Was ist Faceted search?

« Back to Glossary Index

Vielleicht bist du bei der Suche nach Navigationstools für deine Website schon über den Begriff “Facettensuche” gestolpert. Die Formulierung scheint kompliziert zu sein, aber es ist tatsächlich ein einfaches Werkzeug, das deinen Nutzern hilft, die gewünschten Inhalte zu finden. 

Was ist Facettensuche? 

Bei der Facettensuche werden Produkt- oder Inhaltsmerkmale als Kriterien verwendet, anhand derer ein Website-Besucher seine Suchergebnisse verfeinern kann. Dein Nutzer erhält spezifische und relevante Optionen, um seine Ergebnisseite zu filtern. Das macht die Facettensuche zu einer einfachen und praktischen Methode, um nach Produkten oder Seiten zu suchen. 

Ein Beispiel: Ein Nutzer sucht auf eBay nach einem iPhone. eBay bietet einen logischen Filter mit verschiedenen Facettentypen. Der Besucher kann wählen, welche Speicherkapazität er möchte, welches iPhone-Modell und welche Farbe er bevorzugt. Die Facettierung macht es dem Kunden leichter, genau das Telefon zu finden, nach dem er gesucht hat. 

Die Facettensuche ist daher ein großartiges Werkzeug für jede Website mit umfangreichen Inhalten. Sie macht es deinem Nutzer leichter, “die Nadel im Heuhaufen” zu finden. 

Die facettierte Navigation unterstützt den Besucher, der die Suchfunktion am häufigsten nutzt, indem sie die Optionen eingrenzt und es dem Besucher ermöglicht, schneller zu finden, was er gesucht hat. Es lohnt sich, diese Nutzer zu bevorzugen, denn Besucher, die die Suchfunktion auf deiner Website nutzen, konvertieren am ehesten. Sie fühlen sich sofort zufrieden, wenn sie schnell finden, was sie brauchen, und werden nach einem guten ersten Erlebnis eher wieder auf die Seite zurückkehren. 

Facettensuche macht die Suchergebnisse relevanter

Facetten bieten eine Möglichkeit, einen Aspekt eines Produkts oder einer Seite zu beschreiben. Eine Facette kann zum Beispiel eine Option für ein Produkt sein. Um auf das Beispiel des iPhones zurückzukommen: Eine Facette wäre “schwarz”, “gold” oder “pink” als Farbe.

Wenn du eine facettierte Suche anbietest, verlieren die Nutzer/innen ihre Suche nicht, wenn sie zurückgehen und die Facette selbst eintippen (“iPhone schwarz” nach der Suche nach “iPhone”). Außerdem müssen deine Nutzer nicht seitenweise durch Handys blättern, für die sie sich nicht interessieren. 

Wenn sie gut gemacht ist, bietet die Facettensuche eine Struktur, um den Nutzer über deinen Produktkatalog oder den Inhalt deiner Website aufzuklären und ihm eine Vorstellung davon zu geben, was verfügbar ist. 

Die Facettensuche ist flexibler und effizienter, aber sie erfordert auch Zeit für die Erstellung und Pflege und verursacht Interaktionskosten (mehr dazu unter #Facettensuche). 

Warum du die Facettensuche nutzen solltest 

Die Facettensuche ist das Richtige für dich, wenn du einen großen Produktkatalog oder eine große Content-Basis hast. In beiden Fällen willst du vermeiden, dass frustrierte Nutzer/innen Seite für Seite durchforsten, wenn das, was sie suchen, mit der Facettensuche leicht gefunden werden kann. 

Selbst wenn du genau das hast, was sie suchen, sie es aber nicht finden können, werden sie die Seite verlassen. Und wenn deine Seite nicht das bietet, was sie suchen, sollten sie es so schnell wie möglich herausfinden können, damit sie nicht das Gefühl haben, ihre Zeit verschwendet zu haben.

Facettensuche verbessert das Nutzererlebnis

Eine angenehme Benutzererfahrung wirkt sich direkt darauf aus, wie wahrscheinlich es ist, dass sie wiederkommen. Bei einem großen Produktkatalog oder vielen Inhaltsseiten können Facetten den Unterschied zwischen einem zufriedenen Nutzer, der wiederkommt, und einem frustrierten Nutzer, der wieder geht, ausmachen. 

Bei umfangreichen Inhalten reicht ein einfacher Filter nicht aus, selbst wenn dein Kunde genau weiß, was er will. Die Nutzerinnen und Nutzer verwenden keine perfekten Suchbegriffe, oft sind ihre Suchanfragen eher Vermutungen, da sie nicht genau wissen, wonach sie suchen. Mit der Facettensuche verhinderst du, dass sich dein Kunde Seite für Seite verirrt. 

Die Facettensuche ist nicht länger optional oder ein Nice-to-have für Websites mit vielen Inhalten und Seiten. Die Facettensuche ist ein Muss, da sie Kaufentscheidungen für E-Commerce-Websites erzwingt und zu niedrigeren Abbruchraten, höheren Konversionsraten und Gesamtgewinnen führt.  

Die facettierte Suche bietet den Nutzern mehr Optionen

Facetten sind eine großartige Möglichkeit, deine Nutzer/innen darüber aufzuklären, welche Fragen sie stellen sollen. Ein Beispiel: Ein Besucher einer Universitätswebsite interessiert sich für das Thema “Krieg und Frieden”. Mit dieser Frage landet er vielleicht auf vielen Seiten. Die facettierte Suche kann Kategorien wie “Kurse” oder “Programme” anbieten, um zwischen einzelnen Kursen und ganzen Bachelor- oder Masterstudiengängen rund um das Thema zu unterscheiden. 

