LOADING

Episode 3: Wie alles begann – Die Geschichte von Niels Stuck & Sebastian Vogg

by Niels Stuck Juli 26, 2019
episode-3-wie-alles-begann-die-geschichte-von-niels-stuck-sebastian-vogg

Es war eine Begegnung, die wohl so von den griechischen Göttern im Olymp akribisch geplant wurde: Sebastian Vogg x Niels Stuck. Aber Scherz beiseite: Heute erzählen wir dir, wie wir unsere Kräfte gebündelt haben und uns gemeinsam aufgemacht haben, dem Online Marketing Bullshit ein Ende zu bereiten – mit sorgfältiger Arbeit und einfach Freude an unserem Beruf.

Du erfährst in diesem Podcast:

  1. Alles über unseren Werdegang bis hin zum Online Marketing
  2. Welche Ereignisse Sebastian in die Selbstständigkeit brachten
  3. Wie Niels und Sebastian sich begegneten
  4. Wie Niels zum SEO Guy wurde
  5. Etc. pp. hdgdl.

 

Viel Spaß mit der Episode!

Episode 2: Die 3 Typen von Scammern/Betrügern im Online Marketing

Vollständiges Transkript

Sebastian: Du hast auch die Schnauze voll von scammy Online Marketing Gurus, die dir oberflächliche Hype Strategien, als Weg zum Erfolg versprechen? #00:00:07#

Niels: Als selbständiger online Marketer, die den daily grind als ihre absolute Komfortzone bezeichnen, haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, den online Marketing Bullshit aufzudecken. Bei uns erhältst Du die ungefilterte Wahrheit über den momentanen Zustand der online Marketingwelt und welche Strategien wirklich funktionieren. #00:00:24#

Sebastian: Deine Hosts Niels Stuck und Sebastian Vogg präsentieren dir in jeder Episode neue online Marketingthemen, wie beispielsweise SEO, Facebook Ads, Content und vieles mehr, um deine online Marketingerfolge auf das nächste Level zu heben. #00:00:39#

Sebastian: Moin, moin. Herzlich willkommen im (No Bullshit) Online Marketing Podcast mit Niels Stuck (Niels: Hallo, hallo. Peace.) Und dir. Heute geht es nicht direkt um online Marketing, sondern es geht um uns. Ja, über uns sprechen wir. Also, über so ein bisschen die kleine History, wie wir zu dem Punkt kamen, an dem wir jetzt sind so. Wir haben ein bisschen schon über uns gesprochen, aber  nicht sehr viel. Das heißt, ein bisschen konkreter. Wie kam es zu unserem Kontakt. Wie kam es dazu, dass wir ins online Marketing kamen und dass wir jetzt das tun, was wir tun. Und was wir auch tun, vielleicht so ein bisschen, okay. Was für Kunden haben wir so, über die wir sprechen. Dass man vielleicht auch ein paar Namen, die man schon kennt mal hört. Und ja, dass wir auch nicht irgendwie, irgendwas daher reden, sondern auch tatsächlich was können. #00:01:40#

Niels: Genau, um das noch ein bisschen greifbarer zu machen, die Intension ist jetzt nicht die romantische Liebesgeschichte euch kundzutun, sonders einfach das ein bisschen verständlicher zu machen, warum habt ihr diese beiden Stimmen jetzt gerade auf euren Ohren. Und warum ist es vielleicht sinnvoll, wenn naja, wir diesen Content nach außen tun und den mit euch teilen. #00:02:05#

Sebastian: Genau, weil wir haben ja auch schon ein paar Podcastfolgen gesprochen über Leute, die viel reden, aber halt wenig dahinter steht. Und genau das möchten wir nicht. Also wir möchten ja, dass ihr seht, dass das fundiertes Wissen ist. Und dass das einfach nicht von ungefähr herkommt. Einfach auch ein gewisse, ja ein Know-how einfach da ist. Und das sich über die Jahre so entwickelt hat. Wo fangen wir an jetzt. Möchtest Du mal einfach so ein bisschen anfangen. Wie du mit SEO so angefangen hast. Das würde mich jetzt ein bisschen schon interessieren. #00:02:38#

