Keywords Tool: Die 10 BESTEN Tools für SEO

Unsere Tipps helfen vielen Unternehmen über organischen Traffic zu wachsen.

keywords tool

Dies ist eine Liste der 10 besten Keyword-Recherche-Tools im Jahr 2022.

Diese tollen Tools haben mir geholfen, meinen organischen Traffic im letzten Jahr um fast 100% zu steigern:

In diesem Leitfaden verrate ich dir die besten Keyword-Tools der Welt und helfe dir, das beste für dich auszuwählen.

Die 10 besten Keyword-Recherche-Tools

1. Semrush

Semrush funktioniert ein wenig anders als die anderen Tools, die ich dir vorstellen werde.

Anstatt ein Start-Keyword einzugeben und eine lange Liste von Keyword-Ideen zu erhalten, zeigt dir Semrush die Keywords, für die deine Konkurrenz bereits rankt.

Und so funktioniert es:

Zuerst gibst du den Domainnamen eines Konkurrenten in das Feld oben auf der Seite ein.

Wenn du dich mit SEO in einem Land außerhalb von Deutschland beschäftigst (z.B. in Google.co.uk), kannst du dir Informationen über diesen speziellen Markt anzeigen lassen. Wähle einfach das Land aus diesem Menü aus:

Als Nächstes wirfst du einen Blick auf den Bereich “Organische Forschung”:

Hier erfährst du, was die verschiedenen Begriffe in diesem Abschnitt bedeuten:

  • “Keywords” ist die geschätzte Anzahl der monatlichen organischen Keywords, für die deine Seite bei Google rankt.
  • Traffic ist die geschätzte Anzahl der monatlichen Besucher.

Wenn du also eine Domain mit viel organischem Suchverkehr, aber niedrigen Traffic-Kosten siehst, weißt du, dass sie für Keywords rankt, die nicht zu Käufen führen.

Der eigentliche Wert von Semrush liegt jedoch in den Daten zu den organischen Keywords:

Dieses Feld zeigt dir Keywords, für die deine Konkurrenten ranken. 

Dann erhältst du eine Liste mit allen Keywords, für die die Website oder URL rankt. Allein auf dieser Seite findest du in der Regel schon eine Handvoll guter Keywords.

Wenn du aber noch mehr Ideen brauchst, geh zurück zur Übersicht “Organische Suche” und sieh dir die “Wettbewerber” in der Menüleiste an.

Dort siehst du die Konkurrenz der Seite auf der ersten Seite:

Wenn du auf eines dieser Ergebnisse klickst, kannst du die genauen Suchanfragen sehen, für die sie ranken.

Es wird einige Überschneidungen mit dem geben, was du gerade gesehen hast, aber du wirst auch (normalerweise) einige echte Perlen finden.

Du kannst deine Semrush-Suche auch mit einem Keyword statt mit der Website eines Konkurrenten beginnen. Semrush zeigt dir einen “Phrase Match Report” an, also eine Liste von Long-Tail-Keywords, die das eingegebene Keyword enthalten. Dies ist sehr hilfreich, um Long-Tail-Varianten von Head- und Body-Keywords zu finden.

Wenn du zum Beispiel für das Keyword “Nahrungsergänzungsmittel” ranken willst, wirst du schnell feststellen, dass es einfach zu umkämpft ist.

Semrush zeigt dir jedoch Long-Tail-Varianten wie “Nahrungsergänzungsmittel einnehmen”, die viel einfacher zu ranken sind.

Mein Lieblingsfeature: Keyword Magic

Dieses Tool zieht Keyword-Vorschläge aus der riesigen Datenbank von Semrush mit über 21 Milliarden Begriffen.

2. Soovle

Soovle liefert dir Vorschläge für Keywords von Google, YouTube, Bing, Yahoo, Amazon und mehr.

So kannst du unerschlossene Keywords finden, von denen deine Konkurrenz nichts weiß.

Meine Lieblingsfunktion: Gespeicherte Vorschläge

Mit der Funktion “Drag & Drop” für gespeicherte Vorschläge von Soovle kannst du deine Lieblings-Keyword-Ideen ganz einfach speichern.

Anschließend kannst du deine Lieblingskeywords in eine CSV-Datei herunterladen.

