Content Marketing KPIs

Unsere Tipps helfen vielen Unternehmen über organischen Traffic zu wachsen.

« Back to Glossary Index

Ein Key Performance Indicator (KPI) ist eine messbare Methode, um zu sehen, wie etwas funktioniert. Content-Marketing-KPIs messen daher Content-Marketing-Statistiken und -Daten im Zeitverlauf und werden verwendet, um zu analysieren, wie gut diese Inhalte funktionieren.

Du solltest klare Content-Marketing-Ziele haben. Aber wie kannst du wissen, ob dein Unternehmen diese Ziele erreicht, wenn du keine Möglichkeit hast, die Leistung zu messen? Deshalb sollte ein B2C- oder B2B-Content-Marketing-Bericht voller relevanter B2C- oder B2B-Content-Marketing-Statistiken sein, die mit Hilfe von KPIs Aufschluss darüber geben, was tatsächlich vor sich geht.

Warum ist es wichtig, die KPIs zu bestimmen, bevor du mit einer Content-Marketing-Kampagne beginnst?

Content Marketing KPIs geben dir etwas, an dem du dich messen kannst. Du kannst sehen, wie du im Laufe der Zeit Fortschritte machst. Du kannst sehen, was gut läuft und was verbessert werden muss.

Das Sammeln von Content-Marketing-Statistiken allein reicht nicht aus. Es geht darum, die Informationen zum Handeln zu nutzen.

Zum SEO-Check

Es ist viel einfacher und liefert wertvollere Daten, wenn du den Rahmen für deine KPIs vor Beginn einer Content-Marketing-Kampagne festlegst. Wenn du das nicht tust, wird dein B2C- oder B2B-Content-Marketing-Bericht versuchen, den Erfolg zu ermitteln, ohne zu wissen, wo du angefangen hast, was passiert ist und wie sich der Endpunkt vom Anfang unterscheidet.

Du kannst den Bericht zwar mit Content-Marketing-Statistiken aufpeppen, aber sie werden in Wirklichkeit ziemlich bedeutungslos sein.

Hinweis: Je besser der Inhalt, desto besser die Engagement-Rate! Melde dich jetzt für eine kostenlose Social-Media-Strategiesitzung an, um Inspiration, Tipps und Tool-Empfehlungen zu erhalten, die das Content Marketing zu einem Kinderspiel machen.

SEO E-Book

Dein Auftrag muss also lauten:

  • Lege deine Ziele für das Content Marketing fest: Was willst du mit deiner Content-Marketing-Kampagne erreichen?
  • Bestimme deine Content Marketing KPIs: Welche KPIs zeigen dir, ob eine Kampagne erfolgreich war oder nicht?
  • Lege fest, welche B2C- oder B2B-Content-Marketing-Statistiken du erheben willst: Für KPIs brauchst du die richtigen Daten, und es gibt eine Fülle von Daten, die du erheben kannst. Welche Daten sind wichtig und warum?
  • Erstelle deine Strategie und Content-Marketing-Kampagne: Welche Content-Strategie und welche Maßnahmen sind erforderlich, um deine Content-Marketing-Ziele zu erreichen?
  • Messen und verfeinern: Nutze deine KPIs, um den Fortschritt und die Leistung zu messen, und führe sie in den entsprechenden Marketingberichten auf. Aber am wichtigsten ist, dass du sie nutzt, um die Kampagne in Zukunft zu verfeinern.

Welche KPIs sind am wichtigsten?

Mit den Tools und Daten, die uns zur Verfügung stehen, gibt es eine Vielzahl von Dingen, die du messen kannst. Du musst sie aber nicht unbedingt alle messen. Du musst nur herausfinden, welche Informationen du brauchst und welche für dein Unternehmen am wichtigsten sind.

Es gibt drei Hauptgruppen von KPIs, die du in Betracht ziehen solltest:

  • Soziales Engagement: Diese KPIs beziehen sich darauf, wie deine Inhalte in den sozialen Medien abschneiden.
  • On-Site-Kennzahlen: Diese KPIs geben Aufschluss darüber, wie sich ein Website-Besucher aufgrund von Inhalten verhält, z.B. die Absprungrate.
  • Conversion-Kennzahlen: Diese KPIs zeigen, wie Inhalte Leads in Verkäufe verwandeln.

Es gibt einige wichtige KPIs, die deine Aufmerksamkeit verdienen:

  • Einmalige Besuche: Diese Kennzahl gibt die Anzahl der Besucher an und ist ein wichtiger Bestandteil aller Analysetools, einschließlich ContentCal Analytics oder Google Analytics. So kannst du sehen, wie viele Menschen sich einen Inhalt wie einen Blogbeitrag oder ein Video ansehen. Das Ziel ist es, mit der Zeit ein wachsendes Publikum zu sehen.
  • Seitenaufrufe: Eng damit verbunden sind die Seitenaufrufe. Diese Kennzahl sagt dir nicht nur, wie viele einzelne Besucher du auf einer bestimmten Seite oder Website hast. Er sagt dir auch, wie viele Seiten sich diese Besucher ansehen. Dies ist ein guter Indikator dafür, wie ansprechend deine Inhalte sind. Je mehr Seitenaufrufe, desto engagierter ist das Publikum. Wenn eines deiner Ziele darin besteht, informative oder maßgebliche Inhalte bereitzustellen, dann ist dieser KPI wichtig.
  • Engagement in den sozialen Medien: Es gibt verschiedene KPIs, die zur Messung des Engagements in den sozialen Medien verwendet werden können. Zum einen gibt es solche, die sich auf deine gesamte Plattform beziehen, z. B. die Wachstumsrate der Zuschauerzahlen. Dann kannst du einzelne Inhalte betrachten und Dinge wie die Verstärkungsrate und die Viralitätsrate messen, die das Teilen von Inhalten messen, sowie Kennzahlen wie die Post-Reichweite und die Applausrate (die Anzahl der Zustimmungsraten, die ein Beitrag erhält).
  • Zeit auf der Seite: Die Verweildauer auf der Seite ist ein weiterer guter Indikator für das Engagement und dafür, wie gut der Inhalt die Bedürfnisse der Zielgruppe erfüllt. Wenn du ihre Bedürfnisse befriedigst, bleiben sie länger auf der Seite. Google Analytics liefert dir dafür die entsprechenden B2C- oder B2B-Content-Marketing-Statistiken.
  • Absprungrate: Die Absprungrate ist eng mit der Verweildauer auf der Seite verknüpft. Sie ist der Indikator, der zeigt, ob Nutzer/innen eine Seite fast sofort nach dem Aufrufen wieder verlassen. Wenn ein Nutzer abspringt, bedeutet das, dass er mit einer bestimmten Erwartung kam und sofort enttäuscht wurde. Das ist eine schlechte Nachricht. Wenn die Messung der Absprungrate eine hohe Zahl ergibt, musst du überlegen, was an dem Inhalt nicht funktioniert, z. B. wenn der Titel nicht zum Inhalt passt.
  • Scrolltiefe: Mit einem Google Analytics Plug-in kannst du sehen, wie tief ein Besucher in einen Inhalt einsteigt. Verlässt er zum Beispiel die Seite, nachdem er nur 25 % eines Artikels gelesen hat, oder schafft er es bis zum Ende? Dies ist ein gutes Maß für das Engagement.
  • Heatmaps: Mithilfe von Zusatztools kannst du die Bewegungen der Nutzer/innen auf einer Seite oder Website verfolgen und dir so ein Bild davon machen, wie die Nutzer/innen deine Inhalte betrachten und mit ihnen interagieren. So kannst du feststellen, welche Inhalte gesehen werden und welche nicht. So kannst du das Layout und die Struktur verfeinern, um sie ansprechender und effizienter zu gestalten.
  • Traffic-Quelle: Kein Inhalt in deiner Strategie steht für sich allein. Es kann sinnvoll sein, sich zu überlegen, wie ein Nutzer von einem Inhalt zu einem anderen gelangt ist. Eine Möglichkeit, dies zu messen, ist die Betrachtung der Traffic-Quelle, die Aufschluss darüber gibt, ob der Nutzer über eine Anzeige, organische SEO, einen Newsletter-Link, einen Social-Media-Beitrag oder etwas anderes auf einen Inhalt gestoßen ist.
  • Click Through Rate (CTR): Sie kann auf verschiedene Arten von Inhalten angewandt werden und misst, ob das Publikum tatsächlich zur nächsten Stufe der Customer Journey durchklickt oder von einer Anzeige auf deine Website klickt.
  • Social Media Conversion Rate: Wie viele Menschen, die zu deinem Publikum in den sozialen Medien gehören, kommen auf deine Website?
  • Konversionsraten: Dieser KPI misst die Anzahl der Personen, die einen Inhalt ansehen und in zahlende Kunden umgewandelt werden.

KPIs können in greifbare Geschäftsergebnisse umgesetzt werden

Du willst keine Zeit, Mühe und Ressourcen für Content-Kampagnen verschwenden, die deinem Unternehmen letztlich nicht helfen. Indem du die Content-Marketing-Statistiken in einem umfassenden Bericht zusammenfasst, kannst du deine Content-Strategien verfeinern, um die Ziele im Laufe der Zeit besser zu erreichen. Ohne Content-Marketing-KPIs tappst du im Dunkeln.

Letztlich sollten die aus der Messung der KPIs gewonnenen Informationen zum Handeln führen. Sie sind der Weg zu Wachstum und Fortschritt.

« Back to Glossary Index

Inhalt

Mit Spitzenpositionen zum neuen Umsatzkanal.

Lass Google für Dich arbeiten, denn aus Besuchern werden Kunden.

Über den Autor

FAQ

Was sind die 3 SEO-KPIs, die Sie verfolgen sollten? arrow icon in accordion
Die Überwachung von Umsatz, ROI, Konversionen und organischer Sichtbarkeit sind wichtige SEO-KPIs, die du für dein SEO-Programm verfolgen solltest.
Was sind KPIs und warum sind sie wichtig? arrow icon in accordion
SEO-KPIs sind quantifizierbare Werte, mit denen die Wirksamkeit der SEO-Bemühungen und -Leistungen eines Marketingteams gemessen werden können. Wenn du die wichtigsten Suchmetriken im Auge behältst, erhältst du einen tieferen Einblick in dein Suchmaschinenranking und deine Sichtbarkeit sowie in die Konversionen, die der organischen Leistung zugeschrieben werden können.
Was sind wichtige Leistungsindikatoren (KPIs)? arrow icon in accordion
Leistungskennzahlen (Key Performance Indicators, KPIs) sind die Antwort. KPIs sind objektive Metriken, die helfen, den Erfolg einer bestimmten Organisation oder Kampagne zu messen und Klarheit zu schaffen.

Unser SEO-Wissen direkt in deine Inbox!

Dein kostenfreies Geschenk!

Das SEO Praxisbuch
2022

Du willst mehr Besucher und bessere Google Rankings?

Lad dir jetzt kostenlos das SEO Praxisbuch
“Die 7 SEO Sünden” herunter und vermeide sofort typische SEO-Fehler.