SEO lernen: Wie du vom Einsteiger zum SEO Experten wirst

Unsere Tipps helfen vielen Unternehmen über organischen Traffic zu wachsen.

seo lernen

SEO lernen – das kann anfangs ganz schön überwältigend sein. Du musst dir eine Menge Wissen zusammensuchen, von dem du vorher vermutlich noch nichts gehört hast. Ein SEO-Profi bist du nicht von heute auf morgen, aber du kannst dir einiges an wertvollem Wissen aneignen, das dich weiterbringt. Dir in einem Artikel alles beizubringen, was du wissen musst, um vom SEO-Neuling zum kompetenten SEO zu werden, ist so gut wie unmöglich. Aber wir können die einen kleinen Leitfaden an die Hand geben, der dir einen praktischen Rundumblick über SEO liefert.

SEO lernen: Was du wissen solltest


Wenn du neu in der Welt der Suchmaschinenoptimierung bist, hast du wahrscheinlich einige Bedenken wie:

  • Zeit. Wird es Jahre dauern, SEO zu lernen?
  • Informationsüberflutung. Es gibt so viele SEO-bezogene Inhalte im Internet, wo soll ich da nur anfangen?
  • Widersprüchliche Informationen. Wem kann ich vertrauen, wenn ich unterschiedliche Meinungen höre?
  • Angst vor allem Technischen. Muss ich technisch versiert sein, um Erfolg zu haben?
  • Hat-SEO. Soll ich eine schwarze, graue oder weiße Hat-Taktik anwenden? Oder vielleicht alles zusammen?
  • Ausbildung. Benötige ich eine formale Ausbildung, um im Bereich SEO zu arbeiten?
  • SEO-Gurus. Muss ich Online-Kurse von SEO-Gurus kaufen, um zu lernen?

All diese Fragen werden in diesem Leitfaden behandelt. Dabei werfen wir natürlich auch einen Blick auf die Ressourcen, die du zum Erlernen der Grundlagen benötigst.

FYI: SEO verändert sich schnell. Webmaster Trends Analyst John Mueller sagt, dass Google seine Algorithmen fast täglich aktualisiert und weiterentwickelt, was auch die SEO-Branche dazu zwingt, sich weiterzuentwickeln. Obwohl die Grundlagen gleich bleiben, gibt es immer wieder neue Dinge, die getestet und gelernt werden müssen.

Kostenloses vs. bezahltes Wissen

Da die Branche noch in den Kinderschuhen steckt (zumindest außerhalb der Marketing Bubble), wird SEO an den meisten Hochschulen nicht unterrichtet. Glücklicherweise kannst du alles, was du brauchst, online und durch die Praxis lernen, was einen Abschluss oder eine Hochschulausbildung in SEO unnötig macht.

Tatsächlich haben viele SEOs ihr Wissen nach dem Motto Learning by Doing angeeignet. Dafür werden häufig kostenlose Online-Ressourcen genutzt, die die Grundzüge der Suchmaschinenoptimierung aufzeigen und dich so beim SEO-Lernen unterstützen können. Außerdem gibt es online eine sehr hilfreiche, aktive Online-Community von SEOs. Über diese Community wirst du unweigerlich irgendwann auf die Websites selbst ernannter SEO-Gurus katapultiert. Dort werden häufig Kurse verkauft, in denen du SEO lernen kannst.

Die Wahrheit über SEO-Kurse ist …,

…dass die meisten Informationen, die sie vermitteln, auch kostenlos im Internet zu finden sind. Warum also sollte jemand dafür bezahlen?

Die Antwort ist ganz einfach: Mit so einem SEO-Kurs kannst du Zeit sparen. Er liefert dir nämlich gebündeltes Wissen – ohne zusätzliche Recherche. Du hast alles an einem Ort, meist sogar eine Art Lehrplan und dadurch eine feste Struktur. So springst du nicht von Ressource zu Ressource, sondern hast eine strikte Linie.

Aber ist ein Kurs unbedingt notwendig, um SEO zu lernen? Nein, auf keinen Fall. Aber wenn du einen seriösen Kurs belegst, kommst du schneller voran. Unsere Faustregel für dich: Kaufe nur den Kurs von einem SEO-Praktiker, der auch wirklich mit SEO sein Geld verdient – statt ausschließlich mit den Kursen. Gerade weil SEO so ein flexibler, ruheloser Bereich ist, stellt die regelmäßige Arbeitspraxis auch eine wichtige Wissensgrundlage dar. Denn was bringt dir ein SEO-Kurs, wenn die darin vermittelten Informationen nicht mehr up to date sind? In unserem Leitfaden beziehen wir uns in erster Linie auf dein freies Lernen. Wenn du an einem Kurs interessiert bist, informiere dich vorher genau über den Anbieter. Alternativ kannst du bei uns vorbeischauen – wir bieten dir verschiedene Möglichkeiten zum Lernen der SEO-Basics.

Wie du SEO lernst

Der beste Weg, sich eine neue Fähigkeit anzueignen, ist, sie selbst zu erlernen. SEO ist da keine Ausnahme. Du möchtest etwas Neues lernen? Dann mach dir die Hände schmutzig – denn das klappt meist am besten. Wir möchten dir einige Ressourcen an die Hand geben, mit denen du die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung verstehst. Danach geht es darum, dein neues Wissen anzuwenden.

