LOADING

Blogmarketing – Zielgerichtete Besucher und bessere Rankings

by Niels Stuck Januar 10, 2019
Blogmarketing – Zielgerichtete Besucher und bessere Rankings

Ohne zielgerichtete Besucher, die für Umsatz sorgen, ist der beste Webauftritt eigentlich nichts wert. Er wird vor sich hindümpeln und Sie können zuschauen, wie qualitativ minderwertigere Seiten den Traffic abgreifen, Ihnen die Umsätze wegschnappen und die lohnenden guten Suchmaschinenpositionen innehalten. Dies ist sicherlich nicht das, was Sie sich vorstellen.

Ein Weg zwei Fliegen quasi mit einer Klappe zu schlagen ist das Blogmarketing. Richtig gemacht bringt es Ihnen Backlinks von themenrelevanten Blogs und somit auch zielgerichtete, interessierte Besucher, die Umsätze bringen können. Daneben wird als angenehmer Nebeneffekt auch die Suchmaschine diese themenrelevanten Verweise positiv vermerken, was sich in besseren Rankings bemerkbar macht und Ihnen dadurch weitere targetierte  Besucher zuführen wird.

 

Was ist Blogmarketing?

Im Blogmarketing wird der Versuch unternommen Präsenz auf themenrelevanten Blogs zu zeigen. Blogs sind im Internet äußerst beliebte Informations- und Kommunikationsplattformen. Blogger stehen nicht selten in der Rolle als Meinungsbilder und besitzen einen nicht zu unterschätzenden Einfluß bei einer möglichen Kaufentscheidung. In Blogs wird ebenfalls häufig kräftig diskutiert und andere Blogger nehmen den jeweiligen Faden auf und führen den Gedanken weiter. Im Gegensatz zu statischen Internetseiten zeigen Blogs Leben. Eine Tatsache, welche auch die Suchmaschinen lieben. Blogs werden in aller Regel häufig von den Suchmaschinen frequentiert und auch Besucher schätzen den stetigen Informationszuwachs.

Diese Beliebtheit von Blogs machen sich immer mehr Werbetreibende zu Nutzen und versuchen durch verschiedene Mittel Betreiber von Blogs in einem themenrelevanten Umfeld dazu zu bewegen über ihre Produkte oder Dienstleistungen zu berichten. Hier gibt es im wesentlichen drei Möglichkeiten:

    • Klassische Werbung durch Banner
    • Gastartikel
    • Bezahlte Artikel
Auch interessant:  Lifetime Provisionen – Die Affiliate Königsdisziplin

Klassische Bannerwerbung

Hier gibt es einen klaren Deal zwischen Werbetreibenden und Blogger. Für einen Betrag X wird ein Banner für den Zeitraum Y gebucht. Das ist ein klarer Deal. Wenn es alleine um das Branding geht sicherlich auch mit Vorteilen für beide Seiten. Klassische Banner haben jedoch unbestreitbare Nachteile wenn es um die Generierung von echten Besuchern geht. Banner werden immer seltener angeklickt (sogenannte “Bannerblindheit”). Die zunehmende Verbreitung von Adblockern sorgt zudem dafür, dass ein nicht unerheblicher Teil der Zielgruppe Ihren Banner erst gar nicht zu Gesicht bekommt. Weiterhin werden Bannerlinks meist auf “nofollow” gesetzt, bringen aus SEO Sicht deswegen auch nur sehr bedingten Nutzen.

 

Gastartikel

Hier werden in Frage kommenden Blogs bereits fertige Artikel angeboten. Der Deal lautet hier “Content gegen Backlink”. In der Theorie klingt dieser Weg sicherlich gut. In der Praxis tauchen jedoch häufig Probleme auf. Zuerst einmal müssen in Frage kommende Blogs aquiriert werden. Dies bedeutet die Blogger müssen angeschrieben und überzeugt werden. Dann müssen die entsprechenden Artikel geschrieben oder in Auftrag gegeben werden. Im Endeffekt ist das eine sehr mühselige und zeitaufwändige Aufgabe. Und da die meisten Blogger mittlerweile auch wissen, was Artikel wert sind, werden sich die wenigsten mit diesem Deal zufrieden geben. Zusätzlich zum Content wird oft noch Bargeld fließen müssen. Gastartikel werden zudem in der Regel auch als solche ausgezeichnet und weisen meist deutlich niedrigere Zugriffszahlen auf als Artikel, die vom Blogger selbst verfasst wurden.

 

Bezahlte Artikel

Hier wird auch häufig der Begriff  “Sponsored Posts” verwendet. Der klassische Gastartikel fällt genau genommen auch unter diesen Punkt. Hier wird dem Blogger Geld geboten, dass er einen Artikel zu einem vorgegebenen Thema verfasst. Dieser Artikel ist dann erst einmal nicht als Gastartikel  erkennbar. Es hat den Vorteil, dass der im jeweiligen Blog übliche Schreibstil beibehalten wird. Es liegt auf der Hand, dass Links in diesem Umfeld besonders “natürlich” wirken. Ein vermeintlicher Nachteil liegt darin, dass ein Stück weit die Kontrolle über die Außenwirkung aus der Hand gegeben wird. Der Blogger alleine entscheidet, was und wie er schreibt. Durch ein gutes Briefing kann das Risiko allerdings hier deutlich minimiert werden.

