Link-Masking

« Back to Glossary Index

Die Weiterleitung von Webadressen (URLs) ist eine gängige Online-Praxis, um Besucher/innen von einer URL zu einer anderen zu leiten. Weiterleitungen werden oft verwendet, um defekte Links zu reparieren oder auf eine neue Website umzuziehen. Website-Betreiber können Weiterleitungen auch zur URL-Maskierung nutzen. 

Das Link-Masking hat zwar einige Vorteile, kann aber auch erhebliche Folgen haben. Solltest du also Link-Masking auf deiner Website verwenden?

Link-Masking, auch bekannt als Link-Cloaking, fällt unter den Begriff URL-Weiterleitungen. 

Bei einer Link-Weiterleitung werden die Besucher deiner Domain zu einer anderen Ziel-URL weitergeleitet. URL-Weiterleitungen werden nach dem HTTP-Protokoll kategorisiert, das den Rahmen für jede Datenübertragung im Internet bildet. 

Es gibt drei Haupttypen von URL-Weiterleitungen: 

301 (permanent) 

302 (gefunden/vorübergehend verschoben)

URL-Rahmen (maskiert)

Eine permanente 301-Weiterleitung wird verwendet, wenn sich die Ziel-URL einer Webseite geändert hat. Sie wird oft verwendet, wenn sich die URL-Struktur ändert oder eine Website auf eine neue Domain migriert werden muss.

Eine temporäre 302-Weiterleitung leitet den Traffic für einen kurzen Zeitraum zu einer neuen URL um. Entwickler nutzen 302 Weiterleitungen für A/B-Tests oder um eine konsistente Website aufrechtzuerhalten, während die Seiten repariert werden.

Wenn du eine Website auf eine neue Domain migrierst, hat die neue Domain keine Autorität für die Suchmaschinenoptimierung (SEO). Durch eine permanente 301-Weiterleitung werden 90 % der Autorität der alten Website auf die neue Domain übertragen.

Google muss die neue Website verifizieren, was zu einer Verzögerung führt, während die neue Domain neu eingestuft wird. Einige Webmaster verwenden 302 Weiterleitungen für die Migration, in der Hoffnung, so die Verzögerung durch Google zu vermeiden.

Sowohl bei 301- als auch bei 302-Weiterleitungen wird die neue Ziel-URL in der Adressleiste angezeigt. Eine maskierte Weiterleitung ermöglicht es dir, Inhalte von einer anderen Domain zu verwenden, während der Name deiner ursprünglichen Domain in der Adressleiste bleibt.

Du verwendest die URL deiner Homepage (deinen Domainnamen) als URL für jede Seite deiner Website. Eine maskierte Weiterleitung wird auch URL-Cloaking oder Link-Masking genannt. 

Die Maske (oder Cloak) bezieht sich darauf, dass die URL in der Adressleiste nicht die tatsächliche URL des Inhalts auf der Seite ist. Dein Nutzer denkt also, er sei auf einer Domain, obwohl er in Wirklichkeit auf einer anderen ist.

Die Verwendung einer URL-Maske bietet zwar einige Vorteile, ist aber nicht immer das beste Erlebnis für deine Nutzer/innen. Link-Masking kann aus verschiedenen Gründen eingesetzt werden, z. B. um Referral-Links zu verstecken oder um eine Website zu migrieren. 

Wie du noch lernen wirst, ist dies jedoch selten die beste Option.

Das Link-Masking birgt einige Probleme für die Benutzerfreundlichkeit (UX) und die Suchmaschinenoptimierung (SEO). 

Die gute Nachricht? 

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die du nutzen kannst, um das Ranking und die Leistung deiner Website zu verbessern, z. B:

  • Verwalte separate Domains und erstelle Links zwischen ihnen
  • Fasse Inhalte auf einer Domain zusammen und leite alte Links dauerhaft um
  • Verwende kanonische Links, um eine Abstrafung für doppelte Inhalte zu vermeiden
  • Nutze einen URL-Verkürzungsdienstleister, um lange URLs zu verschönern.