Es gibt zwei Möglichkeiten, praktische Erfahrungen zu sammeln:

  • Such dir einen Einstiegsjob im SEO-Bereich.
  • Vertiefe dein SEO-Wissen, indem du auf deinen eigenen Websites übst.

Ein Einstiegsjob im SEO-Bereich

Es gibt zwei Arten von Einstiegsjobs, in denen du mit SEO zu tun hast:

Zum SEO-Check
  • Entweder du arbeitest bei einer Agentur, die SEO als Dienstleistung anbietet, oder
  • du übernimmst das Inhouse-SEO für das Unternehmen, für das du bereits arbeitest.

Beide Jobs haben ihre Vorteile. Wichtig ist jedoch, dass du eine Art Mentor hast, der dir auf deinem persönlichen SEO-Weg weiterhelfen kann. So lernst du schneller und effektiver SEO. Wir beispielsweise haben für unsere neuen SEOs praktische Lernstrukturen geschaffen, sodass sie von erfahrenen Profis lernen können und bereits nach kurzer Zeit sattelfest im SEO-Thema sind.

Hier sind einige der Soft Skills, die dich für eine Stelle im Bereich SEO qualifizieren:

  • Leidenschaft für digitales Marketing – das ist die wichtigste Eigenschaft, die du in eine Agentur mitbringst.
  • Intellektuelle Neugier – du brennst für neues Wissen.
  • Analytische Fähigkeiten und Herangehensweisen – du verstehst die Zahlen und alles, was dahintersteckt.
  • Kommunikationsfähigkeiten und Fähigkeiten im Umgang mit Kunden
    (vorrangig über E-Mail und Videokonferenzen)

Welche Abschlüsse helfen, um einen SEO-Job zu bekommen?

SEO kann zwar online erlernt werden, aber um einen Einstiegsjob in einer Agentur oder bei einem Unternehmen zu bekommen, solltest du eine Art Abschluss haben. Hier sind einige der besten Abschlüsse, die du machen kannst, wenn du eine Karriere im Bereich SEO anstrebst:

  • Informatik: Du kennst die Grundlagen der Webentwicklung und der Internettechnologie. Das erleichtert den Übergang zur technischen Seite von SEO.
  • Sprach-, Kommunikations- oder Medienwissenschaften: Die Fähigkeit, gut zu schreiben, ist für die Suchmaschinenoptimierung wichtig.
  • Marketing: Ein Abschluss im Marketing-Bereich gibt dir eine Einführung in alle Elemente des traditionellen und digitalen Marketings und verschafft dir ein gutes Verständnis für die Psychologie, die hinter dem Kaufverhalten der Verbraucher steht.

Widersprüchliche Informationen in der SEO

SEO ist eine Branche, die dafür bekannt ist, dass es viele widersprüchliche Informationen gibt. Der eine sagt das, während man aus der anderen Ecke etwas vollkommen anderes hört. Hier sind zwei Gründe dafür:

  • SEO ändert sich schnell. Informationen, die vor sechs Monaten aktuell wahr waren, sind heute vielleicht nicht mehr nutzbar.
  • Google und andere Suchmaschinen halten die innere Funktionsweise ihrer Algorithmen geheim. Alles, was wir tun können, ist spekulieren und testen. Das Problem bei Spekulationen ist, dass eine Idee, die glaubhaft erscheint, gerne als Wahrheit akzeptiert wird, ohne dass die Daten die Spekulationen untermauern. Wenn eine SEO-Taktik bei einer Website funktioniert hat, heißt das nicht, dass sie auch bei einer anderen erfolgreich angewendet werden kann.

Wie du mit widersprüchlichen Informationen umgehst

Wie gesagt: Online findest du rund um das Thema viele unterschiedliche und auch widersprüchliche Informationen. Aber wie kannst du damit umgehen? Und vor allem – wie differenzierst du zwischen relevant und nutzlos? Zunächst einmal empfehlen wir dir, nur glaubwürdige Quellen zu verwenden. Falls du bei einer Quelle skeptisch bist, versuche sie im Zweifel selbst zu überprüfen.

Außerdem ist es hilfreich, immer mehrere Quellen in dein Learning einzubeziehen. Hol dir Informationen aus verschiedenen Richtungen und profitiere so auch von unterschiedlichen Blickwinkeln. Welche du davon tatsächlich beherzigst, kannst du dir natürlich selbst überlegen. Und zu guter Letzt: Testen, testen, testen. Natürlich ist es einfach, sich blindlings an empfohlenen SEO-Taktiken zu orientieren. Aber ist es auch zielführend? Probiere die Taktiken aus und schau dir den Erfolg an. Dann weißt du aus erster Hand, was funktionieren kann.

Welchen Hut solltest du wählen?

White Hat, Grey Hat und Black Hat sind Begriffe, die die Art der verwendeten SEO-Taktiken beschreiben. Hast du schon einmal davon gehört? Falls nicht, hier eine kurze Zusammenfassung über die kleinen aber feinen Unterschiede:

  • White Hat SEOs befolgen die Richtlinien von Google und anderen Suchmaschinen.
  • Grey Hat SEOs scheuen sich nicht, die Regeln ein wenig zu biegen.
  • Black Hat SEOs brechen die Regeln ganz offen.

Die meisten SEOs sehen White Hat SEO als die Strategie, die den Test der Zeit bestehen wird. Solange du dich an die Richtlinien hältst, musst du dir keine Sorgen machen, dass Google oder eine andere Suchmaschine deine Website abstrafen könnte. Wenn du neu im Bereich SEO bist, solltest du diesen Weg einschlagen.