Auch interessant:  Analytics: Wieviele Besucher hast Du und wie misst du Sie?

 

Wie finde ich interessierte Blogger und Blogs?

Diejenigen unter Ihnen, die es bereits versucht haben, werden ein Lied davon singen können. Es ist unglaublich zeit- und arbeitsaufwändig in Eigenregie geeignete Blogs zu finden. Anfragen nach Gastartikeln bleiben in den meisten Fällen unbeantwortet. Je unbekannter Sie oder Ihr Unternehmen sind desto schwieriger wird es. Selbstverständlich können Sie Agenturen beauftragen. Dies kostet jedoch weiteres Geld und bei weitem nicht alle Agenturen arbeiten sehr effektiv. Deshalb ist es für mein Dafürhalten sinnvoller auf geeignete Plattformen zurückzugreifen, die Blogger und Werbende zusammenbringen. Hier lässt sich in einem themenrelevanten Umfeld nach geeigneten Blogs Ausschau halten, die für eine Blog Marketing Kampagne in Frage kommen. Eine der ältesten Plattformen und europäischer Marktführer ist Seedingup, ein bereits seit 2005 erfolgreich operierendes Stuttgarter Unternehmen.

 

Blogmarketing mit Seedingup

Auf der Blogmarketing-Seite von Seedingup können Sie nach passenden Blogs zu Ihrer Nische suchen. Anhand vielfältiger Suchkriterien lässt sich die Auswahl verfeinern. Aufwändige Verhandlungen mit den Webmastern bleiben Ihnen ebenfalls erspart. Die Seedingup Plattform hat alle Angebote bereits handgeprüft, sodass Sie sicher sein können, dass nur hochwertige Blogs im Pool sind, was Ihnen eine hohe Qualitätsstufe sicherstellt.

Die Preisspanne reicht von 28 Euro bis über 180 Euro je Artikel bei reichweitenstarken Blogs. Seedingup überprüft ständig ob die Links auch gesetzt bleiben. Sie bezahlen nur, wenn Ihre Links auch gesetzt bleiben. Das ist auch ein nicht zu unterschätzender Vorteil gegenüber Lösungen in Eigenregie, bei der Sie selbiges dann regelmäßig selbst kontrollieren müssten.

Seedingup bietet Ihnen auch die Möglichkeit komplette Blogmarketing- oder Linkbuildingkampagnen zu organisieren.

Auch interessant:  Was macht die robots.txt Datei? – Auswirkungen auf SEO

Wenn Sie sich über Blogmarketing beraten lassen, kann sich das durchaus lohnen. Nach den ganzen Pinguin Updates der großen Suchmaschine Google wird es immer wichtiger, gute Backlinkquellen zu haben. Eine Hand voll hochwertiger Backlinks bewirken oft mehr als tausende minderwertiger Backlinks, die Ihnen im Extremfall sogar schaden können.

 

Fazit:

Blogmarketing bietet Ihnen oder Ihrem Unternehmen eine tolle Möglichkeit Ihre Produkte oder Dienstleistungen einer breiten interessierten Öffentlichkeit zu präsentieren. Ohne dass es als offensichtliche Werbung wahrgenommen wird, bekommen Sie zielgerichtete Besucher und damit einhergehend auch bessere Platzierungen in den Suchergebnisseiten. Es sollte von daher integraler Bestandteil eines effizienten Marketings als auch einer wirkungsvollen Backlinkstrategie sein.

Social Shares

Du willst deiner Konkurrenz einen Schritt voraus sein?

PRO-Tipps um dein Projekt auf das nächste Level zu bringen!

Niels Stuck

SEO mit Leidenschaft seit 2013, der hier für Ihren zukünftigen Weberfolg bloggt. Experte im Bereich des Linkbuilding und der Offpage Optimierung. Viertieft darin den Algorithmus zu erforschen und immer auf dem neusten Stand, was die stetig variierende Welt der Suchmaschinenstandards betrifft. Fan der 80/20 Regel und mit glasklarer Effizienz an Ergebnissen für Ihr Webprojekt orientiert.

4 Comments

Teile deine Gedanken

Your email address will not be published. Required fields are marked *

  • Louiza

    Fantastischer Beitrag! Sehr gut gegliedert und enthält nur die notwendigen Informationen, nicht unnötig gestreckt. Dieser Beitrag hat mir geholfen, die Algorithmen von Google auf einer tieferen Ebene zu verstehen, als nur die richtigen Keywords und Inhalte zu verwenden.

    Antworten
  • István

    Ein großes Dankeschön für diesen detaillierten Blog Beitrag. Ich betreibe seit kurzem auch einen Blog, weshalb ich die SEO Tipps deiner Artikel allmählich auch für meine Seite anwende.

    Antworten
  • Merla

    Hey Niels! Ausgezeichneter Blog Beitrag! Ich musste direkt meinen Arbeitskollegen davon berichten . Danke, dass du das veröffentlicht hast!

    Antworten
  • Martino

    Sehr nice! darüber war ich mir noch garnicht im Klaren, danke dir für diesen wunderbaren Artikel!

    Antworten

Sie wollen mehr Besucher durch SEO?

Nutzen Sie unsere kostenlose SEO Analyse um Ihre Seite zu verbessern!
Website verbessern
close-link
Click Me