Niels:Okay. Wie ich mit SEO angefangen habe hatten wir, glaube ich, im Groben schon mal ganz kurz in den ersten Episoden. (Sebastian: Ja.) Zwar grundlegend, wir kommen ja beide so ein bisschen aus dem Networking, aus dem Network Marketing und waren beide ab einem bestimmten Punkt eher frustriert davon. Und dann habe ich mich halt nach Alternativen umgeschaut, die mich interessieren, was ich denn machen könnte. Primär in meiner Eigenregiearbeit. Dass es jetzt nicht zwingend abhängig von einer Downline ist oder von Teamaufbau. Und dann bin ich so ein bisschen auf das SEO Thema gestoßen. Habe mich damit mehr auseinandergesetzt, wie es halt so ist. Erstmal von Youtube Videos zu irgendwelchen Kursen. Dann mal ein bisschen Geld in die Hand genommen und tatsächlich selber angefangen, die Experimente zu fahren. Seiten aufzusetzen und irgendwann hat es dann auch funktioniert. Und ich weiß nicht, wie es bei dir ist oder wie es bei euch ist. Aber wenn man irgendwas anfängt und sich da viel informiert, da viel Zeit reinsteckt und dann zeigt sich, dass es funktioniert, auch wenn es nur in ganz kleinem Rahmen ist, dann ist man drin. Und das war vor mittlerweile drei Jahren und seitdem habe ich mich jeden Tag eigentlich mit SEO beschäftigt. #00:03:55#

Sebastian: 2016. Aber du hast doch vorher auch schon was gemacht oder. Wir kennen uns ja jetzt so seit? Wie lange kennen wir uns? Seit 2016 oder? Oder vielleicht sogar schon länger? Nein, ich glaube 2016 war es.

Niels: Ja.

Sebastian: Hatten wir zumindest da erste Mal Kontakt. Primär kam ja der Kontakt über den Elliott Hulse damals, als er noch guten Content gemacht hat. Und wie wir dann auch in den USA waren, mein Bruder und ich. Und dann haben wir auch so ein bisschen Kontakt gehabt. Ich habe mich ja schon während meiner Ausbildung als Fachinformatiker viel mit online Marketing beschäftigt, aber noch sehr, sehr oberflächlich. Also ich komme ja aus dem klassischen IT-Bereich, habe halt deswegen schon ein bisschen Background gehabt, was so Webserver angeht und das ganz-. Aber halt wirklich, was das Thema Advertising angeht wenig bis gar nicht, wie auch. Aber wir haben ja in dem Bereich mit diesem onlineprojekt 4 yourSelf mit meinem Bruder  und mit ein paar Kumpels. Also das war einfach learning by doing. Also ich habe quasi den kompletten online Marketingbereich aufgebaut. Also wir hatten da ja keine Webseite. Wir haben eine Webseite gebaut. Das war das erste Mal, dass ich eine Webseite gebaut habe. Ich habe nichts davor gemacht. Ich hatte keine Ahnung. Das war dann so 2015, als ich angefangen habe. Und habe dann halt das ganze Zeug mir angelernt. Gesucht, okay wie macht man das. Gegoogelt. Und dann kommt man auch irgendwann mal auf Sachen, wie auf einen Newsletter oder irgendwelche anderen Geschichten. Und man denkt man sich so, okay, wie kann man die Message nach außen tragen. Dann hört man auch mal SEO. Aber so wirklich tief reinkommen tut man halt nicht, wenn man sic-. Vor allen, wenn es nicht funktioniert. Und bei uns hat es halt nicht funktioniert. Wir haben ja kein Geld damit verdient. Also wirklich nichts. Es war halt sehr viel Lehrgeld, was man da investiert hat. Da haben wir halt viel gelernt, aber das ganze Thema mit Money und so weiter, das kam halt auch erst, als man wirklich wusste wie man es macht, so. #00:05:52#