Wir raten dir: Werfe Grey und Black Hat SEO nicht vollkommen über Board. Diese Taktiken sind in der Regel mit Vorsicht und Erfahrung zu genießen. Aber sie können dir eine Menge darüber beibringen, wie Suchmaschinen-Rankings beeinflussbar sind und wie der Google Algorithmus funktioniert. Manchmal kannst du dieses Wissen sogar auf eine White Hat Taktik beziehen.

Das SEO Lernen Starter Kit – aller Anfang ist schwer?

Viele SEO-Newbies gehen in der Informationsflut unter. Hast du dich jemals gefragt, warum es so viele Informationen über SEO im Internet gibt? Ganz einfach: Die Aufgabe von SEO-Profis ist es, Inhalte zu erstellen und diese bei Google zu platzieren. Natürlich wirst du deshalb auch eine große Menge an Content zu diesem Thema finden. Grundsätzlich können solche Informationen wertvolle sein – aber wo soll man da nur anfangen? Wir haben ein paar Seiten aufgeführt, die wir persönlich hilfreich finden. Schau dich gerne um.

SEO E-Book

Die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung lernen

Die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung stellen Laien schon vor eine kleine Herausforderung. Aber mit den richtigen Mitteln kannst du dir smartes SEO-Wissen aneignen. Wir haben Ressourcen herausgesucht, die dir grundlegendes Wissen vermitteln: Wie funktioniert die Suche mit der Suchmaschine? Und welche verschiedenen Komponenten der Suchmaschinenoptimierung sind relevant?

  1. How Search Works – Dies ist ein kurzes dreiminütiges Video von Matt Cutts (dem ehemaligen Leiter der WebSpam bei Google). In dem Video spricht Matt über Googles Ansatz bei der Suche und darüber, wie der Googlebot das World Wide Web indexiert und crawlt.
  2. The Beginner’s Guide To SEODieser Leitfaden von Moz ist einer der besten Ausgangspunkte für jemanden, der ganz neu im Bereich SEO ist.
  3. Google Search Engine Optimization Starter Guide – Dieser Leitfaden wurde von Google verfasst und enthält viele SEO Best Practices für Webmaster/innen. Du solltest dich auf jeden Fall damit vertraut machen.

Die Keyword-Recherche lernen: Welche Suchanfragen sind relevant?

Keyword-Recherche ist ein wichtiger Prozess für SEO. Du findest dabei heraus, welche Suchanfragen User zu einem bestimmten Thema in die Suchmaschine eingeben. Bei deinem SEO-Learning wirst du feststellen, dass es verschiedene Möglichkeiten für die Keyword-Recherche gibt. Einen grundsätzlich immer richtigen Weg wirst du nicht finden, denn dieser hängt immer von deiner Branche, deinem Budget und deinen Zielen ab.

Es ist wichtig, dass du die Absicht einer Suchanfrage verstehst. Dazu hier die drei verschiedenen Arten der Suchanfragen:

  • Transaktionsbezogen: Wenn der Suchende einen Kauf tätigt, eine Anmeldung abschließt oder eine andere Transaktion durchführt.
  • Informativ: Wenn der Suchende versucht, Informationen über etwas zu finden.
  • Navigieren: Wenn der Suchende absichtlich auf eine bestimmte Website zusteuert.

Wenn du die Suchintention erkennst, kannst du die Auswahl der Keywords verbessern und deine Zielgruppe besser bedienen. Dazu zwei weitere Tipps von uns:

  1. Wie man eine Keyword-Recherche durchführt – Dieser Leitfaden bietet dir einen Rahmen für die Durchführung von Keyword-Recherchen, unabhängig von deinen Zielen, deinem Budget oder deiner Branche.
  2. Keyword-Recherche für SEO: The Definitive Guide – Dieser umfassende Leitfaden von Brian Dean zeigt dir eine Reihe von Strategien, um Keywords zu finden und die Absichten deines Zielmarktes zu bestimmen.

Die Wettbewerbsanalyse: Lerne deine Konkurrenten kennen

Die Recherche nach Mitbewerbern ist für jede SEO-Kampagne entscheidend. Es ist nützlich, deine Konkurrenz zu kennen. Warum das Rad neu erfinden? Wenn du nachvollziehen kannst, wie deine Konkurrenten ranken, hast du einen soliden Fahrplan für deinen Erfolg. Es wird dir zeigen, was deine Konkurrenten vernachlässigen und dir ermöglichen, daraus Kapital zu schlagen. Du bekommst eine gute Vorstellung davon, welche Ressourcen du für das Ranking deiner Website benötigst und ob der Wettbewerb für dich überhaupt schlagbar ist.

Hier sind ein paar Anleitungen, wie du Konkurrenzforschung betreiben kannst:

  1. SEMrush Konkurrenzanalyse: Dieser SEMrush Guide geht in einem Abschnitt gezielt darauf ein, wie du Semrush zur Konkurrenzrecherche verwendest.
  2. Ahrefs Konkurrenzanalys: Der Ahrefs Guide führt dich Step by Step durch eine Konkurrenrecherche.

Natürlich musst du dich nicht selbst über deine Konkurrenz informieren, denn was einfach klingt, kann mit den vielen Zahlen ganz schön verwirrend sein. Wir helfen dir dabei gerne weiter.

