Google Ranking Faktoren- darauf kommt es an

Unsere Tipps helfen vielen Unternehmen über organischen Traffic zu wachsen.

Wir kennen Hunderte von Google Ranking Faktoren, die wichtig für die Positionierung in den Suchergebnissen sind. Genauso gibt es aber auch Hunderte von SEO-Mythen, die sich fälschlicherweise im Internet verbreitet haben.

Wir haben die populärsten Mythen überprüft und dabei vorrangig Aussagen von Google und die wissenschaftlichen Arbeiten als Beweismittel verwendet. Dadurch wollen wir die Mythen aufdecken und die wahren Google Ranking Faktoren bestimmen.

Im Folgenden findest du die größten Mythen, die oft von Agenturen und Marketern verbreitet werden.

Wir werden nicht näher auf Meta-Beschreibungen eingehen, oder darauf, für welche Suchmaschinen man optimieren sollte (Google!), auf die allgemeine digitale Marketingstrategie, die Absprungrate oder die Klickraten, oder auf die sehr schlechte Idee des Keyword-Stuffing.

Stattdessen sind hier 8 der häufigsten und leicht zu widerlegenden SEO-Mythen und was die Google Ranking Faktoren wirklich ausmacht.

SEO-Mythos Nr. 1: Linkaufbau ist für die Google Ranking Faktoren nicht mehr relevant

Die Annahme, dass Linkaufbau für die Google Ranking Faktoren nicht relevant ist, kann zu einem geringeren Erfolg bei der Erzielung höherer Rankings und der Gewinnung von Traffic führen.

Suchmaschinen verstehen, dass Linkbuilding-Hierarchien innerhalb des Contents stattfinden.

Eine nicht optimierte Linkstruktur kann dazu führen, dass die Suchmaschine deine Seite nicht richtig crawlen und indexieren kann. Das kann sich wiederum auf deine Bewertungen auswirken.

Nimm dir stattdessen Zeit, um deine Linkbuilding-Strategie zu entwickeln. Überlege dir, wie andere auf deine Seite verlinken können, um deine Glaubwürdigkeit und Autorität zu stärken.

Du kannst z. B. Infografiken erstellen, die andere gerne teilen, oder den Blogbeitrag oder die Veranstaltung eines Influencers erwähnen. All diese Maßnahmen fließen in die Google Ranking Faktoren mit ein.

Den Wert des Linkbuilding zu verstehen, ist für eine erfolgreiche SEO-Strategie heutzutage unerlässlich.

SEO-Mythos Nr. 2: SEO ist eine einmalige Angelegenheit

Viele haben die Illusion, dass SEO eine einmalige Angelegenheit ist und man sich einfach zurücklehnen und die Ergebnisse abwarten kann, sobald man sie eingeführt hat. SEO ist keine einmalige Sache, die man einmal erledigt und dann wieder vergisst. Um möglichst viele Google Ranking Faktoren mit abzudecken, ist es von großer Bedeutung am Ball zu bleiben und kontinuierlich etwas für die SEO Strategie zu machen.

Stattdessen ist es eine Sache, die ständig weiterentwickelt, überwacht, getestet, analysiert und verändert werden muss, während man voranschreitet.

Zum SEO-Check

Wenn du immer auf dem Laufenden bist, was bei deiner digitalen Marketingstrategie funktioniert und was nicht, kannst du deiner Konkurrenz einen Schritt voraus sein.

Die Anpassung deiner SEO-Strategie an deine Bedürfnisse und an die Google Ranking Faktoren ist ein kontinuierlicher Prozess.

Plane genug Zeit und Ressourcen ein, um deinen Content aktuell zu halten, deine Links relevant zu gestalten und deine Konkurrenten in Schach zu halten.

SEO-Mythos Nr. 3: Quantität der Links ist wichtiger als Qualität

Auch wenn es den Anschein hat, dass mehr Links eine gute SEO-Strategie sind, ist das nicht mehr die beste Möglichkeit, um die Google Ranking Faktoren optimal abzudecken.

Tatsächlich können zu viele minderwertige Links deine Rankings herunterziehen und deine Vertrauenswürdigkeit gefährden. Wenn du zu viele Links zu anderen Websites hast, können deine Rankings darunter leiden.