Niels: Kann ich auf jeden Fall auch von meiner Seite aus so bestätigen. Ich habe auch die ersten Jahre – oder mit Sicherheit das erste Jahr – viel Lehrgeld bezahlt und da nicht viel von gesehen. Aber es ist dann sehr motivierend, auch wenn dann kleinere Sachen dann mal irgendwie so reinkommen. Und ich kann mich noch sehr gut erinnern, wie ihr das alles aufgesetzt hattet. Ich habe ja ein paar Leute von eurem 4yourself Team auf der Grow Stronger Expierience damals in Berlin kennengelernt. Und über den Kontakt habe ich überhaupt euren ganzen Content mitbekommen. Dann auch die social Media Kanäle. So langsam. Und auch die Webseite, die dann kam. Und dann dachte ich mir so für mich, man fuck. Okay, ich beschäftige mich jetzt auch schon eine ganze Weile mit den Sachen. Aber die gehen jetzt gerade rein und machen das alles.

Goddammed, ich muss jetzt auch langsam anfangen. Und das war für mich nochmal so ein kleiner  Push, so auch wenn ihr jetzt, wenn es sich monetär für euch nicht so eingespielt hat, wie ihr das jetzt am Anfang euch vorgestellt hattet. Auf jeden Fall habt ihr mich mitgecatcht, wirklich jetzt mal rauszugehen und dann wirklich mal die Theorie in die Praxis zu packen. Und was du jetzt gemeint hast, von wegen dass du in den USA warst bei Elliott. Da kann ich mich-, da ist noch eine Sache, an die kann ich mich besonders gut erinnern. Weil, da hast du ja gerade auf allen möglichen Fronten gekämpft im online Marketing. So, wir haben uns dann mal unterhalten. Und dann hast du mir so viele Sachen aufgezählt, die du gemacht hast. Du hast erst mal das for yourself Projekt gehabt, du hast die deutsche Version von einem Youtube Kanal, soweit ich weiß, von „Charisma on Command“ eine Weile lang geführt. Da habe ich den Instagram Account noch mitbekommen. Und noch ich glaube noch zwei andere Sachen. Dann dachte ich mir irgendwann, weil das alles so ein bisschen nach einem ähnlichen Schema lief, da habe ich mir einfachmal den Instagram Account von charisma on command, den deutschen, angeschrieben und habe gefragt, okay steckt da zufällig Sebastian Vogg hinter. Dann sind wir das erste Mal so wirklich ins Gespräch gekommen.

Sebastian: Ja, genau.

Niels: Das ist eigentlich ziemlich witzig. Weil das ist, woher hätte irgendwer wissen sollen, dass da gerade die eine Person dahinter steckt, die ich nicht mal kenne. Ich kannte dich ja noch nicht mal. Ich habe bloß so ein bisschen euren Grind beobachtet. Sehr witzig. #00:08:12#

Sebastian: Ja, das war wie du schon sagst, die ganzen verschiedenen Fronten. Man wusste einfach noch nicht genau, was es ist. Worauf man seinen Fokus legt. Und das ganze Thema damals war wirklich super, um viel über sich selbst zu erfahren. Ich habe ja auch diesen ganzen NLP Kram gemacht und so. Das war auch nochmal ganz-. Das hat alles dazu geführt zu dem Punkt, wo man halt jetzt steht. Und dann kam es halt, also USA vielleicht ganz kurz zum Anknüpfen, weil das war so turning Point. Weil ich war ja währenddessen noch in der Agentur, seit Februar 2017. Da habe ich angefangen, davor war ich noch in der Ausbildung. Also war noch IT-ler, und dann habe ich da noch gearbeitet. Und dann bin ich in die USA, nachdem ich in der Agentur war schon ein paar Monate. Und da habe ich schon viel gelernt. Aber dann habe ich in den USA einmal den Flo, ja mit dem mal mehr geschrieben und halt Florian Litterst mit dem ich auch gemeinsam viel mache. Und habe ihn mal so gefragt, ob er mich auch coachen würde. Weil ich wollte halt noch mehr Wissen haben direkt von jemand, der das schon seit Jahren macht. Da war Flo halt die Nummer 1. #00:09:12#