Hier sind einige wichtige Dinge, die du über Keyword-Analysen im SEO wissen solltest:

  1. Ziel der Keyword-Analyse: Die Keyword-Analyse soll dazu beitragen, relevante Suchbegriffe zu identifizieren, die von potenziellen Kunden verwendet werden, um deine Produkte oder Dienstleistungen zu finden. Durch das Identifizieren von relevanten Keywords kannst du sicherstellen, dass deine Website für diese Begriffe gut gefunden wird, was dazu beitragen kann, mehr Traffic auf deine Website zu lenken.
  2. Wichtigkeit von Relevanz: Es ist wichtig, dass die Keywords, die du verwendest, relevant für deine Website sind. Wenn du zum Beispiel ein Unternehmen hast, das sich auf die Herstellung von Hundefutter spezialisiert hat, ist es sinnvoller, Keywords wie “Hundefutter” oder “Hundenahrung” zu verwenden, anstatt allgemeinere Begriffe wie “Tierfutter” oder “Haustiernahrung”.
  3. Wettbewerbsanalyse: Eine Wettbewerbsanalyse kann dazu beitragen, zu verstehen, welche Keywords von deinen Konkurrenten verwendet werden und wie schwierig es sein wird, für diese Keywords gut gefunden zu werden. Durch das Verstehen der Wettbewerbssituation kannst du entscheiden, welche Keywords für dich am sinnvollsten sind.
  4. Keyword-Recherche-Tools: Es gibt verschiedene Tools, die dir bei der Keyword-Recherche helfen kann, darunter der Google Keyword Planner und verschiedene kostenpflichtige Tools wie Ahrefs und SEMrush. Diese Tools können dir helfen, Keywords zu identifizieren, die für deine Website relevant sind, und dir auch Informationen darüber geben, wie hoch der Suchvolumen für diese Keywords ist und wie schwierig es sein wird, für sie gut gefunden zu werden.
  5. Keyword-Dichte: Es ist wichtig, dass Sie Ihre Keywords nicht zu häufig auf Ihrer Website verwenden, da dies als “Keyword-Spamming” angesehen werden kann und Ihre Website möglicherweise von den Suchmaschinen abgestraft wird. Es ist wichtig, dass du deine Keywords natürlich in deinen Content einbauen und nicht übertrieben oft verwenden. Eine allgemeine Regel ist, dass die Keyword-Dichte (also der Prozentsatz der Wörter auf einer Seite, die das Keyword enthalten) nicht höher als 1-2% sein sollte.
  6. Auswahl der richtigen Keywords: Es kann sinnvoll sein, die sogenannten “Long-Tail-Keywords” zu präferieren. Diese sind in der Regel spezifischere Suchbegriffe, die von Nutzern verwendet werden, die weiter im Kaufprozess sind und sich genauer über ein bestimmtes Produkt oder eine Dienstleistung informieren möchten. Längerfristige Keywords können dazu beitragen, dass deine Website für spezifischere Suchbegriffe besser gefunden wird.

Onpage-SEO: Die Grundlage

Onpage-SEO bezieht sich auf die Optimierung der Onpage-Elemente einer Website. Dazu gehört die Art und Weise, wie eine Website strukturiert und kodiert ist, ebenso wie ihr Inhalt. Als Webmaster hast du die volle Kontrolle über deine Onpage-Elemente. Deshalb ist es wichtig, dass du dir die Zeit nimmst, sie richtig zu gestalten.

  1. Onpage SEO: Anatomie einer perfekt optimierten Seite – Dieser Leitfaden gliedert Onpage SEO in eine einfach zu befolgende Checkliste.
  2. Onpage SEO: A (2M Keyword) Data Driven Analysis – Diese Studie von Ahrefs ist eine der größten datengestützten Studien über Onpage SEO. Sie verschafft dir ein gutes Verständnis dafür, was wichtig ist, wenn es um On-Page-SEO geht und in welchen Situationen.
  3. Onpage-Ranking-Faktoren – Die Onpage-Ranking-Faktoren von Moz erklären die verschiedenen Onpage-Elemente und ihre Bedeutung für SEO.

Hier sind ein paar On-Page-SEO-Maßnahmen, die du kennen solltest:

  1. Title-Tags: Diese sind der Titel, der in den Suchergebnissen angezeigt wird und sollte daher aussagekräftig und relevant sein.
  2. Meta-Description: Dies ist eine kurze Zusammenfassung deiner Seite, die in den Suchergebnissen angezeigt wird. Stelle sicher, dass sie eine klare und prägnante Beschreibung deiner Seite enthält, um die Klickrate zu erhöhen.
  3. Headings (Überschriften): Verwende Überschriften, um deinen Inhalt zu strukturieren und zu organisieren. Stelle sicher, dass du relevante Keywords in deinen Überschriften verwendest, um den Suchmaschinen zu zeigen, worum es in deinem Inhalt geht.
  4. Interne Verlinkung: Verlinke deine Seiten und Beiträge innerhalb deiner Website, um deinen Inhalt besser zu strukturieren und den Nutzern eine bessere Navigation zu ermöglichen.
  5. Alt-Text für Bilder: Verwende Alt-Text, um den Suchmaschinen zu sagen, um was es in deinen Bildern geht. Dies ist auch hilfreich für Nutzer, die deine Website mit einem Bildschirmlesegerät aufrufen.
  6. SEO-freundliche URLs: Verwende SEO-freundliche URLs, die relevante Keywords enthalten und leicht zu lesen sind.

