestandteil des Erfolgs. SEO-Manager müssen die oben genannten Skills beherrschen, um ihre Website für Suchmaschinen-Crawler lesbar zu machen und ihre Suchmaschinenposition zu verbessern.

8. SEO Skill: Linkaufbau-Strategie, um umkämpfte Keywords zu erobern

Die Wissensbasis eines SEO Managers muss eine Linkaufbau-Strategie beinhalten, um umkämpfte Keywords zu erobern. Dazu gehört, dass man sich eine Liste der wichtigsten Keywords zusammenstellt und eine spezifische Linkaufbau-Strategie entwickelt. 

Folgende Dinge sollten dir nicht fremd sein:

Gastbeiträge: Dabei schreibst du Artikel für andere Websites und verlinkst darin auf deine eigene Website. Das kann dazu beitragen, dass du von der thematischen Relevanz und Autorität der anderen Website profitierst.

Outreach Linkbuilding: Dabei erstellst du zielgerichtete E-Mails an Website-Betreiber, in denen du sie darum bittest, einen Link auf deine Website zu setzen. Wenn der Betreiber einverstanden ist, kann das zu einem qualitativ hochwertigen Link führen.

Weiterhin solltest du Links beurteilen können, Spam Links identifizieren können, einen Link Detox durchführen können und Partnerschaften mit anderen Websites zur Linkgewinnung managen können. 

9. SEO Kenntnis für SEO Manager: Beherrschung verschiedenster SEO Tools

Als SEO Manager ist es wichtig zu wissen, wie man verschiedene SEO Tools nutzt. Um bei der Optimierung von Websites erfolgreich zu sein, ist es notwendig, den Umgang mit SEO Tools zu beherrschen. 

Es gibt eine große Auswahl an SEO Tools, die es zu erkunden und zu verstehen gilt. SEO Tools zu beherrschen, bedeutet, dass man lernen muss, wie man sie effizient und effektiv einsetzt, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Hier einige Tools mit denen du erfahren sein solltest:

Die Google Search Console hilft SEO-Managern, mit Suchmaschinen zu kommunizieren und die Sichtbarkeit der Website zu verbessern. Es ist ein nützliches Tool zur Überprüfung der technischen SEO-Aspekte der Website. 

Google Analytics ist ein weiteres wichtiges SEO-Tool, das SEO-Managern hilft, die Website-Leistung und die Benutzerinteraktionen zu verstehen und zu analysieren.

Screaming Frog ist ein weiteres leistungsstarkes SEO-Tool. Es hilft SEO-Managern, die SEO-Komponenten und die Website-Struktur zu analysieren. Außerdem kann es verwendet werden, um Probleme auf Ihrer Website zu identifizieren, die die Suchmaschinenoptimierung beeinträchtigen können. 

SEMrush ist ein all-in-one-Tool, das SEO-Managern beim Verständnis der Konkurrenz hilft. Es hilft bei der Erstellung von Keyword-Strategien, der Analyse von Backlinks und der Überwachung von Rankings.

SEO-Kenntnisse sind ein unerlässlicher Bestandteil eines jeden SEO-Managers. Ein guter SEO-Manager muss die verschiedenen SEO-Tools beherrschen, um erfolgreich zu sein. 

10. SEO Skill: Geschäftssinn um Traffic in Umsatz zu verwandeln

SEO Manager wissen, wie wichtig es ist, dass Suchmaschinen ihre Websites gut indexieren. Unternehmen müssen aber mehr als nur eine solide SEO-Strategie entwickeln, um aus ihrem Traffic Umsatz zu machen. Ein wesentlicher Aspekt einer erfolgreichen SEO-Strategie ist der Einsatz von transaktionalen Keywords, um den Traffic zu monetarisieren.