Niels:Kannst du ganz kurz nochmal anknüpfen, wie bist du von den Staaten aus an Florian Litters gekommen? #00:09:20#

Sebastian:Also, ich kannte Flo davor auch schon. Aber ich habe in den USA die Idee gehabt. Also Elliott hat gesagt naja: „Just ask him, if you could make fifty fifty. And than he will teach you it.” Dann habe ich gedacht, eigentlich eine richtig geile Idee. Und dann habe ich Flo gefragt, hey, lass und doch 50/50 machen. Und irgendwie du hilfst mir dabei den Kunden zu überzeugen, ich nehme die ganze operative Arbeit für dich ab. Und dadurch lerne ich mehr. Und das war halt der Punkt, wo ich, wo die Lernkurve extrem nach oben ging. Weil davor habe ich alles mir so geharvested, da war ich auch im Adscamp, auch schon das erste Jahr. Aber ich habe gemerkt, auf dem Adscamp tue ich mich schwer, mich wirklich reinzudiven. Also ich habe nochmal was gebraucht, um tiefer reinzukommen, in das Thema. Und das war eben die Unterstützung vom Florian, die war da Goldwert. #00:10:13#

Niels: Okay. Stilles Schaudern nochmal auf jeden Fall. #00:10:15#

Sebastian: Ja, auf jeden Fall. Flo bester Mann. Und dann bin ich eben aus den USA mit dem Kunden JP Sears zurückgekommen. Das war so der erste größere Kunde. Also der Rothaarige. Vielleicht kennen die Leute den Influencer JP. Der macht ganz viele Videos im Comedybereich. #00:10:32#

Niels: “Der Super Spiritual Guy.”

Sebastian:Genau. Und dadurch bin ich halt dann von einem Kunden auf den anderen gekommen. Dann kam nach dem JP Sears. Ich hatte Nic Lecloux auf der OMR 2017 getroffen. Ich hatte den damals schon angeschrieben. Ich fand den Hammer. Also von true foods der CMO. Und ihm habe ich gesagt, hey nick. Übrigens, weil ich wusste, er war ein Fan von JP Sears. Ich habe gesagt, ich mache jetzt die Ads von JP Sears. Und er so: “Wie? Du machst die Ads von JP Sears? Lass uns gemeinsam was machen.” Und ab dem Punkt true fruits Kunde, Gin Kingdom, Alandia. Und dann kam sowas wie Visual Statements noch dazu. Diese ganzen Namen haben halt mich selber natürlich auch bewiesen. Also ich habe delivert. Und einmal halt auch in der Szene dann ein bisschen bekannter gemacht. Das war eigentlich so der Punkt, wo ich dann auch entschieden habe, dass ich kündige. Ich habe mich dann hundertprozentig selbständig gemacht. Aber das ist so die Kurzfassung davon. Ich meine mittlerweile sind da auch noch größere Companies dabei. Ich bin jetzt bei Facebook Marketing Consulting. Also der ganze Kram. Es soll jetzt hier nicht so eine krasse Verherrlichung sein von mir, aber so hat sich das halt entwickelt. Relativ schnell, aber relativ gelöst. #00:11:43#

Niels:Das ist aber ein relativ steiler Start. Kann man ruhig kurz so festhalten, auch objektiv gesehen. Von daher hast du von-, mein go. Keine Frage. #00:11:53#

Sebastian:Sehr gut. Sehr gut Niels. Genau. Und dann haben wir letztes Jahr im Juni angefangen zu arbeiten. #00:12:00#

