Wähle die richtigen Money Keywords

« Back to Glossary Index

Nicht jeder Website-Traffic ist gleich. Dein Unternehmen braucht Traffic – und Keywords – mit denen du tatsächlich Geld verdienen kannst. Du musst deine Money-Keywords kennen.

Money-Keywords sind die Keywords, die nicht nur potenzielle Kunden direkt auf deine Website leiten, sondern auch die richtigen potenziellen Kunden auf deine Website leiten – Kunden, die ihre Kreditkarte zücken und sofort bezahlen (oder dich für weitere Informationen kontaktieren). Diese Taktik ist kein Marketing-Hack oder schäbiger Trick; diese Menschen bezahlen dich, weil du genau das Produkt oder die Dienstleistung anbietest, die sie wollen. Sie bezahlen dich, weil sie genau nach den Schlüsselwörtern gesucht haben, die du für die Optimierung deiner Website verwendet hast.

Eines haben alle Unternehmer/innen gemeinsam: Sie wollen bezahlt werden. Wenn du in eine SEO- und Content-Strategie investierst – und das solltest du auf jeden Fall -, sollte das Finden und Optimieren von Keywords, mit denen du Geld verdienen kannst, ganz oben auf deiner Liste stehen. Hier erfährst du, wie die Auswahl der richtigen Keywords funktioniert:

Was genau ist ein Money Keyword?

Um zu wissen, wie du die richtigen Keywords für deine SEO-Strategie auswählst, musst du verstehen, dass Money-Keywords die Long-Tail-Begriffe sind, die deine Kunden in Suchmaschinen eingeben. Statt allgemeiner Suchbegriffe wie “Konzerte” suchen deine potenziellen Kunden vielleicht nach “Live-Jazzmusik in San Carlos”. Wenn du ein kleines Musiklokal in der San Francisco East Bay wärst, wäre eine Platzierung für den letztgenannten Suchbegriff dann nicht wertvoller für dein Unternehmen?

Unternehmer kennen sich oft gut genug mit SEO aus, um den Wert der Head-Term-Keywords zu verstehen: die stark nachgefragten Keywords wie “Konzerte”, die allgemein beschreiben, was sie verkaufen. Aber auch die Long-Tail-Keywords – die spezifischen Begriffe wie “Live-Jazzmusik in San Carlos” – sind ein wichtiger Teil deiner SEO-Strategie.

Warum muss ich Money-Keywords verwenden?

Wenn du die richtigen Suchbegriffe bestimmst und für sie optimierst, ist es viel wahrscheinlicher, dass du deine idealen Kunden (und diejenigen, die am ehesten Geld bei dir ausgeben) direkt auf deine Website lockst.

Während manche Marketingschulen Unternehmern raten, einzigartig zu sein und clevere Texte zu verfassen, bietet die SEO-Strategie eine andere Sichtweise: “Du solltest nicht nur so schreiben, dass du dich von der Masse abhebst, sondern auch bedenken, was die Leute tatsächlich in Suchmaschinen eingeben. Welche Wörter verwenden sie, um deine Dienstleistung oder dein Produkt zu finden?” Das sind die Wörter, die du auf deiner Website und in deinem Marketingmaterial verwenden solltest. Diese Schlüsselwörter helfen den richtigen Leuten, dich zu finden.

Eine solide SEO-Strategie umfasst sowohl Head-Terms als auch Long-Tail Keywords, denn beide sind wertvoll. Der besondere Wert von Money-Keywords ergibt sich jedoch aus dem geringeren Wettbewerb um den Begriff und einem viel qualifizierteren Suchergebnis, wenn Menschen nach diesem Begriff suchen. Mit anderen Worten: Wenn dein idealer Kunde nach dem Geld-Keyword sucht, das du auf deiner Website eingegeben hast, rangierst du in den Suchergebnissen weiter oben, deine Kunden finden dich und du wirst bezahlt.

Wie wähle ich meine Geld-Keywords aus (und verwende sie)?

Die Auswahl der richtigen Schlüsselwörter erfordert einige Mühe. Du kannst nicht einfach die allgemeinen Kategorien aufzählen, in die dein Unternehmen passt, und sie dann als Schlüsselwörter bezeichnen; du musst dich tatsächlich in die Gedanken deiner Kunden hineinversetzen und überlegen, welche Wörter sie in die Suchleiste eingeben könnten.

Die richtigen Schlüsselwörter zu wählen, kann jedoch so einfach sein, wie deinen Kunden zuzuhören – eine Praxis, die für dein Unternehmen immer wertvoll ist. Frag neue Kunden, wie sie dich gefunden haben, und frag langjährige Kunden, welchen besonderen Nutzen du ihnen bietest. Überlege auch, was dein Unternehmen einzigartig macht: Verwende auch deinen Standort und dein Alleinstellungsmerkmal in deinen Schlüsselwörtern.

Du kannst auch ein Keyword-Recherche-Tool wie den Keyword-Planer von Google verwenden, um herauszufinden, wonach die Leute tatsächlich suchen und die Nachfrage zu ermitteln. Oder du kannst eine begrenzte Anzeigenkampagne bei Google schalten, die dir die besten Keywords für die Conversion vorschlägt. Schließlich kannst du auch einfach selbst eine Suchmaschine aufrufen, deine Tätigkeit oder dein Angebot eingeben und die automatisch vervollständigten Suchbegriffe notieren.

Sobald du deine Website für deine Schlüsselwörter optimiert hast (Tipp: Wir helfen dir bei der Suchmaschinenoptimierung!), musst du dir auch überlegen, wie deine Website diese qualifizierten Leads in Kunden umwandeln kann. Achte darauf, dass deine Produkt- oder Dienstleistungsseite explizit auf die Suchbegriffe ausgerichtet ist und deutlich macht, warum dein Produkt oder deine Dienstleistung wertvoll ist. Du willst nicht, dass qualifizierte Leads auf deiner Seite landen, nur um dann nicht zu wissen, ob du das verkaufst, was sie wollen.

Auch wenn die Nachfrage nach Money-Keywords nicht immer hoch ist, sind sie dennoch zu deinem Vorteil, weil du dein Money-Keyword “besitzt”. Je geringer die Nachfrage ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass du in den Suchergebnissen für die jeweilige Phrase auftauchst – und desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass du Geld mit potenziellen Kunden verdienst, die sich über die Suche durchklicken.

« Back to Glossary Index

Mit Spitzenpositionen zum neuen Umsatzkanal.

Lass Google für Dich arbeiten, denn aus Besuchern werden Kunden.

Über den Autor

Dein kostenfreies Geschenk!

Das SEO Praxisbuch
2022

Du willst mehr Besucher und bessere Google Rankings?

Lad dir jetzt kostenlos das SEO Praxisbuch
“Die 7 SEO Sünden” herunter.