WordPress Plugins richtig löschen – So geht’s!

Unsere Tipps helfen vielen Unternehmen über organischen Traffic zu wachsen.

WordPress Plugins kann man nur richtig löschen, wenn man sie sowohl in den Web-Dateien als auch in der Datenbank löscht. Beides braucht Platz bzw. Kapazität. Mangelhaftes Löschen kann später zu Programm-Konflikten und mehr Zeitaufwand führen. Für ein Backup und das Löschen aus der Datenbank sollte man ein wenig Zeit investieren. Es lohnt sich auf jeden Fall. Den richtigen Nutzen sieht man allerdings erst, wenn es einmal schiefgegangen ist und man das Backup oder das Löschen in der Datenbank ausgelassen hat.

WordPress Plugins richtig löschen – Backup

Bevor man irgendetwas löscht, sollte man ein umfassendes Backup machen. Manchmal vermisst man das gelöschte Plugin schnell. Beim Löschen des Plugins über das Backend, ist das vielleicht nicht so schlimm, denn man kann es schnell reinstallieren. Sollte man allerdings beim Löschen aus der Datenbank einen Fehler machen und zufällig eine falsche Tabelle löschen, kann das erhebliche Auswirkungen auf die Website haben. Deshalb sollte man immer ein Backup machen.

Plugin Empfehlung: “Updraft Plus”

Zum SEO-Check

WordPress Plugins richtig löschen – Web-Dateien

Beim Löschen des Plugins im Webverzeichnis kann man nicht viel verkehrt machen. Man muss das Plugin unter Plugins/Verwalten deaktivieren und im nächsten Schritt löschen.

WordPress Plugins richtig löschen
Plugin Löschen im WordPress Interface

Nur das Plugin selbst kann hier einen Fehler machen, denn manche Plugins löschen sich hier nur im Web-Ordner und nicht in der Datenbank. Wenn man nicht so viele Plugins nutzt und im Besonderen nicht Plugins, die auf dieselbe Funktion ausgerichtet sind ausprobiert, um das beste zu finden, hat man hier wahrscheinlich kein Problem, wenn man nichts weiter unternimmt. Sollte man allerdings öfter die Lust verspüren Plugins zu testen bzw. seine Websites durch Plugins aufzupeppen, sollte man das Plugin auch aus der Datenbank löschen.

SEO E-Book
WordPress Plugins richtig löschen
Web-FTP Ansicht beim Hosting Provider

WordPress Plugins richtig löschen – Datenbank

Die Datenbank von WordPress kann man über das Tool PHPMYADMIN erreichen. Meist bekommt man von seinem Provider eine Website genannt, über die man dieses Programm und somit die Datenbank erreichen kann. Dort gibt man dann sein Datenbank-Passwort ein und kann die entsprechenden Einträge löschen.

Die Datenbank-Tabellen der Plugins haben überwiegend denselben oder einen leicht abgewandelten Namen. Deshalb sollte man sich das gelöschte Plugin merken, ggf. aufschreiben und dann nach einer entsprechenden Datenbank-Tabelle in PHPMYADMIN suchen.

Plugins in der Datenbank löschen

Durch ein Klick auf das rote Kreuz der Tabelle und anschließender Bestätigung mit OK, löscht man das entsprechende Plugin nun vollständig. Immer vorausgesetzt das Plugin hat diese Tabelle nicht schon vorab bei der Löschung im Backend mitgelöscht, wie das bei diesem Plugin glücklicherweise der Fall ist. In diesem Falle würde man hier keine zusätzliche Tabelle für das Plugin finden und kann sich darüber freuen, dass der Programmierer des Plugins sauber gearbeitet hat und den Löschvorgang vollständig auf Backend-Ebene (=Administrationsebene) initiiert hat.

Möchte man also WordPress Plugins richtig löschen, sollte man immer auch die Datenbank checken und nie das Backup vergessen.
Welche Erfahrungen hast Du beim Löschen von WordPress-Plugins gemacht?

Mit Spitzenpositionen zum neuen Umsatzkanal.

Lass Google für Dich arbeiten, denn aus Besuchern werden Kunden.

Über den Autor

Unser SEO-Wissen direkt in deine Inbox!

100% Rabatt auf 130 Seiten SEO Praxis-eBook!

Dein kostenfreies Geschenk!

Das SEO Praxisbuch
2022

Du willst mehr Besucher und bessere Google Rankings?

Lad dir jetzt kostenlos das SEO Praxisbuch
“Die 7 SEO Sünden” herunter und vermeide sofort typische SEO-Fehler.