Domain Transfer

« Back to Glossary Index

Wenn du einen Domänennamen überträgst, teilst du der ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) mit, dass du einen anderen Registrar für die Verwaltung deiner Domäne möchtest. Es kann sein, dass du gleichzeitig auch deinen Hosting-Anbieter wechselst.

Wechsel des Hosting-Providers vs. Übertragung nur des Domainnamens

Wenn du dich entscheidest, den Hosting-Provider zu wechseln, musst du sicherstellen, dass du ein vollständiges Backup deiner Website auf deinem eigenen Computer hast, bevor du mit dem Prozess beginnst. Außerdem musst du sicherstellen, dass alle serverseitigen Skripte installiert werden können und auf der neuen Hosting-Plattform funktionieren, da du deine Website auf den neuen Server hochladen musst. Wenn du dir nicht sicher bist, wie du das machen sollst, frag deinen neuen Hoster, ob er dir helfen kann.

Wenn du nur die Domainregistrierung überträgst, bleibt dein Hosting-Konto davon unberührt und du musst keine Dateien zwischen den Servern übertragen. Obwohl die DNS-Informationen (Domain Name Server) mit übertragen werden sollten, ist es immer eine gute Idee, sie zu notieren.

Der Domaintransferprozess

Wenn du die Übertragung eines Domainnamens beantragst, ist dies der erste Schritt in einer Kette von Ereignissen, die mit der Übertragung einer Domain verbunden sind:

  • Du beantragst den Transfer bei der neuen Registrierstelle
  • Die neue Registrierstelle schickt eine E-Mail an den administrativen Kontakt in der WHOIS-Datenbank, um den Transfer zu genehmigen.
  • Der Verwaltungskontakt bestätigt den Transferantrag und teilt den AUTH-Code für die Domain mit. Am besten stellst du sicher, dass du als administrativer Kontakt aufgeführt bist und den Freischaltcode von deinem aktuellen Registrar erhältst, bevor du den Transfer beantragst, um sicherzustellen, dass der Antrag bestätigt wird. Wenn du die Bestätigung nicht innerhalb von fünf Tagen erhältst, wird der Antrag auf Übertragung abgelehnt und du musst den Antrag erneut stellen.
  • Die neue Registrierstelle schickt dann eine E-Mail an die Organisation, die die TLD (Top Level Domain) verwaltet.
  • Sofern es keinen Grund gibt, die Domain nicht freizugeben, schickt die Verwaltungsstelle eine E-Mail an die alte Registrierungsstelle, um die Freigabe zu bestätigen. Wenn du innerhalb von fünf Tagen keine Antwort erhältst, wird die Domain standardmäßig an die neue Registrierstelle übertragen.
  • Deine neue Registrierstelle schickt dir eine E-Mail, in der sie dich darüber informiert, dass der Transfer abgeschlossen ist. In den meisten Fällen werden die DNS-Informationen von der alten Registrierstelle auf die neue kopiert. Falls dies jedoch nicht geschieht, musst du dich möglicherweise in das Kontrollpanel deines neuen Registrars einloggen und die DNS-Informationen manuell eingeben.

Gründe, warum ein Domaintransfer scheitern kann

Die Domain ist gesperrt, zur Löschung anstehend, in einem Tilgungszeitraum oder inaktiv. Domains können 60 Tage lang nach der Erstregistrierung oder dem Transfer nicht übertragen werden. Sie werden auch nicht freigegeben, wenn sie Gegenstand von Rechtsstreitigkeiten sind, z. B. über Eigentumsverhältnisse oder fällige Zahlungen. Bevor du einen Transfer einleitest, solltest du dich vergewissern, dass deine Domain in Ordnung ist, und deinen alten Registrar bitten, alle Domainsperren zu entfernen, oder dich in das Kontrollpanel einloggen und sie manuell entfernen.

« Back to Glossary Index

Mit Spitzenpositionen zum neuen Umsatzkanal.

Lass Google für Dich arbeiten, denn aus Besuchern werden Kunden.

Über den Autor

Dein kostenfreies Geschenk!

Das SEO Praxisbuch
2022

Du willst mehr Besucher und bessere Google Rankings?

Lad dir jetzt kostenlos das SEO Praxisbuch
“Die 7 SEO Sünden” herunter.