Reduziere stattdessen die Anzahl deiner Links und konzentriere dich dafür mehr auf die Qualität.

Auf diese Weise kannst du dich darauf fokussieren, was deinen Kunden nützt, und gleichzeitig deine Autorität stärken.

Ein guter Weg ist es, Links zu seriösen Websites zu setzen, denen du vertraust und denen die Besucher/innen vertrauen können.

SEO-Mythos Nr. 4: Die Keyword-Dichte verbessert das Ranking der Seite erheblich und gehört zu den wichtigen Google Ranking Faktoren

Keywords sind ein wichtiger Bestandteil der Google Ranking Faktoren – keine Frage. Es ist wichtig, sie gründlich und häufig zu verwenden. Die Jagd nach einem genauen Prozentsatz von Schlüsselwörtern im Text einer Seite hingegen nicht. In extremen Fällen ist es schädlich. Aus zwei Gründen.

Erstens hat uns Google mitgeteilt, dass sie stattdessen etwas namens TF-IDF verwenden. Es steht für Term Frequency-Inverse Document Frequency. Google spricht darüber im Patent US 7996379 B1 und ausführlicher in einem Blogbeitrag von 2014 der die Google Ranking Faktoren beschreibt.

Alles, was man wissen muss, ist, dass es immer noch die Dichte (Frequenz) beschreibt. Das ist der “TF”-Teil. Aber sie tun dies im Kontext dessen, was im Vergleich zum Rest des Interntes eigentlich normal ist.

Wenn du also spezifische Schlüsselwörter auf ein für ein Thema ungewöhnliches Niveau anheben oder anfangen, sich über die Dichte von Keywords Gedanken zu machen, nimmt Google deine Website als manipulativen Ausreißer und nicht als relevantere Ressource wahr.

SEO E-Book

Zweitens erkennt Google Synonyme und Veränderungen der Wortstämme und andere sprachliche Variationen. Ich würde sogar sagen, dass dies der Bereich ist, den sie im Laufe der Jahre am meisten verbessert haben.

Mitte der 2000er Jahre war es äußerst effektiv, die Keyword-Dichte für die meisten kaufbezogenen Keywords bei 5,5 % zu halten.

Nach etwa 6-7 %, je nach Thema (TF-IDF und so weiter), wird man abgestraft und muss ertragen, wie man im schlimmsten Fall sogar aus dem Index genommen werden kann.

Diese Taktiken funktionieren heute nicht mehr. Zumindest machen es die aktuellen Google Ranking Faktoren nicht mehr so einfach. Der Grund dafür ist Googles ständige Arbeit an der Erkennung natürlicher Sprachmuster.

SEO-Mythos Nr. 5: Der PageRank spielt keine Rolle für die Google Ranking Faktoren

Der PageRank ist nach wie vor einer der wichtigsten Google Ranking Faktoren.

Beim PageRank geht es ausschließlich um Links und Linkaufbau. Er ist das Herzstück der Google Ranking Faktoren. Im Gegensatz zu den Inhalten ist es das einzige Element von Google, das sich nur schwer in großem Umfang nutzen lässt und es wird nicht verschwinden.

Es spielt keine Rolle, wie sehr künstliche Intelligenz, Sprachsuche, Wearables oder was auch immer das modische SEO-Thema des Tages wird. Links sind der beste Input, den Google hat, um zu verstehen, wie beliebt etwas im Web ist. Solange es das Internet gibt, werden Links auch weiterhin zu den wichtigsten Google Ranking Faktoren gehören.

SEO-Mythos Nr. 6: SEO Texte sind für die Google Ranking Faktoren nicht relevant

Wenn Links das beste Maß für Googles Autorität sind, dann ist der Content unser bestes Maß für Relevanz.

Der Content liefert Google (meistens) Informationen darüber, für welche Suchanfragen es eine Website einstufen soll. Links sagen Google (meistens) nur, wie hoch es ranken soll.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies wirklich so umstritten ist, aber es lohnt sich, es zu wiederholen, denn “SEO Texte sind tot” und “Backlinks sind tot” sind immer noch zwei der beliebtesten Narrative der Suchmaschinenoptimierung, auch wenn sie erwiesenermaßen komplett falsch sind.