Dies sind nur einige der wichtigsten On-Page-SEO-Maßnahmen, aber es gibt noch viele andere, die du berücksichtigen solltest, wie z.B. die Verwendung von Schema-Markup, die Optimierung von URLs und die Verwendung von Sonderzeichen. Es lohnt sich, Zeit und Mühe in die On-Page-SEO deiner Website zu investieren, da sie dazu beitragen kann, dass deine Seite besser in den Suchmaschinen gefunden wird.

Content Audit: Der unverzichtbare Teil

Ein Content Audit ist eine Bewertung der indexierbaren Inhalte einer Website. Wenn du den Inhalt einer Website überprüfst, schaust du dir in der Regel eine Reihe von Metriken an, wie Traffic, Backlinks & Co. Abhängig von diesen Faktoren kommen drei Folgerungen infrage: Entweder du belässt den Content, wie er ist, du verbesserst ihn oder du löschst ihn.

  1. How to Do a Content Audit (Updated for 2017)– Everett Sizemore hat diesen tollen Leitfaden erstellt, der dir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Durchführung eines Content Audits gibt.
  2. The Step-by-Step Guide to Conducting a Content Audit – Dieser Leitfaden von Eric Siu ist ein umfassender Rahmen für die Überprüfung von Inhalten, der einige großartige verlinkte Ressourcen im Beitrag enthält.

Hier sind ein paar Maßnahmen, die du in der SEO-Contentoptimierung berücksichtigen solltest:

  1. Keyword-Recherche: Führe vor dem Verfassen deines Inhalts eine Keyword-Recherche durch, um herauszufinden, welche Begriffe und Phrasen von Nutzern gesucht werden. Verwende diese Keywords dann in deinem Inhalt, um deine Seite für diese Suchbegriffe zu optimieren.
  2. Überschriften: Verwende klare und prägnante Überschriften, um deinen Inhalt zu strukturieren und zu organisieren. Stelle sicher, dass du relevante Keywords in deinen Überschriften verwendest, um den Suchmaschinen zu zeigen, worum es in deinem Inhalt geht.
  3. Länge des Inhalts: Stelle sicher, dass dein Inhalt lang genug ist, um den Nutzern wertvolle Informationen zu bieten, aber auch kurz genug, um die Aufmerksamkeit der Leser zu halten.
  4. Verwende Multimedia: Füge Bilder, Videos und andere Multimedia-Elemente in deinen Inhalt ein, um ihn für die Nutzer interessanter zu gestalten und die Verweildauer zu erhöhen.
  5. Internal Linking: Verlinke deine Seiten und Beiträge innerhalb deiner Website, um deinen Inhalt besser zu strukturieren und den Nutzern eine bessere Navigation zu ermöglichen.
  6. Social Sharing: Erleichter deinen Nutzern das Teilen deiner Inhalte in den sozialen Medien, indem du die entsprechenden Buttons hinzufügst. Dies kann dazu beitragen, dass deine Seite mehr Traffic erhält und deine Inhalte weiter verbreitet werden.
  7. Nutze die Möglichkeiten von Schema-Markup: Verwende Schema-Markup, um den Suchmaschinen zu zeigen, welche Elemente in deinem Inhalt wichtig sind und wie sie sich aufeinander beziehen. Dies kann dazu beitragen, dass deine Seite in den Suchergebnissen besser gefunden wird.
  8. Nutze die Möglichkeiten von LSI-Keywords: Verwende LSI-Keywords (Latent Semantic Indexing), um den Suchmaschinen zu zeigen, wie dein Inhalt in Bezug auf das Hauptkeyword steht. Dies kann dazu beitragen, dass deine Seite für ähnliche Suchbegriffe besser gefunden wird.

Es lohnt sich, Zeit und Mühe in die SEO-Contentoptimierung deiner Seite zu investieren, da dies dazu beitragen kann, dass sie besser in den Suchmaschinen gefunden wird und mehr Traffic erhält. Achte darauf, dass dein Inhalt von hoher Qualität ist und deinen Nutzern echten Mehrwert bietet, um die Zufriedenheit deiner Nutzer zu erhöhen und sicherzustellen, dass sie deine Seite weiter empfehlen.

Offpage SEO: Der spannende Teil

Offpage-SEO bezieht sich auf die Strategien, die außerhalb deiner Website durchgeführt werden, um dein Suchmaschinenranking zu verbessern. Wenn jemand von Offpage-SEO spricht, meint er in der Regel Linkbuilding oder Techniken, die deiner Website eine gewisse Reichweite oder Aufmerksamkeit verschaffen.

  1. Offpage SEO: Was es ist und wie man es knacktDieser Beitrag von Joshua Hardwick beschreibt Offpage-SEO und gibt eine Einführung in einige relevanten SEO-Techniken.
  2. The Noob Friendly Guide to Link Building – In diesem Beitrag erklärt David McSweeney die Grundlagen des Linkbuildings und bietet dann eine Reihe von Ressourcen zur Vertiefung an.
  3. Link Building für SEO: The Definitive Guide – Brian Dean lehrt in diesem Leitfaden sehr gründlich die wichtigste Fähigkeit in der Suchmaschinenoptimierung.
  4. Der komplette Leitfaden für Outreach: 52 kuratierte Quellen – Effektive Öffentlichkeitsarbeit ist ein wichtiger Teil des Linkaufbaus. In diesem Leitfaden findest du eine Fülle großartiger Quellen, die dir dabei helfen, die Reichweite zu erhöhen.