Es gibt Situationen, in denen ein Website-Besitzer oder -Entwickler einen Link maskieren möchte, zum Beispiel: 

Maskierung von Affiliate-Links. Manche Website-Besucher/innen trauen Affiliate-Links nicht, weil sie wissen, dass du an ihrem Kauf mitverdienen wirst. Deshalb verwenden manche Leute Link Cloaking, um ihre Affiliate-Links zu verstecken.

Verkürzung/Verschönerung von Links. Lange, komplizierte Links sind unattraktiv. Manche Website-Besitzer verkürzen ihre Links mit Link-Masking, anstatt ihren Domainnamen oder das URL-Schema zu ändern.

Verstecken von kostenlosen Webhosting-URLs. Wenn du kostenlose Webhosting-Dienste nutzt, lebt deine Website auf der Subdomain des Unternehmens. Du kannst deine eigene Domain nicht nutzen. Einige Kunden, die kostenloses Webhosting nutzen, maskieren die Domain, um den Anschein zu erwecken, dass ihre Website eine eigene Domain hat.

Erhöhtes Tracking. Manche Link-Tracking-Software nutzt Link-Masking, um Tracking-Tags in der ursprünglichen URL zu verbergen.

Der Hauptgrund für die Verwendung von Link-Masking ist das Verbergen einer unerwünschten Ziel-URL. In den obigen Beispielen siehst du, dass Affiliate-Links, lange URLs und Subdomains nicht die besten URLs sind, die in einer Adressleiste angezeigt werden sollten.

Die URL-Maskierung wird also verwendet, um Elemente wie Affiliate-IDs und Tracking-Tags zu verbergen, die Nutzer/innen möglicherweise abschrecken könnten. Durch die Maskierung der URL erhoffen sich Website-Betreiber mehr Besuche, Engagement und Konversionen.

Wenn es jedoch um die allgemeine Nutzererfahrung geht, überwiegen die Nachteile der Link-Masking oft die Vorteile.

Link-Masking führt zu UX-Problemen, die der Autorität deiner Website und deinem SEO-Ranking schaden können. 

Link-Masking kann ein schlechtes Nutzererlebnis schaffen, wenn du die wahre Ziel-URL verschleierst, schaffst du ein schlechtes Nutzererlebnis, das das Vertrauen deiner Besucher/innen untergraben kann. 

Wenn sich die URL in der Adressleiste nicht ändert, während die Nutzer durch deine Website navigieren, kann man sich leicht verirren. Noch schlimmer ist, dass Nutzer, die dies bemerken, dir misstrauen könnten.

Online-Spammer tarnen URLs oft, um bösartige Inhalte zu verstecken. Wenn Besucher/innen merken, dass du Links verschleierst, werden sie sich fragen, was du zu verbergen hast.

Maskierte URLs machen es für die Nutzer/innen unmöglich, deine Inhalte zu teilen oder zu speichern. Wenn jemand die URL kopiert oder ein Lesezeichen setzt, wird er nur deine Homepage speichern. 

Du solltest URL-Maskierung vermeiden, wenn du willst, dass deine Besucher deinen Inhalten vertrauen und sie teilen.Link-Masking hat negative Auswirkungen auf die Suchmaschinenoptimierung URL-Maskierung stört nicht nur das Nutzererlebnis auf deiner Website, sondern verursacht auch Probleme, die dein SEO-Ranking senken.

« Back to Glossary Index

Mit Spitzenpositionen zum neuen Umsatzkanal.

Lass Google für Dich arbeiten, denn aus Besuchern werden Kunden.

Über den Autor

Dein kostenfreies Geschenk!

Das SEO Praxisbuch
2022

Du willst mehr Besucher und bessere Google Rankings?

Lad dir jetzt kostenlos das SEO Praxisbuch
“Die 7 SEO Sünden” herunter.