Erstaunlicherweise werden diese zwei Argumente oft genau zur gleichen Zeit gebracht. Der Grund dafür ist ziemlich einfach. Zu viele Leute haben ein persönliches Interesse daran, zu erzählen, dass SEO einfacher ist als es ist.

Wenn sie nicht gut darin sind, über die Erstellung von Inhalten zu reden oder zu schreiben, werden sie natürlich versuchen, dir Links zu verkaufen. Auch das Gegenteil ist der Fall.

SEO-Mythos Nr. 7: Der Kauf von 10.000 Backlinks für 50€ wird funktionieren.

Hast du schon einmal daran gedacht, Backlinks in großen Mengen zu kaufen? Je mehr Links du für einen günstigen Preis bekommst, desto schlechter sind sie in der Regel. Je mehr Links zu einer Seite verweisen, desto weniger Wirkungskraft haben diese Links. Man spricht dabei vom sogenannten “Linkjuice”, welcher zu den wichtigen Google Ranking Faktoren gehören.

Aber es gibt noch eine andere Realität, die sich den Unternehmern erst dann erschließt, wenn es zu spät ist. Bevor Links in großen Mengen kaufst, solltest du darauf achten, wo die Links herkommen.

Wenn ein Link für jede Person zugänglich ist, ist dieser per Definition ein schlechter Link.

Google nennt diese Websites “free-for-all (FFA)”. Sie sind voll mit Pornos, Pillenanbietern und einer Vielzahl anderer fragwürdiger Dinge, neben denen du deine Marke wahrscheinlich nicht in Verbindung bringen willst.

Im besten Fall sind diese Links wertlos. Im schlimmsten Fall können sie deine Seite in ein metaphorisches SEO-Loch befördern, aus dem es Jahre dauern kann, wieder herauszukommen.

SEO-Mythos Nr. 8: “SEO ist tot”

Wir sind uns nicht sicher, ob dies ein “Mythos” ist oder ob es sich nur um zynische Vermarkter handelt, die mit einer sensationellen Schlagzeile Klicks generieren wollen, aber SEO ist definitiv nicht “tot”, man muss sich nur an die Google Ranking Faktoren anpassen.

Jedes Mal, wenn du einen Beitrag mit folgender hinreißender Überschrift liest: [X Marketing-Taktik] ist tot”, solltest du dir darüber im Klaren sein, dass er entweder von einem ineffektiven oder einem verzweifelten Marketer auf der Suche nach Klicks geschrieben wurde, oder dass der Kanal schon seit Jahren tot war, bevor der Artikel geschrieben wurde. SEO ist lebendig, gesund und in der heutigen Zeit so wichtig wie nie zuvor, da immer mehr Unternehmen wert auf ihre Internetpräsenz legen.

Sei der SEO-Kurve immer einen Schritt voraus, indem du die Google Ranking Faktoren berücksichtigst

SEO entwickelt sich weiter, genau wie du es auch tun solltest, um beim Kampf, um die obersten Suchpositionen dabeizusein. Auch wenn du dich nicht mit SEO beschäftigen, lohnt es sich, die Fehlinformationen, Widersprüche und falschen Mythen zu durchschauen, die immer wieder verbreitet werden.

Mach dir dabei bewusst, dass Google selbst sehr kompliziert ist, weshalb du deinen SEO Experten sorgfältig auswählen solltest.

Viele On-Page-SEO-Maßnahmen lassen sich dabei auch ganz einfach selbst ausprobieren. Dieser Beitrag sollte dabei die größten SEO Mythen aufgedeckt haben, sodass du weißt, worauf es wirklich ankommt.

Mit Spitzenpositionen zum neuen Umsatzkanal.

Lass Google für Dich arbeiten, denn aus Besuchern werden Kunden.

Über den Autor

Unser SEO-Wissen direkt in deine Inbox!

100% Rabatt auf 130 Seiten SEO Praxis-eBook!

Dein kostenfreies Geschenk!

Das SEO Praxisbuch
2022

Du willst mehr Besucher und bessere Google Rankings?

Lad dir jetzt kostenlos das SEO Praxisbuch
“Die 7 SEO Sünden” herunter und vermeide sofort typische SEO-Fehler.