Außerdem könnten Facetten wie “Soziologie”, “Politik”, “Kulturwissenschaften” oder “Ethnologie” verschiedene Institute einschließen, die Kurse in Kriegs- und Friedensforschung anbieten. Dein Nutzer bekommt eine Vorstellung davon, welche Möglichkeiten er hat und welche Perspektiven deine Hochschule zu diesem Thema anbietet. Während er vielleicht nach einem eigenständigen Kurs gesucht hat, kannst du sein Interesse an einem Studiengang wecken. 

Wie man die Facettensuche nutzt: Best Practices und Tipps 

Wenn du nur ein paar Seiten mit Artikeln hast, reichen einfache Filter für die Suche auf deiner Website vielleicht aus. Du willst die Besucher nicht ausbremsen, sondern es dem Kunden leichter machen. 

Wenn du einen großen Produktkatalog oder eine umfangreiche Inhaltsbibliothek hast, kann eine facettierte Navigation den Ausschlag geben. Mit einer intelligenten Facettierung kannst du die User Journey verbessern, deinen Nutzern die Inhalte und Produkte deiner Website näher bringen und höhere Konversionsraten erzielen. 

Tipps für die Nutzung der Facettensuche: 

  1. Behalte deinen Nutzer im Auge: Wenn du die Facettensuche einführst, überlege dir, wonach deine Nutzer/innen suchen und welche Facetten sie interessieren. Du willst sie dabei unterstützen, das zu finden, was sie wollen, wenn sie es wollen. Um deine Facettensuche auf einer E-Commerce-Seite zu optimieren, musst du nicht alle Optionen für ein Produkt anbieten. Respektiere die Sprache deiner Kunden und wie relevant bestimmte Aspekte eines Produkts für sie sind. Es ist wichtig, ihnen zu helfen und sie nicht mit Optionen zu überschütten. Ein Besucher, der die Website-Suche nutzt, kommt höchstwahrscheinlich mit der Absicht zu kaufen. Du willst ihn nicht mit zu vielen Facetten verwirren. 
  2. Verwende eine angemessene Anzahl von Facetten: Du solltest genügend Facetten zur Auswahl haben, um die Suchergebnisse sinnvoll einzugrenzen. Gleichzeitig willst du den Nutzer nicht mit Informationen und Optionen überfrachten, vor allem wenn das Produkt nicht regelmäßig gekauft wird und der Kunde nicht sehr vertraut damit ist. 

Best Practices für die Implementierung einer intelligenten Facettierung 

  1. Mehrfache Auswahlmöglichkeiten: Dein Besucher möchte vielleicht verschiedene Farben tragen oder bevorzugt mehrere Marken. Mit einer Mehrfachauswahl muss er nicht mehrfach suchen, um das zu bekommen, was er will.   
  2. Thematische Filter: Thematische Filter sind sehr subjektiv, aber wenn sie gut gemacht sind, können sie deine Kunden aufklären und ihnen Optionen zeigen, die sie noch nicht in Betracht gezogen haben. Wenn ein Nutzer zum Beispiel auf einer Rezeptplattform ist und die Facettensuche Themen wie “Weihnachten”, “Halloween” oder “Brunch” anbietet, kann er sich inspirieren lassen, was er zu Weihnachten kochen möchte. 
  3. Preis: Käufer/innen verwenden den Preis in der Regel als sekundären oder tertiären Filter. Die Nutzer wollen Möglichkeiten und Preise vergleichen, aber sie suchen nicht immer nach der billigsten Option. Sie wollen vielleicht die Option, die ihnen den größten Wert für ihr Geld bietet. In diesem Fall ist es sinnvoll, eine Möglichkeit anzubieten, die Produkte nach dem Preis zu ordnen oder absteigend zu sortieren und dem Nutzer die Möglichkeit zu geben, einen Mindest- oder Höchstpreis festzulegen (zum Beispiel über einen Schieberegler). 
  4. Anzahl der Treffer neben dem Facettenfilter: Mit einer Anzahl von Übereinstimmungen für jede Facette gibst du deinem Nutzer einen Einblick in den Katalog und die Menge bestimmter Produkte und machst ihn zu einem Experten für deinen Katalog.  
  5. Qualitätsbewertung: Viele Kunden schätzen eine Form der Bewertung von Produkten. Die Einbindung von Rezensionen und Bewertungen von anderen Kunden bietet einen sozialen Beweis. Bewertungen stärken das Vertrauen der Nutzer in die Website, weil sie Transparenz bieten und das Gefühl vermitteln, dass ihnen nichts verborgen bleibt. 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Facettensuche, wenn sie richtig eingesetzt wird, ein mächtiges Werkzeug ist, das Nutzer/innen, die bereits an deiner Website und deinen Inhalten interessiert sind, unterstützen kann und die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sie konvertieren.

« Back to Glossary Index

Mit Spitzenpositionen zum neuen Umsatzkanal.

Lass Google für Dich arbeiten, denn aus Besuchern werden Kunden.

Über den Autor

Dein kostenfreies Geschenk!

Das SEO Praxisbuch
2022

Du willst mehr Besucher und bessere Google Rankings?

Lad dir jetzt kostenlos das SEO Praxisbuch
“Die 7 SEO Sünden” herunter.