3. Google Search Console

Die Google Search Console ist kein traditionelles Keyword-Recherche-Tool.

Aber sie hat eine Funktion, die das Finden von tollen Keywords vereinfacht.

Die Funktion?

Der Leistungsbericht.

Zum SEO-Check

In diesem Bericht werden die Seiten auf deiner Website aufgelistet, die die meisten Klicks von Google erhalten.

Also: Wie kannst du diese Funktion für die Keyword-Recherche nutzen?

Ganz einfach: Nutze sie, um “Opportunity Keywords” zu finden.

Opportunity Keywords sind Keywords, bei denen du für ein bestimmtes Keyword zwischen 8-20 in Google rankst. Und mit ein wenig zusätzlicher On-Page-SEO kannst du dein Ranking deutlich verbessern.

Zum Beispiel liegt mein durchschnittliches Ranking für das Keyword “Keyphrase” bei 10,7.

Dieses Keyword ist ein Opportunity Keyword. Wenn ich meine Seite für “SEO-Tool” optimiere, sollte mein Ranking für diesen Begriff steigen.

Mein Lieblingsfeature: Google Analytics + Google Search Console

Wusstest du, dass du deine Google Search Console- und Google Analytics-Konten kombinieren kannst?

Wenn du das tust, erhältst du detailliertere Keyword-Daten als mit jedem Tool für sich.

4. Ahrefs Keywords Explorer

Ahrefs hat kürzlich einen neuen und verbesserten “Keywords Explorer” eingeführt.

Was ich am meisten am Keyword Explorer mag, ist Folgendes:

Er gibt dir SUPER detaillierte Informationen zu jedem Keyword.

Natürlich bekommst du die Daten, die du erwartest (wie das Suchvolumen). Aber du bekommst auch eine Aufschlüsselung der Konkurrenz auf der ersten Seite und wie viele Suchende tatsächlich auf ein Ergebnis klicken.

Mein Lieblingsfeature: Keyword-Schwierigkeit

Die meisten Keyword-Recherche-Tools geben dir nur vage Angaben zur Schwierigkeit (wie “leicht” oder “schwer”). Oder eine Punktzahl (wie “89/100”).

Aber Ahrefs sagt dir GENAU, wie viele Backlinks du brauchst, um auf der ersten Seite von Google zu ranken.

5. SECockpit

Das Schweizer Taschenmesser unter den Keyword-Recherche-Tools.

Wie bei jedem anderen Keyword-Tool gibst du bei SECockpit ein Keyword ein und erhältst eine Liste mit Ergebnissen.

Was SECockpit jedoch einzigartig macht, sind die eingebauten Funktionen, mit denen du eine Menge über Suchtrends, organischen Wettbewerb und Traffic-Schätzungen erfahren kannst.

Das bedeutet, dass es ein Tool ist, das hauptsächlich für SEO-Profis entwickelt wurde.

Natürlich können auch Neulinge von diesem Tool profitieren. Aber es besteht kein Zweifel daran, dass SECockpit für Leute gedacht ist, die nichts anderes als SEO im Kopf haben.

Wenn du ganz neu in der SEO-Branche bist, könnte dich die schiere Anzahl der Funktionen in diesem Tool überwältigen. Aber wenn du auf der Suche nach viel Tiefe bist, wirst du wahrscheinlich auf deine Kosten kommen.

Und so funktioniert es.

Wenn du dich anmeldest, gelangst du automatisch zu deinem Dashboard, wo du Projekte zu bestimmten Stichwörtern erstellen kannst oder du kannst gleich mit einer einzelnen Stichwortsuche loslegen.

Um mit der Keyword-Recherche zu beginnen, klicke auf “Keyword-Suche starten”:

Gib dann ein Start-Keyword in das Feld “Keyword-Phrase” ein:

Du kannst noch mehr Ergebnisse erhalten, wenn du Google Suggest, verwandte Suchanfragen und Synonyme aus Google Ads einbeziehst:

Wenn du fertig bist, klicke auf “Speichern und schließen” und das Tool macht sich an die Arbeit.

Hier ist der Bericht, den du erhalten wirst:

Wenn du schon einmal den Google Keyword-Planer benutzt hast, sollten dir die Daten hier bekannt vorkommen.