Dafür ist es wichtig, dass SEO-Manager verstehen, wie der Marketing Funnel des Kunden funktioniert. SEO-Manager müssen die Suchanfragen verstehen, mit denen sich ihr Kunde am meisten auseinandersetzt und welche Keywords für ihre Zielgruppe am wichtigsten sind. Danach müssen sie einige transaktionale Keywords identifizieren, mit denen sich der Traffic des Kunden leicht monetarisieren lässt.

SEO-Manager müssen auch in der Lage sein, die Kosten-Nutzen-Relation zu verstehen, wenn es darum geht, die richtige Keyword-Strategie zu entwickeln. 

Dies bedeutet, dass SEO-Manager die Investitionen des Kunden in SEO analysieren müssen, um festzustellen, ob ein bestimmtes Keyword den Traffic in Umsatz verwandeln kann. SEO-Manager müssen die Möglichkeit haben, den Ertrag des Kunden mit den Kosten für die SEO-Kampagne zu vergleichen, um so eine bessere Entscheidung treffen zu können.

Non-SEO Skills für SEO Manager:

Projektmanagement

Planung von SEO-Projekten, Festlegung realistischer Zeitpläne, Kommunikation mit den Beteiligten, Zuweisung von Ressourcen, Behebung von Problemen und Lieferung (und Messung) von Ergebnissen.

Kundenbeziehungsmanagement

Regelmäßige Treffen mit den Kunden, um die Marketingaktivitäten auf die Unternehmensziele abzustimmen. Realistische Erwartungen setzen und positive Ergebnisse präsentieren.

Datenanalyse

Eine Affinität zu oder zumindest ein Interesse an Daten ist für jede Marketingfunktion entscheidend. Das gilt besonders für SEO. Du kannst nicht viel tun, wenn du nicht weißt, welche Daten du dir ansehen musst, was sie bedeuten und was du daraus machen kannst. Und das hat auch viel mit kritischem Denken zu tun. Meiner Erfahrung nach, die ich in Gesprächen mit vielen Marketern gemacht habe, sind das Fähigkeiten, an denen die meisten arbeiten sollten. Um ein guter SEO-Manager zu sein, solltest du dich mit Google Analytics, Search Console und einem All-in-One-SEO-Toolset wie Ahrefs auskennen und dann in der Lage sein, mit den Daten aus diesen Tools tolle SEO-Berichte zu erstellen.

Management

Zeitmanagement, Prioritäten setzen und delegieren können sind wichtige Fähigkeiten für einen SEO-Manager. Auch wenn du kein Manager bist, weißt du wahrscheinlich, wie es ist, mit Nachrichten, Terminen und endlosen Meetings überhäuft zu werden. Das ist deine Chance, effiziente Systeme zu schaffen und das Chaos zu ordnen. Wenn du aufsteigst, werden die Dinge nicht nur chaotischer, sondern du bist auch mitverantwortlich für das Chaos der anderen. Du musst jedoch dafür sorgen, dass die Dinge für dich und nicht gegen dich arbeiten, indem du deine Zeit gut einteilst, wichtige Aufgaben nach Prioritäten ordnest und Arbeit an andere delegierst.

Wenn du von der Aussicht begeistert bist, SEO-Manager zu werden und jeden Tag daran zu arbeiten, den organischen Traffic zu erhöhen und die Online-Sichtbarkeit für deine Kunden zu verbessern, dann haben wir eine gute Nachricht für dich: Du bist nur noch wenige Schritte davon entfernt, deinen Traum zu verwirklichen.