Hier sind ein paar Maßnahmen, die du in der Offpage-Optimierung berücksichtigen solltest:

  1. Linkbuilding: Führe Linkbuilding-Aktivitäten durch, um externe Links von anderen Websites auf deine Seite zu erhalten. Dies kann dazu beitragen, dass deine Seite als Autorität in deiner Nische wahrgenommen wird und von den Suchmaschinen besser gefunden wird.
  2. Social Media Marketing: Nutze soziale Medien, um deine Seite und deinen Inhalt zu bewerben und neue Nutzer zu gewinnen.
  3. Gastbeiträge: Schreibe Gastbeiträge für andere Websites und verlinke dabei auf deine Seite. Dies kann dazu beitragen, dass du von einer neuen Zielgruppe entdeckt wirst und mehr Traffic auf deine Seite leitest.
  4. Brand Monitoring: Überwache deine Marke online und reagiere auf Kundenbewertungen und -kommentare. Dies kann dazu beitragen, deine Online-Reputation zu verbessern und das Vertrauen deiner Nutzer zu stärken.
  5. Verwende Ankertexte: Verwende Ankertexte, um die Relevanz deiner Links für die Suchmaschinen zu erhöhen. Ankertexte sind die Textpassagen, die als Hyperlink dienen und auf eine andere Seite verweisen. Verwende relevante und spezifische Ankertexte, um den Suchmaschinen zu zeigen, worum es in deinem Link geht.
  6. Art von Backlinks: Berücksichtige die Art der Backlinks, die du auf deine Seite erhältst. Suchmaschinen bevorzugen natürliche und relevante Backlinks von vertrauenswürdigen Websites. Vermeide es jedoch, in dubiose Linkbuilding-Praktiken zu verfallen oder Links von spammy oder unseriösen Websites zu erhalten, da dies deine Seite für die Suchmaschinen schlechter gefunden werden lassen kann.

Technisches SEO lernen: Der kompliziertere Teil

Technische SEO bezieht sich auf die technischen Aspekte der Onpage-SEO, wie die Geschwindigkeit der Website, die Indexierbarkeit und die mobile Reaktionsfähigkeit. Der Begriff “technisch” kann viele Menschen von diesem Aspekt der Suchmaschinenoptimierung abhalten. Lass dich davon nicht abschrecken! Er ist nicht annähernd so einschüchternd, wie er klingt.

Um technisches SEO zu verstehen und umzusetzen, musst du KEIN Entwickler sein oder einen beeindruckenden technischen Lebenslauf vorweisen können. Du musst nur bereit sein, dich hinzusetzen und ein Problem nach dem anderen zu lösen.

Wenn du technisches SEO betreibst und feststellst, dass du nicht weiterkommst, befolge diesen Prozess:

  • Google es! Es gibt eine Menge Informationen im Internet, die dich Schritt für Schritt durch ein technisches SEO-Problem führen.
  • Wenn du über Google keine Antwort findest, frag eine der vielen SEO-Communities auf Facebook. Diese Gruppen sind in der Regel sehr hilfreich und sachkundig. Wenn sie deine Frage nicht direkt beantworten können, werden sie dich wahrscheinlich in die richtige Richtung leiten.

Hier sind ein paar Anleitungen, die dich mit technischer SEO und Website-Audits vertraut machen:

  1. Ultimativer Leitfaden: Wie man eine Website erstelltWordPress ist eine Software, mit der du ganz einfach Websites erstellen kannst. Das Beste daran ist, dass du nicht wissen musst, wie man programmiert, um WordPress zu benutzen. Dieser Leitfaden führt dich durch den Prozess der Website-Erstellung.
  2. Schritt-für-Schritt-Checkliste “Technische SEO”In diesem Beitrag von Ryan Stewart findest du eine Checkliste für ein umfassendes technisches SEO-Audit.
  3. Die technische Audit-Checkliste – In diesem Beitrag von Distilled, findest du einen Link zu einem Google-Sheet mit einer Checkliste für technische SEO-Audits und Links zu Ressourcen, die dir helfen, die einzelnen Checkboxen auszufüllen.

Hier sind ein paar Maßnahmen, die du im technischen SEO berücksichtigen solltest:

  • Ladezeit der Seite: Google bevorzugt schnell ladende Seiten für eine bessere Benutzererfahrung. Du solltest daher dafür sorgen, dass deine Seite möglichst schnell lädt, indem du beispielsweise die Größe von Bildern und Videos optimierst und unnötigen Code entfernst.
  • Struktur der URLs: Google bevorzugt kurze, aussagekräftige URLs, die leicht zu lesen und zu verstehen sind. Du solltest daher darauf achten, dass deine URLs möglichst kurz und präzise sind und aussagekräftige Schlüsselwörter enthalten.
  • Mobile Benutzerfreundlichkeit: Da immer mehr Menschen mit ihren mobilen Geräten im Internet surfen, ist es wichtig, dass deine Seite auf allen Geräten gut funktioniert und einfach zu navigieren ist. Du solltest daher dafür sorgen, dass deine Seite für mobile Geräte optimiert ist und alle Inhalte leicht zugänglich sind.