Die Spalten “Begriff”, “Monatliche Suchanfragen” und “CPC” stammen nämlich direkt aus dem GKP:

SEO E-Book

(Der einzige Unterschied ist, dass der CPC in der GKP “Top of page bid” genannt wird)

Also: Was bedeuten die anderen Informationen in SECockpit?

Unter der Spalte “Nische” siehst du eine Reihe von grünen Balken:

Dieser Balken ist eine einzelne Kennzahl, die den Wettbewerb auf der ersten Seite, das monatliche Suchvolumen und die kommerzielle Absicht berücksichtigt. Mit anderen Worten: ob diese Suchanfrage insgesamt eine gute Wahl ist oder nicht. Je größer der Balken ist, desto besser ist das Keyword.

Neben den monatlichen Suchanfragen siehst du eine Reihe von orangefarbenen Balken mit der Aufschrift “Top-Ergebnisse”:

Dieser Balken zeigt an, wie schwierig es ist, für ein bestimmtes Keyword zu ranken, basierend auf den aktuellen Top-10-Ergebnissen.

Und wenn du auf ein Keyword klickst, erhältst du eine Aufschlüsselung der Suchergebnisse für dieses Keyword.

Wenn du das tust, zeigt dir SECockpit wichtige Wettbewerbskennzahlen für die Top-10-Seiten in den Ergebnissen an, z. B. die Moz Domain Authority und die Summe der Backlinks:

Das ist eine tolle Möglichkeit, den Wettbewerb schnell einzuschätzen, ohne die SERPs einzeln ansehen zu müssen.

Wenn du zur Seite mit den Keywords zurückkehrst, kannst du mindestens 20 weitere Spalten zu den Ergebnissen hinzufügen:

So kannst du zum Beispiel das Verhältnis zwischen der Konkurrenz und dem Suchvolumen des Keywords sehen. Oder du bekommst einen Vergleich des geschätzten Traffics, den du bekommst, wenn du unter die Top 3 für dieses Keyword kommst. Und vieles mehr.

Meine Lieblingsfunktion: Filtern

Du kannst über 100 Filter verwenden, um die Keywords zu finden, die du suchst.

Willst du zum Beispiel nur Keywords, nach denen mindestens 10.000 Mal pro Monat gesucht wird? Kein Problem.

Oder vielleicht willst du Begriffe, die das beste Verhältnis von Suchvolumen und Wettbewerb haben. Kein Problem.

6. Google Keyword-Planer

Nutze die riesige Keyword-Datenbank von Google.

Der GKP ist im Vergleich zu den meisten anderen Keyword-Recherche-Tools ziemlich unscheinbar.

Warum solltest du ihn also benutzen?

Weil die Daten, die du damit erhältst, direkt von Google stammen.

Mein Lieblingsfeature: “Top of page bid”

Das ist der Betrag, den andere Werbetreibende für ein Keyword bieten.

Wenn du zum Beispiel ein Top-of-Page-Gebot von 10 € siehst, geben die Leute im Durchschnitt 10 € pro Klick aus.

Je höher diese Zahl ist, desto mehr kommerzielle Absichten hat der Suchende natürlich.

7. KeywordTool.io

Hier ist ein weiterer Google Suggest Scraper (genau wie UberSuggest und Soovle).

Was macht KeywordTool einzigartig?

Zwei Dinge:

Erstens: KeywordTool gibt dir VIELE Keyword-Vorschläge.

Ich habe zum Beispiel eine Suche nach “SEO” durchgeführt und 1.394 relevante Keywords erhalten. Nicht schlecht.

Zweitens kannst du die Ergebnisse ganz einfach filtern, aufschlüsseln oder erweitern, um die richtigen Keywords für dich zu finden.

Meine Lieblingsfunktion: Konkurrenten analysieren

Das ist eine sehr coole Funktion, die ich bei vielen anderen Keyword-Recherche-Tools nicht finde.

Gib einfach die Website eines Mitbewerbers ein und das Tool erstellt eine Liste mit Keyword-Ideen, die auf dem Inhalt dieser Website basieren.

Wenn ich zum Beispiel Wolf of SEO in das Tool eingebe, erhalte ich Keywords, die ich erwarten würde.

(Wie “SEO” und “Blog”)

Ich bin aber auch auf Begriffe gestoßen, die ich auf meiner Website nicht verwende, die aber eng mit den Themen verbunden sind, über die ich schreibe.