Hier erfährst du, wie du loslegen kannst:

  1. Erwerbe Fähigkeiten und lass dich in SEO zertifizieren: Bevor du SEO-Manager werden kannst, musst du einige Zeit damit verbringen, deine Fähigkeiten im Bereich Suchmaschinenoptimierung auszubauen. Eine gute Möglichkeit, damit zu beginnen, ist die Teilnahme an einem SEO-Kurs, der eine Zertifizierung in Suchmaschinenoptimierung anbietet.
  2. Erstelle ein Portfolio: Wenn du deine Fähigkeiten im Bereich SEO unter Beweis stellen möchtest, ist es wichtig, ein Portfolio zu erstellen. Hier kannst du Beispiele von früheren Projekten, Fallstudien und Erfolge präsentieren, die du als SEO-Manager erzielt hast.
  3. Suche nach geeigneten Job Sobald du deine Fähigkeiten und dein Portfolio aufgebaut hast, kannst du dich auf die Suche nach einer Position als SEO-Manager machen. Du kannst dich bei Unternehmen direkt bewerben oder dich auf Jobportalen oder Karrierenetzwerken umsehen.

Es ist auch wichtig zu erwähnen, dass SEO sich ständig ändert und es wichtig ist, sich ständig weiterzubilden und sich über die neuesten Entwicklungen und Trends im Bereich SEO auf dem Laufenden zu halten.

SEO Einstiegsjobs als Sprungbrett

Eine wichtige Voraussetzung, um als SEO-Manager erfolgreich zu sein, ist die Erlangung von Fähigkeiten und Kenntnissen im Bereich Suchmaschinenoptimierung. Eine gute Möglichkeit, um diese Fähigkeiten zu erwerben, ist die Teilnahme an einem SEO-Kurs, der eine Zertifizierung in Suchmaschinenoptimierung anbietet.

Ein SEO-Einstiegsjob ist eine gute Gelegenheit, um Erfahrungen in der Branche zu sammeln und als Sprungbrett für eine Karriere als Marketing-Manager oder SEO-Manager zu dienen. In Jobs wie “Spezialist für digitales Marketing” oder “SEO-Spezialist” kann man Erfahrungen sammeln, wie die Optimierung von Webseiten für die wichtigsten Suchplattformen, das Management von Suchmaschinenmarketing-Projekten und die Arbeit mit Kunden.

Nach einigen Monaten als SEO-Spezialist auf Einstiegsebene, sollten man in der Lage sein, sich auf Stellen als SEO-Manager zu bewerben. Zu diesem Zeitpunkt sollte man über ein umfangreiches technisches Wissen im Bereich SEO verfügen und wissen, wie man Projekte effektiv managt und als Teil eines Marketingteams zusammenarbeitet.

Als SEO-Manager verdient man ein gutes Gehalt, während man seine Fähigkeiten weiterentwickelt und einen echten Beitrag für das Unternehmen und die Kunden leistet. Im Durchschnitt liegt das Gehalt von SEO-Managern bei 40.000 – 60.000€. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Zahlen je nach Branche, Unternehmen und Erfahrung variieren können.

Abschließende Überlegungen

SEO-Manager/in zu sein ist ein vielseitiger und interessanter Job. Wir haben jedoch noch nicht erwähnt, was danach kommt. In vielen Unternehmen gehen die SEO-Rollen nicht über diese Ebene hinaus, aber die Ziellinie kann sein, dass ein Manager zum Leiter oder Direktor der SEO-Abteilung wird. Jeder SEO sollte seinen Horizont erweitern und sich auf Marketing im Allgemeinen konzentrieren, wenn er die Karriereleiter hinaufklettern will – mit dem Endziel, CMO zu werden. Das ist also eine zusätzliche Fähigkeit, auf die du dich konzentrieren solltest (neben den fünf im Artikel genannten).

Inhalt

Mit Spitzenpositionen zum neuen Umsatzkanal.

Lass Google für Dich arbeiten, denn aus Besuchern werden Kunden.

Über den Autor

Social Media & Links:

Unser SEO-Wissen direkt in deine Inbox!

100% Rabatt auf 130 Seiten SEO Praxis-eBook!

Dein kostenfreies Geschenk!

Das SEO Praxisbuch
2022

Du willst mehr Besucher und bessere Google Rankings?

Lad dir jetzt kostenlos das SEO Praxisbuch
“Die 7 SEO Sünden” herunter und vermeide sofort typische SEO-Fehler.