SEO Tools, die dir helfen können

SEO-Tools sind ein Muss für jede SEO-Kampagne. Sie können dir Zeit sparen und geben dir wertvolle Einblicke in deine eigene Website und die deiner Konkurrenten. Natürlich ist es extrem wichtig zu lernen, wie man diese Tools benutzt.

Wir haben einige smarte Tools für dich herausgesucht. Schau sie dir an und versuche, mit ihnen zu arbeiten.

  1. Google Analytics: Google Analytics verfolgt die von deiner Website gesammelten Daten und erstellt Berichte. Wenn du das Tool kennenlernen möchtest, schau dir den Schulungskurs von Google dazu an.
  2. Google Search Console: Mit diesem Webservice kannst du den Status deiner Website überwachen.
  3. Pingdom Site Speed Tool: Eine schnelle Website ist wichtig für die Suchmaschinenoptimierung und das Nutzererlebnis. Dieses Tool zeigt die Ladezeiten deiner Website an und hilft dir dabei, die Geschwindigkeit zu erhöhen.
  4. Screaming Frog: Dieses Tool crawlt deine Website und analysiert die wichtigsten Onsite-Elemente.
  5. Ahrefs Tool Suite: Ahrefs kann für Keyword-Recherche, Backlink-Analyse, Content-Erkundung, Konkurrenzanalyse und vieles mehr genutzt werden. In der kürzlich gestarteten Ahrefs Academy erfährst du, wie du das Beste aus Ahrefs herausholen kannst. Sieh dir auch die SEO-Metriken von Ahrefs an und erfahre, wie du die Keyword-Schwierigkeit beurteilen kannst.
  6. Semrush Tool Suite: Semrush kann ebenfalls für die Keyword-Recherche, eine Backlink-Analyse, die Content-Erkundung, eine Konkurrenzanalyse und vieles mehr genutzt werden.

Denk daran: SEO lernen endet nie

Weitere Ressourcen um SEO zu lernen:

SEO erfordert, dass du dich ständig weiterbildest, weil sich die Algorithmen der Suchmaschinen so schnell ändern. Hier sind einige großartige Ressourcen, mit denen du dich weiterbilden kannst.

Zertifizierungen

Zertifizierungen haben in der SEO-Branche kein großes Gewicht, können aber ein wirksames Vertrauenssignal für potenzielle Kunden oder Arbeitgeber sein. Eine Zertifizierung, die du anstreben solltest, ist die Google Analytics (GA) Individual Qualification. Diese Zertifizierung zeigt dir alle Funktionen und Features, die Google Analytics zu bieten hat.

Blogs und Websites

Blogs und Websites sind wahrscheinlich die wichtigste Lernquelle für alle SEOs – egal, wie gut du bereits bist. Wirf zum Lernen von SEO einmal einen Blick in diese Blogs:

  1. Google Blog
  2. Search Engine Land
  3. Ahrefs Blog
  4. Search Engine Journal
  5. Search Engine Watch
  6. Backlinko
  7. Moz Blog
  8. Suchmaschinen-Rundtisch
  9. SEOBook
  10. Marketing Land

SEO-Bücher:

  1. SEO 2020 von Adam Clarke: Dieses SEO-Buch gibt einen umfassenden Einblick in die verschiedenen Aspekte der Suchmaschinenoptimierung. Es ist eine gute Wahl für Anfänger, da es die Grundlagen erklärt, aber auch fortgeschrittene Konzepte und Techniken behandelt.
  2. SEO für Dummies von Peter Kent: Dieses Buch ist eine hervorragende Wahl für Neulinge, da es die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung Schritt für Schritt erklärt und alle Aspekte der SEO behandelt.
  3. SEO-Strategien für Einsteiger von Jon Rognerud: Dieses Buch ist ein guter Einstieg in die Welt der Suchmaschinenoptimierung. Es bietet eine detaillierte Anleitung zur Erstellung einer erfolgreichen SEO-Strategie und behandelt alle Aspekte der Suchmaschinenoptimierung.
  4. SEO-Tricks von Michael Martinez: Dieses Buch ist eine umfassende Einführung in die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung. Es enthält viele praktische Beispiele, die Ihnen helfen, eine erfolgreiche SEO-Strategie zu erstellen.
  5. SEO-Bibel von Rand Fishkin: Dieses Buch ist ein umfassendes Handbuch für die Suchmaschinenoptimierung. Es enthält eine Fülle an Informationen über alle Aspekte der SEO, von der Keyword-Recherche bis hin zur technischen SEO.

SEO-Workshops:

  1. SEO-Workshop von Moz: Moz bietet regelmäßig SEO-Workshops an, die sich an Neulinge und Experten richten. Der Workshop behandelt alle Aspekte der Suchmaschinenoptimierung, einschließlich Keyword-Recherche, On-Page-Optimierung und Link-Building.
  2. SEO-Workshop von Google: Google bietet regelmäßig SEO-Workshops an, die sich an Neulinge richten. Diese Workshops bieten einen Einblick in die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung und behandeln alle Aspekte der SEO, von der Keyword-Recherche bis hin zur technischen SEO.
  3. SEO-Workshop von Yoast: Yoast bietet regelmäßig SEO-Workshops an, die sich an Neulinge und Experten richten. Der Workshop behandelt alle Aspekte der Suchmaschinenoptimierung, einschließlich On-Page-Optimierung und technischer SEO.
  4. SEO-Workshop von SEMrush: SEMrush bietet regelmäßig SEO-Workshops an, die sich an Neulinge und Experten richten. Der Workshop behandelt alle Aspekte der Suchmaschinenoptimierung, einschließlich Keyword-Recherche, On-Page-Optimierung und Link-Building.
  5. SEO-Workshop von Searchmetrics: Searchmetrics bietet regelmäßig SEO-Workshops an, die sich an Neulinge und Experten richten. Der Workshop behandelt alle Aspekte der Suchmaschinenoptimierung, einschließlich On-Page-Optimierung, Link-Building und technischer SEO.