(z.B. “Digitales Marketing” und “Backlinks überprüfen”)

8. Moz Keyword Explorer

Der Keyword-Explorer von Moz eignet sich hervorragend, um “seitliche” Keyword-Ideen zu finden.

Nimm z. B. ein Start-Keyword wie “Gewichtsverlust”. Wie bei den meisten anderen Tools erhältst du eine Liste mit eng verwandten Keywords.

Was Moz jedoch einzigartig macht, ist, dass es SMART ist.

Das bedeutet, dass du Vorschläge erhältst, die du wahrscheinlich nirgendwo anders finden wirst.

Mein Lieblingsfeature: “Organische CTR” und “Priorität”

Diese beiden tollen Funktionen zeigen dir, wie viele Klicks du von deinem Zielkeyword erwarten kannst.

Die organische CTR ist die Anzahl der Klicks, die du erwarten kannst, wenn du unter die Top 10 kommst. Wenn eine SERP zum Beispiel eine Menge PPC-Anzeigen, Nachrichtenergebnisse und einen Knowledge Graph enthält, wird deine CTR niedrig sein.

Bei der Priorität werden CTR, Suchvolumen und Schwierigkeit berücksichtigt. Es ist eine “Gesamtbewertung” dafür, ob du ein bestimmtes Keyword ins Visier nehmen solltest oder nicht.

Wenn du also von Keyword-Daten überwältigt bist, kannst du diese eine Kennzahl nutzen, um die Keywords zu finden, die dir den meisten Traffic von Google bringen werden.

9. Keywords Everywhere

Erfahre das Suchvolumen (und mehr), wo immer du bist.

Keywords Everywhere ist ein kostenpflichtiges Keyword-Recherche-Tool, das Keyword-Daten auf 10 Websites anzeigt darunter Ebay und Amazon.

Auf diese Weise musst du keine Keywords in den Google Keyword Planner kopieren und einfügen. Die Daten werden in deinem Chrome-Browser angezeigt. Sehr cool.

Mein Lieblingsfeature: “Leute suchen auch nach”

Erhalte eine Liste von Keywords, die mit deinem Suchbegriff zusammenhängen, in den Google-Suchergebnissen.

Das Tolle an dieser Funktion ist, dass du Schlüsselwörter finden kannst, nach denen deine Zielkunden suchen, obwohl sie nicht nach dem suchen, was du verkaufst.

Wenn ich zum Beispiel nach “SEO Tools” suche, sehe ich Begriffe wie “Google Keyword Planner SEO” und “Kostenlose SEO-Analyse”.

Es gibt zwei Möglichkeiten, Google Trends für die Keyword-Recherche zu nutzen:

Erstens kannst du nach einem bestimmten Keyword suchen…

…und wirf einen Blick auf den Abschnitt “Verwandte Suchanfragen”.

Zweitens kannst du sehen, ob ein Keyword an Beliebtheit gewinnt.

Warum ist das wichtig?

Nehmen wir an, du streitest dich zwischen zwei Keywords:

“Audi” und “BMW”.

Wie du siehst, ist das Interesse an der Marke “BMW” höher als das der Marke “Audi”.

Das soll nicht heißen, dass “Audi” ein schlechtes Keyword wäre. Aber die Tatsache, dass der Trend eines Keywords nach unten geht bzw. generell schlechter ist, ist ein Faktor, den du bei der Wahl deines nächsten Keywords im Hinterkopf behalten solltest.

Fazit

Das waren die 10 besten kostenlosen und kostenpflichtigen Keyword-Recherche-Tools. Welche haben dir am besten gefallen? Nutzt Du bereits eins dieser Tools?

Mit Spitzenpositionen zum neuen Umsatzkanal.

Lass Google für Dich arbeiten, denn aus Besuchern werden Kunden.

Über den Autor

Unser SEO-Wissen direkt in deine Inbox!

100% Rabatt auf 130 Seiten SEO Praxis-eBook!

Dein kostenfreies Geschenk!

Das SEO Praxisbuch
2022

Du willst mehr Besucher und bessere Google Rankings?

Lad dir jetzt kostenlos das SEO Praxisbuch
“Die 7 SEO Sünden” herunter und vermeide sofort typische SEO-Fehler.