Niels:Genau. Das war so ein bisschen aus dem Zusammenhang-. Ich glaube das war sogar bevor du in die Staaten gegangen bist und noch in der Agentur gearbeitet hattest, haben wir uns mal ein bisschen ausgetauscht, was SEO angeht. Weil das war auch ein wichtiger Bestandteil deiner Agentur und ja, dann hast du ja nach und nach auch noch mehr Erfahrungen gesammelt noch mit anderen Agenturen. Weil du bist ja immer out there. Du bist immer irgendwie mit Leuten in Kontakt und ich habe immer in meinem stillen Kämmerlein SEO gelernt. Ich habe mich immer damit beschäftigt. Habe jeden Tag in irgend welchen Foren mich belesen, mir irgend welchen Content gegeben, Sachen ausprobiert. Auf 20 Seiten gleichzeitig und dann haben wir da mal so ein bisschen den Verbindungspunkt gefunden. Und du konntest mir ein paar Erfahrungswerte mitteilen und dann haben wir halt mal, nachdem wir dann die ersten Testprojekte gefahren haben, gemerkt, okay. Ich arbeite in vielen Sachen recht anders, als einige andere Agenturen und das war recht interessant. Weil ich habe immer so für mich gedacht, okay das funktioniert alles. Aber bisher alles jetzt nicht so ein ultra Hexenwerk, weil ich hatte mich ja damit beschäftigt. Irgendwann wirst du ein Fachidiot und verlierst ja auch so ein bisschen den Bezug. Und dann haben wir ja gemerkt, okay, ist eigentlich doch schon recht gut die Results und doch gar nicht so typisch. Und dann haben wir uns ja dazu entschieden die Forces zu bündeln und die Projekte in dem Maße zusammen anzugehen. Du im Performance Advertising, ich im SEO. Und ja, ich habe dann auch selber erst dadurch quasi feststellen dürfen, dass das Skill Set, was hier angeht, schon ganz gut gesät ist. Und das haben wir dann bei vielen Kunden jetzt so gesehen. Wir haben auf jeden Fall eigentlich auch noch ein paar Case Studies zu machen. Denn da waren auf jeden Fall schon ein paar interessante Resultate dabei. #00:14:01#

Sebastian:Ich meine, wir haben jetzt sogar die Freigabe beispielsweise beide Case Studies zu sprechen. (Niels: Ah, okay.) Caroline Preuss beispielsweise, das ist ein Beispiel von SEO, wie man 100.000 Impressions mehr bekommt innerhalb von einem Monat. Also das ist schon krass. Und das sind wirklich Ergebnisse, die man sonst so nicht in Agenturen sieht. In den meisten, betone ich jetzt einfach mal. Und dass dieser Erfahrungswert halt auch mir gezeigt, hey Niels arbeitet zwar anders, aber es funktioniert und es ist halt etwas, was nicht jeder macht. Ja, gerade deswegen funktioniert das Ganze auch besser. Und das fand ich sehr spannend.

Und ich meine seit dem Punk… keine Ahnung wieviel Stunden wir im Monat da weghustlen. Aber es ist ja brutal viel geworden, im Vergleich zu dem was-. Ich meine, wir haben ja jetzt bald unser Einjähriges bald, Niels.

Niels: Oh mein Gott. Shit.

Sebastian: Und dementsprechend ist es halt schon krass, was passiert ist in der Zeit, Businesszeit. Also du bist ja auch hundertprozentig selbständig. Nur, du hast dein Studium abgeschlossen, bist jetzt auch (? of SEO). Hast deinen eigenen Schritt-.

Niels: Ein Punkt ist auch noch, ich habe-, eine meiner ersten, eins meiner ersten Webprojekte habe ich vor etwas über zwei Jahren angefangen. Und vor zwei Wochen habe ich zu diesem Webprojekt quasi meine Bachelorarbeit eingereicht.

Sebastian: Ah, geil.