SEO-Kurse:

  1. SEO-Kurs von Udemy: Udemy bietet einen SEO-Kurs für Anfänger. Der Kurs behandelt alle Aspekte der Suchmaschinenoptimierung, einschließlich Keyword-Recherche, On-Page-Optimierung und Link-Building.
  2. SEO-Kurs von Coursera: Coursera bietet einen SEO-Kurs für Anfänger. Der Kurs behandelt alle Aspekte der Suchmaschinenoptimierung, einschließlich Keyword-Recherche, On-Page-Optimierung und Link-Building.
  3. SEO-Kurs von Lynda.com: Lynda.com bietet einen SEO-Kurs für Anfänger. Der Kurs behandelt alle Aspekte der Suchmaschinenoptimierung, einschließlich Keyword-Recherche, On-Page-Optimierung und Link-Building.
  4. SEO-Kurs von edX: edX bietet einen SEO-Kurs für Anfänger. Der Kurs behandelt alle Aspekte der Suchmaschinenoptimierung, einschließlich Keyword-Recherche, On-Page-Optimierung und Link-Building.
  5. SEO-Kurs von Skillshare: Skillshare bietet einen SEO-Kurs für Anfänger. Der Kurs behandelt alle Aspekte der Suchmaschinenoptimierung, einschließlich Keyword-Recherche, On-Page-Optimierung und Link-Building.

SEO-Jobs:

  1. Junior SEO-Manager: Dies ist ein großartiger Job für jemanden, der neu in der SEO ist. Als Junior SEO-Manager wirst du für die Entwicklung und Umsetzung von Suchmaschinenoptimierungsstrategien verantwortlich sein.
  2. SEO-Berater: Als SEO-Berater arbeitest du mit Unternehmen zusammen, um ihnen bei der Implementierung von Suchmaschinenoptimierungsstrategien zu helfen. Dies ist eine gute Möglichkeit, um Erfahrungen im Bereich der Suchmaschinenoptimierung zu sammeln.
  3. SEO-Texter: Als SEO-Texter schreibst du Inhalte, die für Suchmaschinen optimiert sind. Dies ist eine gute Möglichkeit, um Erfahrungen im Bereich der Suchmaschinenoptimierung zu sammeln.
  4. SEO-Analyst: Als SEO-Analyst bist du für das Sammeln und Analysieren von Daten verantwortlich, die helfen, die Suchmaschinenoptimierungsstrategien eines Unternehmens zu verbessern.
  5. SEO-Spezialist: Als SEO-Spezialist sind Sie für die Entwicklung und Umsetzung von Suchmaschinenoptimierungsstrategien verantwortlich. Dies ist eine gute Möglichkeit, um Erfahrungen im Bereich der Suchmaschinenoptimierung zu sammeln.

SEO-Foren:

  1. SEO-Forum von Moz: Dieses Forum ist eine großartige Ressource für Anfänger, da es viele Experten gibt, die bereit sind, Fragen zu beantworten und Ratschläge zu geben.
  2. SEO-Forum von Search Engine Roundtable: Dieses Forum ist eine großartige Ressource für Anfänger, da viele Experten bereit sind, Fragen zu beantworten und Ratschläge zu geben.
  3. SEO-Forum von Black Hat World: Dieses Forum bietet eine große Community von Experten, die bereit sind, Fragen zu beantworten und Ratschläge zu geben.
  4. SEO-Forum von Search Engine Watch: Dieses Forum ist eine großartige Ressource für Anfänger, da viele Experten bereit sind, Fragen zu beantworten und Ratschläge zu geben.
  5. SEO-Forum von SEOChat: Dieses Forum bietet eine große Community von Experten, die bereit sind, Fragen zu beantworten und Ratschläge zu geben.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, wie Sie als Neuling SEO lernen können, und es ist wichtig, dass Sie die Grundlagen lernen, um eine effektive Strategie zu erstellen. SEO-Bücher, SEO-Workshops, SEO-Kurse, SEO-Jobs, SEO-Videokurse und SEO-Foren sind nur einige der vielen Möglichkeiten, wie man SEO lernen kann. Mit etwas Forschung und der richtigen Ressourcen können Sie die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung schnell lernen und Ihre SEO-Strategie verbessern.

Mit Spitzenpositionen zum neuen Umsatzkanal.

Lass Google für Dich arbeiten, denn aus Besuchern werden Kunden.

Über den Autor

Social Media & Links:

Unser SEO-Wissen direkt in deine Inbox!

100% Rabatt auf 130 Seiten SEO Praxis-eBook!

Dein kostenfreies Geschenk!

Das SEO Praxisbuch
2022

Du willst mehr Besucher und bessere Google Rankings?

Lad dir jetzt kostenlos das SEO Praxisbuch
“Die 7 SEO Sünden” herunter und vermeide sofort typische SEO-Fehler.