Niels: Und das habe ich analytisch getrackt und konnte die Ergebnisse dann rekonstruieren. Und es ging halt drum wie sich Suchmaschinenoptimierung und auch die in dem Stil, wie ich es mache, auf eine Webseite auswirkt. Und wie sich dieses Webprojekt dann von Punkt null der Erstellung zu 25.000 Visitorn im Monat- und Toprankings, und ja, 20k plus search keywords et cetera entwickelt hat. Und das ist auch glaube ich ganz interessant, weil ich habe wirklich eine wissenschaftliche Arbeit darüber geschrieben. Über fucking 60 Seiten. Weil ich einfach schon ein mächtiger Nerd in diesem Thema geworden bin. Merke ich auch immer wieder. Ist auch immer, war auch sehr interessant immer in den ersten Gesprächen, die wir so zum Anfang hatten und in den Kundenmeetings und Terminen, wo Du mich dann erstmal immer hier so anschnipsen musstest. Hey, bitte auf deutsch.

Muss ich ja bei Dir immer genauso machen, wenn Du mir auf die Schnelle irgendwas im Advertisingbereich erzählst. Aber ist cool. #00:16:29#

Sebastian: Ja, I like it. So hat sich das entwickelt. Ich meine, wir ranten oder sprechen ja viel gemeinsam über die ganzen Themen. Aber dann gab es halt auch irgendwann so einen Zeitpunkt, naja lass uns doch mit dem Content nach draußen gehen. (Niels: Genau.) und das versuchen bisschen aufzubereiten. Und da ein bisschen eine Struktur reinzubringen, und irgendwie auch den Leuten etwas mitzugeben, weil ich höre selber sehr gerne Podcasts. Ich bin ein großer Fan. Und ich finde, es gibt schon Podcasts, klar gibt es in Deutschland Podcasts dazu. Aber es sind nicht so viele, die wirklich alle die Sachen sagen, wie sie sind. So ein bisschen. Dementsprechend finde ich das ganz cool und wir schauen einfach, wie sich das hier entwickelt. Wegen der ganzen Podcast Community. Aber ich glaube, da sprechen wir vielleicht dem einen und anderen schon aus der Seele, wenn man so will. Allright, ich würde sagen, das zu uns. Die Egoshow endet hier. In den nächsten gibt es dann wieder Content. #00:17:36#

Niels: Genau. Also nochmal kurz zum Abschluss. Es ging keineswegs um die Beweihräucherung von uns gegenseitig, sondern nur um nochmal kurz vorauszustellen, okay, was machen wir, wer sind wir. Und ja, warum produzieren wir Content. Und, man sieht halt viel im Netz, man hört viele Leute reden, man sieht auch viele Leute mit ihrer Selfie camera an, irgendwas erzählen. Und es ist sehr schwer zu unterscheiden, wem man jetzt so ein bisschen Glauben schenken kann und wem man zuhören sollte. Und deswegen für die Authentizität nochmal dieses kleine Intro zu uns gegenseitig. #00:18:13#

Sebastian:Genau. Super Schlusswort, Niels. Dann thanks a lot, dass ihr zugehört habt und wir hören uns dann beim nächsten Mal. #00:18:24#

Niels: Peace out. Bis bald.

Social Shares

Du willst deiner Konkurrenz einen Schritt voraus sein?

PRO-Tipps um dein Projekt auf das nächste Level zu bringen!

Niels Stuck

SEO mit Leidenschaft seit 2013, der hier für Ihren zukünftigen Weberfolg bloggt. Experte im Bereich des Linkbuilding und der Offpage Optimierung. Viertieft darin den Algorithmus zu erforschen und immer auf dem neusten Stand, was die stetig variierende Welt der Suchmaschinenstandards betrifft. Fan der 80/20 Regel und mit glasklarer Effizienz an Ergebnissen für Ihr Webprojekt orientiert.

Teile deine Gedanken

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Sie wollen mehr Besucher durch SEO?

Nutzen Sie unsere kostenlose SEO Analyse um Ihre Seite zu verbessern!
Website verbessern
close-link
Click Me